Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Der HeatSeeker findet den Wärmestau im Netzwerkschrank

Der HeatSeeker findet den Wärmestau im Netzwerkschrank

Geschrieben am 21.02.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Infrastruktur

Themen wie Green IT und Energieeffizienz in allen Bereichen werden zurzeit viel diskutiert. Ein erster Schritt zur Verbesserung der Energieeffizienz ist herauszufinden, wo z. B. in Rechenzentren unverhältnismäßig hohe Energieverluste entstehen. Dafür hat IDEAL INDUSTRIES die neue Wärmebildkamera HeatSeeker entwickelt. Der handliche HeatSeeker bietet, neben den Funktionen gängiger Digitalkameras, die Möglichkeit Thermografie-Aufnahmen von Objekten zur Ermittlung von Wärmeverlusten zu machen. Durch die stufenweise Überblendung von Originalaufnahme mit dem ermittelten Wärmebild und Heiß-/Kalt-Trackern können Schwachstellen direkt über das Kameradisplay identifiziert werden. HeatSeeker lässt sich im industriellen Bereich, IT-Umgebungen aber auch bei der Gebäudeüberprüfung einsetzen.

Die HeatSeeker-Wärmebildkamera von IDEAL INDUSTRIES beinhaltet Heiß-/Kalt-Tracker - eine neue Funktion, die die heißesten und kältesten Temperaturen innerhalb einer Objektaufnahme automatisch durch zwei Marker auf dem Display darstellt. Eine schnelle Abfrage der automatischen Heiß-/Kalt-Erkennung zeigt sofort aktuelle oder potenzielle Problemstellen auf, wie überlastete Stromkreisläufe, ineffiziente Heizungsluftverteilung oder Flüssigkeitslecks. Durch die Identifizierung möglicher Fehlfunktionen, ehe sie akut werden, senkt HeatSeeker Wartungs- und Reparaturkosten.

Für exzellente Genauigkeit vor Ort, nimmt HeatSeeker ein „echtes“ Digitalfoto des Objekts auf, das dann mit einem Wärmebild überblendet werden kann, um zusätzliche Details für eine Beurteilung zu liefern. Abhängig von der Komplexität des Bildes, kann der Anwender wählen, ob er das Digitalbild mit 25%-, 50%- oder 75%iger Deckung des Wärmebildes überblendet, um fragwürdige Komponenten besser identifizieren zu können. Sowohl Digital- als auch Wärmebild können gleichzeitig im Kameradisplay dargestellt werden. Die Kombination aus Heiß-/Kalt-Tracker und Digital-/Wärmebild-Überblendfunktion qualifiziert HeatSeeker für eine Reihe von Anwendungen in den Bereichen IT, Industrie und Gebäudeüberprüfung, etc.

Die Bedienung des HeatSeekers erfordert keine Spezialausbildung. So ist z.B. im Gerät eine Tabelle hinterlegt, aus der die Emissionsgrade etwa für Kupfer, Stahl, Beton oder Glas, je nach Prüfobjekt, gewählt werden können. Für die Messung von Veränderungen der Oberflächen-Temperatur in einem Bereich von -10°C bis +350°C bedienen Anwender einfach die Navigationstasten, um die Identifikations-Cursoren über das aufgenommene Bild zu bewegen.

Mehr als 2000 detaillierte Temperaturmessungen können mit einer Genauigkeit von + 2°C oder + 2% nacheinander am Kamera-Bildschirm betrachtet werden. Die Aufnahmen lassen sich auf SD-Karte oder USB-Stick für spätere Auswertungen speichern, dabei können die Motive mit Text- oder Sprachanmerkungen zur besseren Identifikation versehen werden. Die mitgelieferte ThermalVision-Software erleichtert die Betrachtung, Analyse und Bearbeitung der Bilder am PC sowie die Erstellung von detaillierten Prüfberichten.

Weitere Merkmale von HeatSeeker sind der Klasse II-Laser für die Bildfokussierung, die integrierte LED-Beleuchtung für Arbeiten bei ungünstigen Lichtverhältnissen, das zusätzliche Stativ sowie der einstellbare Emissionsgrad zu prüfender Objekte. Der interne Akku versorgt HeatSeeker bis zu 6 Stunden mit Strom. Praktisch ist die automatische Abschaltfunktion, die nach Bedarf eingestellt werden kann.

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: HeatSeaker, Wärmebildkamera, Hitzestau, RZ, Rack, Serverschrank, Klimaanlage

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015