Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Abgewinkeltes Patchpanel von Reichle & De-Massari

Abgewinkeltes Patchpanel von Reichle & De-Massari

Geschrieben am 09.04.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Infrastruktur

Der Schweizer Verkabelungsspezialist R&M hat ein abgewinkeltes Rangierfeld für das 19-Zoll-Format entwickelt, das Angled Panel. Rechenzentren und Betreiber von lokalen Datennetzen können damit den Platz an der Frontseite eines Racks deutlich besser nutzen. Während man die Rangierkabel bisher in die horizontalen Halterungen an der Front einfädeln muss, um sie ins flache Rangierfeld einstecken zu können, entfällt dieser Arbeitsgang beim Angled Panel.

Anstatt flach, ist das neue Rangierfeld im Winkel konstruiert. Der Effekt: Die Front des Racks, wo sich normaler-weise das horizontale Kabelmanagement abspielt, wird sinnvoller genutzt. Die Rangierkabel legt man nur noch in seitliche Halterungen ein und steckt sie geradewegs in die Anschlussbuchse. Durch das vereinfachte Handling reduziert sich der Zeitaufwand für Kabel- und Netzwerkmanagement gleich um mehrere Minuten pro Höheneinheit. Und es schont die Rangierkabel, denn man muss sie nicht mehr biegen und in die Bügel vor dem Rack ein-fädeln.

Das Angled Panel ist eine Weiterentwicklung für das weit verbreitete 24 Port / 1 HE Raster. Das günstige Kosten-Nutzen-Verhältnis der Standard-Kupferverkabelung (Class E/EA und Class F bzw. Cat. 5e und Cat. 6) lässt sich mit dem Angled Panel nochmals optimieren.

„Damit bringt das Angled Panel mehr Effizienz in die Montage, in die Raumnutzung und ins Rangieren“, sagt R&M-Produktmanagerin Regina Good-Engelhardt. „Am Rack wird alles einfacher und damit sicherer, flexibler und kostengünstiger.“

Ein rückwärtiger Kabelträger ist fest mit der Stahlkonstruktion des Angled Panel verbunden. So erreicht R&M eine erhöhte Stabilität. Der Kabelträger unterstützt eine ebene, parallele und stressfreie Kabelführung. Die Erdung ist integriert und wird beim Einbau des Moduls ins Rack automatisch angeschlossen. Ein zentrales Rangierfeld-Label, integrierte Port-Nummern und vergrösserte Beschriftungsflächen für Klebe-Etiketten wie P-Touch erleichtern die Übersicht im Rack. Zusätzlich lassen sich Farbclips aus dem R&M Sicherheitssystem einstecken.

Investition mit Zukunft
Im Verbund mit dem modularen Verkabelungssystem R&Mfreenet sieht der Schweizer Verkabelungsspezialist das Angled Panel als Eckstein für die Zukunft von Rechenzentren und Datennetzen in Unternehmen jeder Grössenordnung. Ob es um Migration mit den R&M-Lösungen zu 10 Gigabit Ethernet geht, um das Verdichten der Infrastruktur oder um eine Optimierung des Netzwerkmanagements – das gewinkelte Rangierfeld lässt sich überall und reibungslos integrieren. Die stabile Konstruktion des Angled Panel ist für nachhaltige Verwendung und ständige Hochverfügbarkeit ausgelegt, so dass die Anwender auch kommenden Herausforderungen gewachsen sind.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Reichle & De-Massari AG

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Patchfeld, Rangierpanel, Stecker, Rack

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015