Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Drei neue Thin-Client-Serien von VXL Instruments

Drei neue Thin-Client-Serien von VXL Instruments

Geschrieben am 18.05.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Virtualisierung

Der Thin-Client-Hersteller VXL Instruments hat den bislang größten Produktlaunch seiner Geschichte gestartet und präsentiert in den drei Geräteklassen Entry Level, Mid Range und High Performance insgesamt sieben komplett neue Geräteserien. Mit den neuen Thin Clients, die sich optimal für Cloud Computing, virtualisierte Infrastrukturen und Remote-Desktop-Umgebungen eignen, bietet VXL Anwendern das passende System für jedes Preis- und Anwendungssegment. Gleichzeitig steht eine große Auswahl an Betriebssystemen zur Auswahl bereit, die diverse Windows-Varianten (XPe, Windows Embedded Standard, Windows CE 6.0) sowie Linux, Sylph-OS und SUSE umfasst. Mitgeliefert wird zudem die Client-Verwaltungs- und Remote-Management-Software XLmanage. VXL Instruments bietet für alle Desktopgeräte drei Jahre Garantie.

Preisbewusster Einstieg: VXL Itona TC14xx

Den Einstieg in die Thin-Client-Welt bildet künftig die VXL Itona TC14xx-Serie. Die Entry-Level-Clients, die bereits ab ca. 145 Euro zzgl. MwSt. erhältlich sind, bilden eine preisbewusste Lösung für klassische Terminal-Anwendungen. Die besonders kompakten, lediglich 19 cm hohen Geräte unterstützen gängige Netzwerk-Protokolle wie ICA und RDP. Die Thin Clients sind mit AMD-Geode-Prozessoren ausgestattet und bieten vier USB-Schnittstellen. Sie sind entweder für einen netzwerkbasierten Bootvorgang konfiguriert oder werden mit den Betriebssystemen Windows CE 6.0 beziehungsweise Sylph-OS ausgeliefert. Der niedrige Energieverbrauch von durchschnittlich nur sechs Watt macht die TC14xx-Serie zudem zu einer auch aus ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten sinnvollen Wahl.

Allround-Clients für jeden Einsatzzweck: VXL Itona TC15xx & C-Serie

Bei den neuen Produktserien VXL Itona TC15xx und VXL Itona C handelt es sich um leistungsstarke, virtualisierungsfähige Allround-Clients, die je nach Modell mit unterschiedlichen Betriebssystemen wie Windows XPe, Windows Embedded Standard, Windows CE 6.0 oder Linux erhältlich sind. Mit 1 Gigahertz schnellen Prozessoren (VIA C7-M beziehungsweise C7, Chipsätze: VX855/CN896), mindestens 512 Megabyte RAM-Speicher und DVI-I-Anschluss für Dual-Monitor-Betrieb (VGA & DVI) sind sie auch für anspruchsvollere Anwendungen und Multimedia-Applikationen geeignet. Viele Modelle der beiden Serien sind zudem bereits ab Werk mit dem VMware View Client ausgerüstet und somit direkt „virtualisation ready“. Bei den TC15xx-Geräten ist ein DVI-Anschluss vorhanden, an dem ein DVI-Monitor oder (über ein optionales Kabel) ein DVI- und ein VGA-Monitor angeschlossen werden kann. Bei der C-Serie sind DVI- und VGA-Anschluss bereits beide am Gehäuse vorhanden.

High-End im Thin-Client-Segment: VXL Itona Cs, Ds und Es

Die neue High-Performance-Linie von VXL ist am „s“ in der Produktbezeichnung erkennbar und umfasst die Geräte der Serien Cs, Ds und Es. Die Cs-Modelle sind gegenüber den Standard-C-Varianten mit einem 1,6 Gigahertz-Prozessor ausgerüstet und bieten so deutlich mehr lokale Rechenleistung. Die Thin Clients der Serien Ds und Es sind für bestmögliche Grafik-, Video- und Speicherleistung mit dem hochintegrierten Via VX800 Chipsatz ausgestattet. Die Es-Modelle bieten durch eine optionale PCI-Riser-Karte zudem die Möglichkeit, die Thin Clients mit PCI- beziehungsweise PCI-Express-Karten zu erweitern. Alle High-End-Clients sind durch den integrierten DVI-Anschluss für Dual-Monitor-Betrieb vorbereitet. Die Ds-Serie kann optional mit drei seriellen Ports ausgestattet werden und verfügt insgesamt über sechs USB-Schnittstellen.

„Die Entwicklung der neuen Serien hat sich klar an den Bedürfnissen unserer Kunden orientiert“, erklärt Frank Noon, Vice President Sales & Marketing bei VXL Instruments. „Unser ausschließlicher Fokus auf Thin Clients ermöglicht es uns, nun eine extrem breite Client-Palette mit sehr attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis anzubieten, die jedem Anspruch gerecht wird: Von der kostengünstigen, effizienten Einstiegs-Box bis hin zum High-End-Thin-Client mit PC-ähnlicher Leistung.“

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Thin Clients sind ab sofort über die Fachhandelspartner beziehungsweise Distributoren von VXL Instruments erhältlich. Die Endkunden-Listenpreise für die einzelnen Serien starten je nach Modell, Ausstattung und Betriebssystem bei:

  • TC14xx € 145
  • TC15xx € 225
  • C-Serie € 217
  • Cs-Serie € 257
  • Ds-Serie € 267
  • Es-Serie € 325
  • TC63xx € 295

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer und ab Lager. Aktuelle Preise und Angebote sind über die VXL-Partner erhältlich.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von VXL Instruments

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: VXL, Thin Client, Linux

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Network Engineer wm I Berlin I Komplettservice-Anbieter

selbstständige Erstellung einer Webseite

Erstellung einer Webseite

Den Blog bekannt

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015