Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Performance Blade 200 für F5 VIPRION

Performance Blade 200 für F5 VIPRION

Geschrieben am 28.01.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Netzwerkhardware

F5 Networks, weltweiter Anbieter von Application Delivery Networking (ADN), stellt die Performance Blade 200 (PB200) für seine VIPRION-Lösung vor. Der Einschub PB200 trägt den Wachstums-, Verfügbarkeits- und Leistungs-Anforderungen von Content- und Service Providern sowie Großunternehmen Rechnung.

Vielen IT-Abteilungen macht die schnelle Zunahme des Traffic- und Anwenderaufkommens erheblich zu schaffen. Hinzu kommt, dass Unternehmen zum Erreichen ihrer geschäftlichen Ziele vermehrt auf Social Media, mobile Geräte und eine wachsende Palette von Web-Services setzen. Dies führt dazu, dass viele Unternehmen die Möglichkeiten ihrer vorhandenen Application-Delivery-Infrastrukturen bis an die Grenzen ausreizen müssen.

Das neue VIPRION-System mit der PB200-Hardware bietet Unternehmen folgende Möglichkeiten:

Unterstützung der Anwender mit branchenführender Leistung und Verfügbarkeit

Ein vollständig bestücktes VIPRION-Chassis mit vier PB200-Einschüben ist mit einem L7-Durchsatz von 72 GBit/s und 200.000 SSL-Transaktionen pro Sekunde der leistungsstärkste Application Delivery Controller (ADC) auf dem Markt.

Die PB200-Plattform ist mit zwei Quad-Core-Prozessoren bestückt, die sich der CMP-Technologie (Clustered Multiprocessing) von F5 bedienen. Dank CMP arbeiten alle VIPRION Performance Blades gemeinsam aus einer virtuellen Verarbeitungsstruktur heraus und können dabei auf sämtliche verfügbaren CPU-Ressourcen zurückgreifen, um den Application-Delivery-Anforderungen der Anwender noch effizienter gerecht zu werden.

Erfüllung der Skalierungs- und Wachstumsanforderungen

Mit VIPRION und der neuen PB200-Hardware erhalten Organisationen bessere Möglichkeiten, ein hohes Traffic-Aufkommen zu managen und bei Bedarf zusätzliche Kapazität bereitzustellen. Da es möglich ist, entsprechend den Anforderungen weitere Performance Blades hinzuzufügen, können Organisationen ihre Infrastrukturen problemlos und ohne Ausfallzeiten für saisonal bedingte oder unvorhergesehene Auslastungsspitzen rüsten.

Die F5-Lösungen geben Organisationen darüber hinaus Gelegenheit, ihre Application-Delivery-Infrastrukturen genau auf die spezifischen Anforderungen ihres Geschäftszweigs zuzuschneiden. Flexible Technologien wie zum Beispiel iRules-Befehle und das iControl-API unterstützen und automatisieren eine echte Infrastruktur-Agilität, selbst wenn sich die geschäftlichen Bedingungen oder die User-Struktur ändern.

Konsolidierung der Infrastruktur zur Senkung der Betriebs- und Kapitalkosten

Durch ihre Fähigkeit zum Kombinieren und individuellen Ausgestalten unterschiedlicher Applikations-Dienste ist die VIPRION-Plattform die ideale Lösung für Organisationen, denen an einer Konsolidierung ihrer Application-Delivery-Infrastruktur liegt, um den Stromverbrauch, den Platzbedarf und die Kühlkosten im Datencenter zu senken.

Mit seinen SSL-, Kompressions-, Caching- und TCP Express-Fähigkeiten entlastet VIPRION die Server und sorgt damit dafür, dass sich die Applikationen mit insgesamt deutlich weniger Servern unterstützen lassen.

Die PB200-Hardware für den VIPRION Application Delivery Controller ist umgehend lieferbar.

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: F5 Networks, VIPRION

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015