Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

TippingPoint Intrusion Prevention System M60

TippingPoint Intrusion Prevention System M60

Geschrieben am 09.02.2006 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Sicherheit

Die 3Com-Tochter TippingPoint hat ein neues Intrusion Prevention System vorgestellt. Das M60-Chassis erreicht mit den entsprechenden Modulen einen Durchsatz von 60 Gigabit pro Sekunde. Das neue Chassis und die Steckkarten werden in der zweiten Jahreshälfte 2006 verfügbar sein.

Weitere Einzelheiten können Sie der Pressemeldung von 3Com entnehmen:

TippingPoint stellt das branchenweit erste Intrusion Prevention System mit 60 Gigabit-Plattform vor

IPS-Chassis und IPS-Module bieten den Kunden erhöhte Netzwerksicherheit

Aschheim bei München, 30. Januar 2006 - TippingPoint, ein Unternehmensbereich von 3Com und Marktführer im Bereich von Intrusion Prevention Systemen, setzt neue Maßstäbe für Performance. Das branchenweit erste Chassis für Intrusion Prevention Systeme (IPS) und die entsprechenden IPS-Module lassen sich auf bis zu 60 Gigabit pro Sekunde (Gbps) skalieren. Das Chassis mit der Bezeichnung TippingPoint M60 eignet sich für große Organisationen, wie Unternehmen, Universitäten, Regierungsbehörden und Service Provider.

Angesichts zunehmender Netzwerkbandbreite und immer höherem Durchsatz verlangen Unternehmen nach Sicherheitsprodukten, die diesen Performance-Anforderungen gerecht werden und Sicherheit in Echtzeit bieten. Das M60-Chassis von TippingPoint entspricht den Anforderungen der Kunden nach 10 Gigabit-Schnittstellen, mehr Ports für bessere Netzwerksegmentierung und höherem Durchsatz.

„Vor einem Jahr hat 3Com das Unternehmen TippingPoint übernommen”, sagt Marc Willebeek-LeMair, Chief Technology Officer bei 3Com. „Das M60-Chassis und die IPS-Module stellen die erfolgreiche Integration von TippingPoint unter Beweis. Wir haben gemeinsam einen neuen Formfaktor für Intrusion Prevention Systeme der nächsten Generation geschaffen. Das M60-Chassis bekräftigt die Strategie, mit der wir die Position von TippingPoint als unbestrittener Marktführer für IPS sichern.”

Das TippingPoint M60-Chassis unterstützt 10 Gbps Interfaces. Es ist in Ausführungen mit 7, 10 oder 14 Steckplätzen für die neuen IPS-Module erhältlich. Drei IPS-Modulversionen passen zum TippingPoint M60-Chassis: das T5000, ein IPS-Modul mit 5 Gbps, das T2000, ein IPS-Modul mit 2 Gbps, und das T1000, ein Modul mit 1 Gbps. Jedes Modul bietet die gleiche Funktionalität wie die Systeme aus der bereits erfolgreich vertriebenen Produktreihe von Standalone Intrusion Prevention Systemen von TippingPoint. Die neuen IPS-Module bieten jedoch 12 Gigabit Ethernet-Ports, entweder Kupfer oder Glasfaser. Die Port-Dichte erhöht sich dadurch um 50 Prozent gegenüber der bestehenden Produktreihe von Intrusion Prevention Systemen. Dies erlaubt maximal 144 Gigabit Ethernet-Ports, die den Kunden bessere Möglichkeiten der Netzwerksegmentierung bieten. Neben dem TippingPoint M60-Chassis arbeiten die IPS-Module auch nahtlos mit dem 3Com Switch 8800 zusammen.

Jedes IPS-Modul ist in der Lage, über zwei Millionen Verbindungen gleichzeitig und eine Million Verbindungen pro Sekunde bei einer Switch-ähnlichen Latenzzeit von unter 150 Mikrosekunden zu bearbeiten. Die IPS-Module wehren Würmer, Viren, Trojaner, Spyware, Phishing, Denial of Service-Angriffe sowie erweiterte Denial of Service-Angriffe ab. Sie können regelmäßig durch den TippingPoint Digital Vaccine-Service automatisch aktualisiert werden, so dass Schutz vor den neuesten Bedrohungen gewährleistet ist. „TippingPoint setzt im Bereich der Intrusion Prevention Systeme wieder einmal neue Maßstäbe”, so der Research Analyst Robert Ayoub von Frost & Sullivan. „Die Kunden profitieren von der Möglichkeit, IPS-Funktionalität in einem kleineren Formfaktor mit mehr Ports und höherer kumulierter Performance zu erwerben.”

TippingPoint ist anerkannter Marktführer in punkto Performance und Innovation. Mit der Markteinführung der ersten IPS im Jahr 2002 brachte das Unternehmen ein IPS mit zwei Gbps heraus. Vor fast einem Jahr war TippingPoint einmal mehr Vorreiter mit der Einführung eines IPS mit 5 Gbps. Dies ist immer noch ein Vorsprung gegenüber anderen auf dem Markt verfügbaren Lösungen. TippingPoint führte außerdem als erster Anbieter Anti-Phishing- und Anti-Spyware-Funktionalitäten, Bandbreitenmanagement und VoIP-Sicherheit bei seinen IPS-Geräten ein. Vor kurzem kam außerdem die innovative TippingPoint X505 auf den Markt, die branchenweit erste integrierte Sicherheitsplattform, die auf IPS-Technologie basiert. Das M60-Chassis und die IPS-Module von TippingPoint sind ab der zweiten Jahreshälfte 2006 erhältlich.

Über TippingPoint, ein Geschäftsbereich von 3Com TippingPoint, ein Geschäftsbereich von 3Com, ist der führende Anbieter netzwerkbasierter Intrusion Prevention Systeme. Das TippingPoint IPS ist die am häufigsten ausgezeichnete Lösung der Branche. Eine Liste aller Auszeichnungen findet sich unter http://www.tippingpoint.com/products_certifications.html. Das innovative Konzept bietet Kunden ökonomische, bisher unerreichte netzwerkbasierte Sicherheit in sehr hoher Geschwindigkeit sowie Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit. Der Sitz von TippingPoint ist Austin, Texas. Weitere Informationen unter: www.tippingpoint.com

Über 3Com 3Com mit Hauptsitz in Marlborough, Massachusetts (USA) ist ein führender Anbieter von sicheren und konvergenten Sprach-/Datennetzwerkprodukten, Lösungen und Dienstleistungen - konzipiert für die Praxisanforderungen von Unternehmen jeder Größe und öffentlichen Einrichtungen. 3Com bietet ein breites Spektrum innovativer Produkte sowie herausragende Leistungen bei Vertrieb, Service und Support für einen geschäftlichen Mehrwert beim Kunden. Mit dem Geschäftsbereich TippingPoint gehört 3Com zu den führenden Anbietern netzwerkbasierter Intrusion Prevention Systeme. Diese bieten einen umfassenden Schutz von Anwendungen, Infrastruktur und Performance und kommen in Industrieunternehmen, Behörden, Dienstleistung und Wissenschaft zum Einsatz. Weitere Informationen unter: www.3com.de oder www.3com.com.

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015