Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Allied Telesis stellt Fiber Fast Ethernet PCI-e NIC mit PoE Ports vor

Geschrieben am 17.10.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: PC-Netzwerktechnik

Allied Telesis stellt die weltweit ersten Fiber Fast Ethernet PCI-e Netzwerkkarten mit PoE-Ports (Power over Ethernet) vor. Das Unternehmen verdeutlicht damit seine Führungsposition im Bereich der NIC-Technologie und sicheren IP/Ethernet-Zugangslösungen. Die neuen Produkte zeichnen sich durch eine hohe Leistungsfähigkeit, ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis sowie eine sichere VoIP- und PoE-Funktionalität aus.

Die Dual-Port-Karten AT-2716FX/TP/SC, AT-2716FX/TP/ST und AT-2716FX/TP/MT eignen sich sowohl für Multimode-Glasfaser-, als auch Ethernet-Kupferverbindungen (10/100TX). Der PoE-Kupferport liefert eine Leistung von bis zu 15,4 W, so dass die NICs standardmäßige IEEE802.3af Ethernet Powered Devices (PD) problemlos mit Energie versorgen können. Mit dieser flexiblen und kostengünstigen Lösung lassen sich unterschiedlichste Netzwerk-Endgeräte einschließlich Kameras und IP-Telefone anschließen.

Die neuen Karten sind leistungsfähiger als konventionelle NICs, beinhalten die in den meisten modernen Computern verwendeten PCI-e-Bus-Schnittstellen und bieten durch die Unterstützung von ST-, SC- und MT-Fasersteckverbindern eine hohe Verbindungsflexibilität. Die AT-2716FX/TP/SC, AT-2716FX/TP/ST und AT-2716FX/TP/MT werden mit einem Windows-basierten Hilfsprogramm geliefert, mit dem sich die "Überbrückung" zwischen dem Kupfer- und den Glasfaser-Ports steuern und dadurch die Priorisierung von Daten gewährleisten lässt. Dadurch können Geräte wie IP-Kameras oder VoIP-Telefone an die Kupfer-Ports angeschlossen werden, wobei die Karte einen Verkehr mit hoher Qualität und Priorität auf der Glasfaserverbindung sicherstellen kann. Die NICs erlauben verschiedene Konfigurationen wie Glasfaserkabel für Backhaul oder einen Zugang zu Kupfer-Ports, wobei die Karten sehr sicher und resistenter gegenüber "Sniffer" oder Hacking über den Kupferport sind.

Melvyn Wray, Senior Vice President of Marketing EMEA bei Allied Telesis, meint: "Allied Telesis hat mit der einfach zu verwaltenden Familie der Fiber Fast Ethernet PCI-e NICs mit PoE Ports den Prozess der Bereitstellung leistungsfähiger VoIP-Verbindungen über Glasfaser deutlich vereinfacht. Mit konventionellen Lösungen müssen die IT-Administratoren zwei Karten in den PC installieren, die jeweils eigene Treiber benötigen, oder die Glasfaser muss in einem externen Switch implementiert werden. Dadurch ist eine Priorisierung von VoIP-Daten äußerst kompliziert. So werden die Sprachdaten zwischen beiden Karten über den internen Bus auf der Computer-Backplane übertragen, wobei sie im Wettbewerb mit CPU, Festplatte, CD, DVD und Grafikkarte stehen. Die NICs der Serie AT-2716 sind dagegen eine kostengünstige und sehr leistungsfähige Alternative."

Die AT-2716FX/TP/SC, AT-2716FX/TP/ST und AT-2716FX/TP/MT sind besonders für öffentliche und militärische Anwendungen geeignet, wo die Entfernung zum Switch normalerweise mehr als 100 Meter beträgt und deswegen der Einsatz von Kupferkabel nicht möglich ist, oder wo Glasfaser-Verbindungen auf Grund der höheren Sicherheit verwendet werden.

AT-2716FX/TP/SC, AT-2716FX/TP/ST und AT-2716FX/TP/MT sind in Europa seit Oktober 2009 erhältlich.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Allied Telesis

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: PoE, IEEE 802.3af, Netzwerkkarte, Stromversorgung

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015