Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Synology stellt RackStations RS812+ und RS812RP+ vor

Synology stellt RackStations RS812+ und RS812RP+ vor

Geschrieben am 01.04.2012 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Storage

Synology gibt die Veröffentlichung der RackStations RS812+ und RS812RP+ bekannt. Die erweiterbaren 4-Bay NAS-Rackserver bieten höchste Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit für kleine und mittelständische Unternehmen.

„Synologys RS812+ und RS812RP+ wurden designed, um den Geschäftsbedingungen, welche eine hohe Leistung und eine maximale Systemverfügbarkeit zur Ausführung unternehmenskritischer Anwendungen verlangen, gerecht zu werden,“ sagt Peter Chen, Produktmanager bei Synology Inc. „Die Synologys RS812+ und RS812RP+ gewährleisten dabei, durch eine Reihe von Redundanz- und Verfügbarkeitsfunktionen, einen kontinuierlichen Geschäftsablauf,“ fügt Chen hinzu.

Beide Modelle sind mit einer passive Kühltechnologie, einem redundanten Lüftermechanismus und Failover-Support für duale LAN-Verbindungen ausgestattet, um einen „Single Point of Failure“ zu verhindern und die Systemverfügbarkeit während einer Betriebsstörung zu maximieren. Weiter gewährleisten redundante Netzteile der RS812RP+ eine kontinuierliche Verfügbarkeit. Um die Systemverfügbarkeit und die Instandhaltungseffizienz zu steigern, wurden die Hot-Swap-fähigen Festplatten und die leicht zugänglichen Leiterplatten so designed, dass sie durch den Benutzer ausgetauscht werden können.

Angetrieben von einem 2.13 GHz Dual-Core-Prozessor und 1 GB RAM, erreichen die RS812+ und die RS812RP+ eine Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 202,31 MB/Sek bzw. von 175,11 MB/Sek. in einer RAID5-Konfiguration mit aktivierter Link Aggregation. Wenn die Geschäfte wachsen, kann die Erweiterungsfähigkeit der Synology RX410 wirksam eingesetzt werden. Hierdurch kann die Speicherkapazität auf bis zu 8 Festplatten erhöht sowie der Arbeitsspeicher auf 3GB RAM ausgebaut werden. Mit umfassender iSCSI-Unterstützung bieten die RS812+ und die RS812PR+ eine nahtlose Speicherlösung für Virtualisierungsserver, wie VMware vSphere, Citrix XenServer und Microsoft Hyper-V.

Die Synology RS812+ und RS812RP+ laufen unter dem DiskStation Manager 4.0 (DSM 4.0), dem Betriebssystem aller Synology-NAS. Der Der DSM 4.0 bietet reichhaltige Funktionen, um die Produktivität der Anwender zu steigern und ihre Aufgaben zu vereinfachen – alles auf einer für Multitasking optimierten, intuitiven Benutzeroberfläche. Die Synology RS810+, der Vorgänger der RS812(RP)+, hat zahlreiche Auszeichnungen von Medien erhalten, u.a. den “Editor’s Choice” Award von Digital Reviews Network, Australien.

Auszug aus den technischen Daten

  • Durchschnittlich 202 MB/Sek. Lesen, 175 MB/Sek. Schreiben
  • 2 LAN mit Failover und Link Aggregation-Unterstützung
  • Passive CPU-Kühltechnologie und Systemlüfter-Redundanz
  • Aufstockung auf bis zu acht Laufwerke mit Synology RX410
  • CPU-Frequenz: Dual Core 2,13 GHz
  • Arbeitspeicher: DDR3 1 GB (Erweiterbar bis zu 3 GB)
  • Interne HDD/SSD: 3.5" or 2.5" SATA(II) X4 (Festplatte nicht enthalten)
  • Max. interne Kapazität: 16TB (4X 4TB HDD) (Kapazität kann je nach RAID-Typ variieren)

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Synology

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: NAS, Rack, Netzwerkspeicher

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Head of Data Center Network mw Deutschland

Technical Lead Infrastructure mw Standort HamburgBerlin

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Multimedia am Messestand?

Wann lohnt sich neue Kaffeemaschine?

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015