Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

WAN-Optimierung mit Virtual Steelhead

WAN-Optimierung mit Virtual Steelhead

Geschrieben am 27.07.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Infrastruktur

Riverbed Technology bringt die erste virtuelle Version seiner Steelhead Appliance auf den Markt, die Virtual Steelhead. Die neue Lösung bietet zahlreiche Vorzüge. So ist es Kunden nun möglich, die WAN-Optimierungslösung von Riverbed auch in Umgebungen mit besonderen Anforderungen einzusetzen. Solche Anforderungen können Umweltbedingungen wie etwa Feuchtigkeit, Staub oder Erschütterungen sein. Außerdem eignet sich die Virtual Steelhead für Umgebungen mit wenig Platz.

Vor allem aber lässt sich die Lösung in Rechenzentren einsetzen, die bereits weitestgehend virtualisiert sind. Somit können große Unternehmen und Behörden entsprechend der Anzahl ihrer Zweigstellen zwischen der konventionellen Steelhead Appliance, der Steelhead Mobile sowie der Virtual Steelhead frei wählen. Außerdem können Service Provider und Systemintegratoren, die Managed Services auf Basis der WAN-Optimierung von Riverbed anbieten, nun eine virtualisierte Lösung in ihr Portfolio aufnehmen.

Die Steelhead-Produktfamilie von Riverbed ermöglicht Unternehmen aller Größen, Anwendungen und Daten ortsunabhängig zu beschleunigen. Die WAN-Optimierungslösungen von Riverbed erhöhen die Anwendungsperformance um ein Vielfaches und ermöglichen so LAN-ähnliche Zugriffszeiten. Mehr als 8.300 Kunden aus verschiedenen Branchen setzen die Lösungen von Riverbed bereits ein, um die Produktivität ihrer mobilen Mitarbeiter erhöhen, Private Clouds einrichten und Transparenz im Unternehmensnetzwerk sicherstellen zu können. Riverbed bedient so die Nachfrage von Unternehmen und Behörden nach zusätzlichen Möglichkeiten für Implementierungen und bietet WAN-Optimierungslösungen als mobile, physische und nun auch virtuelle Lösung an.

Beschleunigung für Umgebungen mit besonderen Anforderungen

Mit der Virtual Steelhead können Kunden Riverbeds WAN-Optimierungstechnologie nicht nur in Umgebungen einsetzen, die eine besonders strapazierfähige und kundenspezifisch ausgerichtete Lösung benötigen, sondern dabei gleichzeitig das Management vereinfachen. Die Virtual Steelhead kann etwa in virtualisierten Rechenzentren, auf Baustellen und Schiffen, bei der mobilen Erste-Hilfe-Ausrüstung, in Nachrichtenfahrzeugen sowie überall dort installiert werden, wo die traditionelle Steelhead Appliance aufgrund von Platzmangel nicht einsetzbar ist.

„Unternehmen migrieren vermehrt zu konsolidierten und virtualisierten Rechenzentren und setzen dabei immer häufiger auf WAN-Optimierung. So erreichen sie maximale IT-Performance und ermöglichen Endanwendern jederzeit Zugriff auf ihre Daten und Anwendungen. Mit der neuen Virtual Steelhead bietet Riverbed seinen Kunden noch mehr Flexibilität. So lassen sich nun auch Umgebungen optimieren, die ganz besondere Anforderungen an die WAN-Optimierungslösungen stellen“, so Zeus Kerravala, renommierter Forschungsstipendiat bei der Yankee Group. „Virtual Steelhead ermöglicht Unternehmen, die Performance-Herausforderungen in den verschiedensten Umgebungen zu bewältigen“.

„Mit der Virtual Steelhead werden wir die WAN-Optimierung über Satellitenverbindungen an unsere entferntesten Arbeitsplätze bringen“, so Jon Rudol, Senior Systems Engineer bei FHI, einem weltweit aufgestellten Unternehmen in den Bereichen Gesundheit und Entwicklung. „Wir genießen bereits die Vorzüge der Steelhead Appliances und denken, dass die Virtual Steelhead eine weitere große Bereicherung darstellen wird, da wir so unsere Hardware weiter abbauen können. Dies ist ein entscheidender Vorteil, da in unseren Zweigstellen ohnehin nicht viel Platz ist und diese zudem ungünstigen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind.“

Die Virtualisierung in den Rechenzentren führt zu einer effizienteren Server-Nutzung, schnellerer Installation sowie zu geringerem Stromverbrauch. Das neue Produkt ermöglicht Unternehmen, ihre Steelhead Appliance in diesen Umgebungen zu virtualisieren. Damit können Unternehmen auch die bereits bestehende virtuelle Infrastruktur nutzen und je nach Bedarf erweitern. Darüber hinaus können Unternehmen und Behörden ihre Virtual Steelhead von einer zentralen Stelle updaten und upgraden, sofern keine IT-Ressourcen in den Zweigstellen vorhanden sind.

„Unsere Kunden werden stark davon profitieren, dass die Virtual Steelhead von Riverbed auf der VMware vSphere-Plattform läuft und so eine hervorragende Performance in virtualisierten Umgebungen bietet“, so Parag Patel, Vice President, Global Strategic Appliances bei VMware. „Mit der neuen Lösung werden Kunden ihre virtuellen Rechenzentren effizienter nutzen und auch spezielle Umgebungen bedienen können. Dabei müssen sie keinerlei Einbußen in der Performance hinnehmen und können in jeder Zweigstelle eine hohe Produktivität garantieren.“

Managed Virtual Steelhead Service

Zahlreiche Kunden nutzen WAN-Optimierung als Managed Service, um die Auslastung der Bandbreite zu optimieren und gleichzeitig ihre IT-Infrastruktur zu konsolidieren. Dadurch lässt sich das Management vereinfachen und Betriebskosten einsparen. Mit der Virtual Steelhead können Managed Service Provider die WAN-Optimierungslösungen von Riverbed in einer virtualisierten Umgebung anbieten, ohne dabei eine zusätzliche Box am betreffenden Ort installieren zu müssen. Dadurch wird die weitere Versorgung mit Software einfacher und Kunden können die Vorzüge der Anwendungsbeschleunigung und IT-Konsolidierung durch das flexible Pay-as-you-grow-Modell kostensparender nutzen.

„Durch unsere Partnerschaft mit Riverbed können wir unseren Kunden Managed Services als Best-of-Breed-Lösungen anbieten. Diese sind entscheidend für den Erfolg strategischer IT-Initiativen, wie Virtualisierung, IT-Konsolidierung und Cloud Computing“, so Jean Critcher, Solution Director von Orange Business Services, ein Global Level-Partner im Service Provider- Programm von Riverbed. „Mit der Virtual Steelhead können wir den Ausbau unserer Managed Services, die wir unseren Kunden anbieten, nun innovativer gestalten. Diese verlangten nach einer Lösung, die sich in ihren virtualisierten Rechenzentren oder in besonderen Umgebungen noch flexibler einsetzen lässt.“

Die Virtual Steelhead wird im dritten Quartal 2010 über den Fachhandel verfügbar sein.

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: WAN-Optimierung, Riverbed

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015