Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

PRIMERGY RX200 S4 und PRIMERGY TX300 S4 mit debian Linux

PRIMERGY  RX200 S4 und PRIMERGY TX300 S4 mit debian Linux

Geschrieben am 25.10.2008 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Serverhardware

Fujitsu Siemens Computers liefert die beiden Server PRIMERGY RX200 S4 und PRIMERGY TX300 S4 ab sofort auch mit debian Linux aus. Zur Vereinfachung der Systemadministration der neuen Konfigurationen wurde das Standard Linux Betriebssystem um spezielle Software-Agenten erweitert, welche die nahtlose Integration in die System-Managementsoftware ServerView sicherstellen. Fujitsu Siemens Computers vermarktet die beiden Servermodelle unter der Bezeichnung debian4you. Der Endkundenpreis für den Rack Server PRIMERGY RX200 S4 liegt bei 2.299 Euro, das Tower Modell PRIMERGY TX300 S4 kostet 2.599 Euro, jeweils inklusive Mehrwertsteuer und drei Jahre vor Ort Service Garantie.

PRIMERGY RX200 S4

Der Dual Socket Rack Server PRIMERGY RX200 S4 integriert Standards zur Ausfallsicherheit wie Plattenspiegelung mit hot-plug Festplatten und gespiegeltem Arbeitsspeicher in einen Server, der im Rack nur eine Höheneinheit belegt. Neben einem Quad Core Prozessor Intel Xeon DP E5430 (2.66GHz) gehören auch 4GB Arbeitsspeicher, eine Ausbaufähigkeit von bis zu vier 2.5" SAS-Festplatten, der SAS-RAID-Controller LSI MegaRAID SAS1078 (512MB) und ein CD-RW/DVD-Laufwerk zum Lieferumfang.

PRIMERGY TX300 S4

Der PRIMERGY TX300 S4 Tower Server bietet Redundanz- und hot-plug Leistungsmerkmale für kontinuierlichen Plattformbetrieb und hohe Zuverlässigkeit. In der Konfiguration sind Einstiegs-Funktionalität und leise Standardlüfter für kostengünstigen, leisen Betrieb enthalten. Der Tower Server kann auf einfache Art und Weise um weitere Hot-plug-Komponenten erweitert werden, um den Server noch besser gegen den Ausfall einzelner Baugruppen zu schützen. Neben Quad Core Prozessoren vom Typ Intel Xeon DP E5420 (2.50 GHz) gehören auch 4GB Arbeitsspeicher, eine Ausbaufähigkeit von bis zu zwölf 2.5" SAS-Festplatten, der RAID-Controller LSI MegaRAID SAS1078 (512MB) und ein DVD-Laufwerk zum Lieferumfang.

debian4you

Die Software wird auf DVD ausgeliefert. Der Datenträger, die Software und sämtliche Support-Dienstleistungen für "debian4you" werden von Bytec bereitgestellt, dem Value-Added-Distributor von Fujitsu Siemens Computers. Bytec hat die debian-Distribution zusammen mit ihren Linux-Serverkunden für PRIMERGY Server optimiert und seit Jahren weiterentwickelt. Im Bereich Software leistet Bytec Support für über 4.000 Wartungsverträge (über ca. 200 Partner) und hat im Support eine langjährige Expertise.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Fujitsu

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Primergy, debian, linux

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Network Engineer wm I Berlin I Komplettservice-Anbieter

selbstständige Erstellung einer Webseite

Erstellung einer Webseite

Den Blog bekannt

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015