Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Schroff Schrankzubehör für den Serverschrank

Schroff Schrankzubehör für den Serverschrank

Geschrieben am 27.02.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Infrastruktur

Schroff hat weiteres Schrankzubehör in sein Programm aufgenommen. Mit dem neuen 3-phasigen 19"-Stromverteiler und 1-phasigen Steckdosenleisten mit Wieland-Anschluss kann so eine Drehstrom-Elektroverteilung im Schrank aufgebaut werden. 1-phasige Verbraucher können auch direkt an den 19"-Stromverteiler angeschlossen werden. Der 19"-Stromverteiler hat eine Eingangsspannung von 400 VAC mit 32 oder 63 A. Auf der Rückseite stehen Ausgänge mit IEC 60320 C19-Buchsen zur Verfügung. Bei der Ausführung mit 32 A sind es 6 x 230 VAC,16 A, bei der 63 A-Variante 9 x 230 VAC, 16 A. Stecker-Haltebügel sorgen hier für einen sicheren halt der eingesteckten Stecker. Auf der Frontseite befinden sich die Überstromschutzschalter mit 16 A für jede Phase bzw. Ausgangsbuchse. Der 3 HE hohe 19"-Stromverteiler in RAL 7021 wird im Schrank an beliebiger Stelle einfach in die 19"-Einbauebene integriert.

Zur besseren Handhabung können seitlich an der Frontseite zwei Griffe angebracht werden. Zum Lieferumfang gehörten auch Netzanschlussleitungen, IEC 60320 C20-Stecker, Wieland-Buchse in 1 m, 2,5 m oder 5 m Länge zum Anschluss des Stromverteilers an Wieland-Steckdosenleisten. Entsprechende 1-phasige Steckdosenleisten mit variabler Steckerzahl, unterschiedlichen Steckereinsätzen, z.B. für Schuko-, UTE- oder IEC-Stecker, die auch für verschiedenen Phasen in drei Farben (rot, blau und weiß) zur Verfügung stehen. Das Steckdosenleistenprogramm ist modular aufgebaut, so dass der Kunde seine indviduellen Steckdosenleisten zusammenstellen kann.

Außerdem hat Schroff sein Programm an intelligenten Steckdosenleisten erweitert. Neben 1-phasigen stehen jetzt auch 3-phasige fernüberwachte und fernsteuerbare Steckdosenleisten mit C13- und C19-Buchsen nach IEC 60320 zur Verfügung. Die Steckdosenleisten sind mit hydraulisch-magnetischen Trennschaltern (16 A) ausgerüstet. Überwacht werden Leistung, Strom und Spannung der gesamten Steckdosenleiste oder jedes einzelnen Steckereinsatzes. Neben der Fernüberwachung ist auch die lokale Anzeige über ein Display möglich. Das ferngesteuerte Ein- und Ausschalten der einzelnen Einsätze ist auch sequenziell programmierbar.

Bei Überschreitung vorprogrammierter Schwellenwerte werden neben der lokalen Signalisierung SNMP-Alarme, E-Mail- und SMS-Benachrichtigungen sowie Syslog-Warnungen ausgelöst. Zur Steuerung der Steckdosenleisten können die Übertragungsprotokolle HTTP, HTTPS, IPMI, SMASH-CLP, SSH, Telnet und SNMP genutzt werden. Der gleichzeitige IP- und serielle Zugriff ist möglich. Eine Bedienoberfläche im HTML-Format sorgt für eine komfortable Bedienung. Die eingebaute Firewall und die Vergabe von Zugriffsrechten pro Benutzer und Anschluss erhöhen die Sicherheit.

Kombiniert man in einem Schrank diese intelligenten Steckdosenleisten mit 19"-Stromverteilern und weiteren Sensoren, kann man eine redundante Stromversorgung inklusive Schranküberwachung aufbauen. Passend zu den intelligenten Steckdosenleisten gibt es verschiedenen Sensoren (Temperatur, Feuchte bzw. Temperatur und Feuchte), die in die Steckdosenleisten eingesteckt und an der gewünschten Stelle im Schrank positioniert werden. Die Sensoren können auch in Reihen geschaltet oder über einen Sensor-Hub angeschlossen werden. So ist der Anschluss von maximal acht Sensoren pro Steckdosenleiste und damit die Schranküberwachung bezüglich Leistung, Strom, Spannung, Feuchte und Temperatur möglich.

Für die zentrale Verwaltung von Massenkonfigurationen, Firmware und Ausgangsbenennungen bietet Schroff nun auch eine neuen Software für das Energiemanagement an. Damit können Energie-, Kosten- und Aktivstromberichte einzelner Stecker, IT-Geräte bis hin zum kompletten Rechenzentrum erstellt werden. Auch der Export von grafischen Daten zur Weiterbearbeitung ist möglich. Die Software wird entweder schon mit der Hardware-Applikation mit Software Appliance geliefert oder auf einen Kundenserver aufgespielt. Durch die Einbindung der Komponenten im LAN ist das Energiemanagement eines kompletten Rechenzentrums möglich.

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Rack, Rack Monitoring, Serverschrank, Netzwerkschrank, PDU

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Network Engineer wm I Berlin I Komplettservice-Anbieter

selbstständige Erstellung einer Webseite

Erstellung einer Webseite

Den Blog bekannt

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015