Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Thecus YES Box N2100 NAS

Thecus YES Box N2100 NAS

Geschrieben am 24.01.2006 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Storage

Die YES Box N2100 von Thecus ist ein NAS-Server mit Platz für zwei SATA-Festplatten. Die Platten lassen sich als JBOD und RAID einrichten. Damit lassen sich Speicherkapazitäten von 1 TB erreichen. Über drei USB 2.0 Ports kann die Kapazität um weitere externe Medien erhöht werden. Die Netzanbindung der YES Box übernehmen zwei 10/100/1000 Mbps Ethernet Ports.

Optional kann das Gerät mit Wireless LAN ausgerüstet werden. Die YES Box N2100 spricht die Protokolle SMB/CIFS, HTTP/HTTPS und FTP. Der iTunes Server der NAS-Box unterstützt die Formate AAC, MP3 und WAV. Der Photo Web Server gibt Dateien in den Formateb GIF, JPG (JPEG), BMP und PNG wieder.

Die YES Box N2100 ist in drei Farben erhältlich. Alle technischen Daten finden Sie bei Thecus.

NEU: Diskutieren Sie mit anderen User über das Thema NAS im Netzwerk Forum.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Thecus

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Kommentare zu diesem Artikel

>> Kommentar von tomte geschrieben am 2-.-0.07

Zu "Entweder der Folder ist für alle zugänglich oder für niemanden": Sobald Du mindestens einen Folder angelegt hast, kannst Du diesen via ACL-Button im Folder-Menue fuer einen best. user mit passwort freigeben. Rote Meldung: "Please remember to set up AL for this folder". Auch mindestens einen User muss man vorher anlegen. Die moeglichen Rechte sind Deny, ReadOnly, Writable, und der Folder-Name, auf den sich das Rechtemenue bezieht, steht unscheinbar links oben. Also Folder-Name links oben > auf einen der User-Namen > auf eines der Rechte > Submit ==> "ACL updated".
Ich wurde danach nach dem Passwort gefragt.
Allerdings habe ich auch noch wenig Erfahrung damit.
tomte

>> Kommentar von tomte geschrieben am 2-.-0.07

Habe vor drei Tagen ein N2100 plus zwei beigepackte Seagate Baracuda 500GB HDs bekommen, Firmware war original schon 2.1.03.1 (CTT Muenchen).

habe die Front-LEDs nochmal festgedrueckt (steckten schraeg in den Kontakten), die beiden SATA-HDs reingeschoben, festgeschraubt, das karge Manual auf CD auf "Netzlaufwerk" und "Backup" durchsucht. Da ich nicht erkennen konnte, was als Grundlage fuer Windows Netzlaufwerke noetig ist, habe ich sowohl SMB als auch FTP enabled.

Vorsicht, die HDs werden parallel zur Netzwerkeinrichtung schweigend formatiert, ich merkte es erst beim (zu fruehen) Abschalten. Dann war auch die RAID-1 Einstellung wieder weg, also nochmal eingestellt, und ca. 3 Stunden in Ruhe gelassen fuer implizites Formatieren, die kleine linkeste LED blieb derweil rot.

Dann per setup die initiale IP-Adresse eingestellt (DHCP habe ich erst einmal aufgegeben).

Im Browser http://N2100 eingegeben ==> ""das admin Menue:
- Login: admin / admin
- Storage > Folder > Add: "tta" (mein neuer Ordner, auf den ich dann das Netzwerklaufwerk verband).

Danach konnte ich in Window's Netzwerkumgebung sofort per rechteMaus das Netzlaufwerk anlegen, bei mir also auf \\N2100\tta .

Dann per ntbackup.exe auf dem einen Win XP PRO(!) Notbook und per ntbackup.exe auf dem ANDEREN Win 2000 Pro je ein Gesamt-Backup mit System gefahren, ok.

Grosse Unsicherheit: danach warnte mich meine Kaspersky Internet Security Suite, dass mein Mozilla.exe (1.7.12: 2005091517) geaendert worden sei, und ob ich nun den Zugriff erlauben oder verbieten wolle. Dann fiel mir die Verfassungsschutzmeldung ein, dass insbes. chinesische Trojanerangriffe auf Mittelstandsfirmen online massenhaft gestartet werden, und immerhin nimmt man so ein N2100 NAS ja in seine Trusted Zone. Falls jemand hierzu etwas weiss ...
tomte

>> Kommentar von Mirko geschrieben am 5-.-0.06

Hallo Markus,
danke für die Infos.

Mirko

>> Kommentar von Markus geschrieben am 5-.-0.06

Nachdem ich die Firmware auf 2.0.0.0 upgegraded habe, die HDD ausgebaut und in einem PC mit SATA die Partitionen gelöscht habe und die HDD wieder in die YESbox gabut habe, läufts nun. Sehr gut, sogar!

Schlecht finde ich, dass der Server in unbrauchbarem Zustand ausgeliefert wird. Hat jeman keinen SATA-PC oder Internet zu hause, kann er den Server nicht in Betrieb nehmen.

>> Kommentar von Markus geschrieben am 5-.-0.06

Ich habe so ein Ding gekauft. Sieht toll aus. Leider kann ich keine Shared Folders darauf anlegen. Ich befolge alle Weisungen der Gebrauchsanleitung (Sehr mager) und auch vom Support Center. Entweder der Folder ist für alle zugänglich oder für niemanden. --> Also soweit nicht brauchbar.

Sollte sich das ändern, schreibe ich wieder...

Markus

>> Kommentar von Jens Thieme geschrieben am 2-.-0.06

Hi! Tolles Teil - was kostet sowas ohne Hdd?
Danke

Schöne Grüße aus Altenburg

Suchbegriffe: WebDisk, YESBox, Serial-ATA-Festplatten, WLAN

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015