Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Testberichte

Vergleichstest ADSL-Modems

Ich habe eine Reihe von DSL-Modems an einem Arcor DSL6000-Anschluß getestet. Der Anschluß ist das, was gerne als "grenzwertig" bezeichnet wird. Die Dämpfung beträgt laut telefonischer Auskunft 52 dB. Der Kabelweg zur Vermittlungsstelle (VSt) beträgt etwa 4,5 km.

Alle Werte wurden mit den Modemtools von www.mhilfe.de und sm50b.coolhardware.de ermittelt. Alle Modems wurden mehrfach erneut synchronisiert und der beste Wert wurde gewertet. Zur Messung der Übertragungsraten habe ich den Speedtest von Arcor genutzt.

Arcor Speedmodem 50Z

Das Speed-Modem 50Z ist ein ZyXEL Prestige 660M-67. Das Modem synchronisiert mit bis 3616 kBit/s im Downstream. Der Upstream lag bei 544 kBit/s. Die Dämpfung wird vom 50Z mit 59 dB angezeigt.

Arcor Speedmodem 100

Beim Speed-Modem 100 handelt es es sich um ein Lucent CellPipe 22A-BX-AR bzw. Xavi 8024. Das Modem synchronisiert lediglich mit 2208 kBit/s. Der Upstream erreichte allerdings 640 kBit/s. Die Dämpfung gab das 22A mit 63,5 dB an.

Arcor Speedmodem 200

Das Speed-Modem 200 ist ein Lucent CellPipe 19A-BX-AR. Es erreichte im Downstream 2528 kBit/s. Der Uplink synchronisierte mit 512 kBit/s. Die Leitungsdämpfung wurde vom SM 200 mit 60,5 dB angegeben.

Netgear DG834GB

Der Netgear DG834GB ist ein Router mit internem ADSL-Modem. Der Router synchronisierte mit 4032 kBit/s bzw. 512 kBit/s. Allerdings kam es schon nach kurzer Zeit zum ersten Resync. Einen Langzeittest mit dem DG834GB habe ich nicht durchgeführt. Die Dämpfung lässt sich nicht auslesen.

AVM Fritz!Card DSL USB

Die Fritz!Card DSL USB ist ein kombiniertes ADSL- und ISDN-Modem. Sie synchronisierte nur mit 2304 kBit/s und 352 kBit/s. Dabei wurden die Träger oberhalb vom 190 nicht genutzt. Ich stehe dazu mit AVM in Kontakt.

Übersicht

Die Tabelle zeigt alle Werte im Überblick.

Modem Sync Down
[kBit/s]
Sync Up
[kBit/s]
Speedtest Down
[kBit/s]
Speedtest Up
[kBit/s]
Speed-Modem 50Z 3.616 544 3.120 440
Speed-Modem 100 2.208 640 1.800 544
Speed-Modem 200 2.528 512 2.208 440
Netgear DG834GB 4.032 512 3.400 423

An einem DSL-Anschluß, der seine Bandbreite wirklich erreicht, hat das Modemmodell keine Auswirkung auf die Übertragungsraten. An einem T-DSL2000 waren die Werte mit allen Modems nahezu identisch.

Guter Splitter, schlechter Splitter?

In den einschlägigen Foren gibt es immer wieder Diskussionen um den Einfluß des ADSL-Splitters auf die Übertragungsrate. Ich habe das Speed-Modem 50Z an vier Splittern getestet:

  • T-Com 40 202 387-1517659
    POSN: PI N4+/S3252682
    B35 10 011 00
  • InTiCom-STI 40 202 387-1517659
    POSN: PI N4+/T2027520
    B35 10 017 00
  • ADSL Splitter 40 209 824-1517659
    POSN: PI N4+/U4524762
    1517659 B35 10 017 01
  • Vacuumschmelze VAC T60407-W5813-X111 S7 U5
  • Sphairon NT-Split NTBA7-Split

Mit jeden Splitter wurden fünf Messungen mit dem SM50Z durchgeführt. Wesentliche Unterschiede zwischen den Splittern konnte ich nicht feststellen. Wenn überhaupt, gibt es leichte Vorteile für den VAC-Splitter. Dieser synchronisierte relativ oft über 3.700 kBit/s. Der sagenumwobene Inticom-Splitter erreichte an meiner Leitung ebenfalls keinen höheren Sync. Auch das direkte Klemmen des Splitters an die Telefonleitung (ohne TAE-Dose) brachte keine messbare Änderung.

Links zum Artikel

Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links:

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 22.03.2012