Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Tutorials

Internetzugang mit DSL einrichten

Vorausetzungen

Um via DSL ins Internet zu gehen benötigt man zuerst mal einen DSL-Anschluss. Der Anschluss kann z.B. von der T-Com bereitgestellt werden und nennt sich dann T-DSL. T-DSL gibt es momentan mit drei Geschwindigkeiten: 1000, 2000 oder 3000 kbit/s. Die Geschwindigkeit bezeichnet den Downstream, also die Verbindung vom Internet zum Nutzer. Die Upstream ist wesentlich langsamer. Zum Lieferumfang von T-DSL gehört ein Splitter. Dieser wird auch als BBAE bezeichnet und trennt das DSL-Signal vom Telefonsignal. Die T-Com berechnet für T-DSL eine einmalige Einrichtungsgebühr von 99,95 Euro. Danach werden monatlich zwischen 16,99 Euro und 24,99 Euro je nach Geschwindigkeit fällig.

Zusätzlich zum DSL-Anschluss benötigen man noch einen einen Internetzugang von einem Provider seiner Wahl. Auch bei der Nutzung von T-DSL ist man nicht an T-Online als Internetprodider gebunden. Man kann also Provider (Arcor, 1&1) und Tarif nach den persönlichen Anforderungen auswählen. Grundsätzlich wird zwischen Zeittarif, Volumentarif und Flatrate unterschieden. Der Provider teilt einem die Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) mit.

Nun benötigt man noch ein DSL-Modem bzw. einen Router mit integriertem Modem. Oft werden heute auch Kombigeräte angeboten die Modem, Router, Switch und WLAN Accesspoint ein einem Gehäuse vereinen.

Aufbau

Der Aufbau ist bei allen Gerätevarianten prinzipiell ähnlich. Sehen wir uns die Varianten also an.

ISDN, DSL, externes DSL-Modem und Router

Zuerst verbindet man den Splitter mit der vorhandenen TAE-Wanddose. An den Splitter wird dann entweder der ISDN-NTBA oder das analoge Telefon angeschlossen. Die grüne LED am NTBA sollte nun schon wieder leuchten. Einige Provider liefern auch Kombigeräte aus Splitter, NTBA und Telefonanlage aus.

DSL-Installation mit ISDN, Modem und Router

Im zweiten Schritt verbindet man den Splitter mit dem DSL-Modem. Dabei kommt ein normales ungekreuztes Patchkabel mit RJ45-Steckern zum Einsatz. Vom DSL-Modem geht es mit einem Patchkabel weiter zum PC, Router oder Kombigerät. Vom Router wird nun eine Verbindung zum PC geschaltet.

ISDN, DSL und Router mit internem DSL-Modem und WLAN-Access Point

Bei dieser Variante ist das DSL-Modem im Router integriert. Die Verbindung geht direkt vom Splitter zu diesem Kombigerät.

DSL-Installation mit ISDN und Modem-Router mit WLAN

Vom integrierten WLAN-Access Point geht es dann über Funk zum PC. Dieser benötigt dazu eine WLAN-Karte. WLAN-Karten gibt es als PC-Card für Notebooks, PCI-Karte und als USB-Gerät.

Konfiguration

Nun ist nur noch der Router einzurichten. Zuerst stellt man die Netzwerkkarte im PC auf "IP-Adresse automatisch beziehen (DHCP)". Eigentlich alle Router für den SOHO-Bereich sind als DHCP-Server vorkonfiguriert und weisen dem PC eine IP-Adresse zu. Diese Adresse kommt oft aus dem Bereich 192.168.nnn.nnn. Die genaue IP-Adresse des Routers entnehmen sie bitte dem Handbuch des Herstellers.

Nun können sie sich mit einem Webbrowser (Mozilla, Opera, Internet Explorer) mit dem Router verbinden (einfach IP-Adresse des Routers in die Adresszeile eingeben). Der Router sollte sich mit einer Passwortabfrage und dann der Konfigurationsseite melden. Auf jeden Fall sollten sie das Passwort zur Konfiguration des Routers ändern. Nun müssen sie noch die Benutzerdaten (Benutzername und Passwort), die sie von ihrem Internetanbieter bekommen haben, in den Router eintragen.

Beim Einsatz von WLAN aktivieren sie bitte die Verschlüsselung der Übertragung mit WPA oder WPA2. Nur so ist ihr WLAN-Access Point vor unbefugten Zugriffen abgesichert. WEP-Verschlüsselung ist unsicher und kann schnell geknackt und überwunden werden. Neuere Geräte unterstützen bereits AES-Verschlüsselung nach IEEE 802.11i.

Sie brauchen Unterstützung?

Im Raum Berlin können Sie sich Ihren Internetzugang auch von mir einrichten lassen: Internet und DSL einrichten in Berlin.

Fragen zur DSL und Internetzugang können Sie im Forum Netzwerktechnik diskutieren.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Hier erhalten Sie Informationen zu Arcor DSL und können online bestellen.

Bei dsl-hilfe.org erhalten Sie Informationen zu den unterschiedlichen DSL Tarifen.

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 22.03.2012