Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Kerio WinRoute Firewall 6.6

Kerio WinRoute Firewall 6.6

Geschrieben am 03.04.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: VPN :: Sicherheit :: Software

Kerio Technologies, Hersteller von Internet-Messaging- und Firewall-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, präsentiert heute die neue Version 6.6 der Kerio WinRoute Firewall. Ab sofort ist in der Unified-Threat-Management- Software (UTM) von Haus aus ein VPN-Client für Windows, Mac OS X und Linux enthalten. Dieser ermöglicht es einerseits mobilen Mitarbeitern, sich von unterwegs aus sicher mit dem Unternehmensnetz zu verbinden. Andererseits kann der VPN-Client als Dienst auf externen Servern diese über einen sicheren Tunnel mit dem Unternehmensnetz verbinden. Für den Einsatz des neuen VPN-Client fallen keine zusätzlichen Lizenzkosten an.

Der VPN-Client für Mac OS X und Linux der Kerio WinRoute Firewall 6.6 ist eine komplette Neuentwicklung von Kerio. Den VPN-Client für Windows sowie den in der Kerio WinRoute Firewall integrierten VPN-Server hat der Hersteller für die aktuelle Version seiner Unified-Threat-Management-Lösung komplett überarbeitet. Während andere VPN-Lösungen auf dem Markt für jeden installierten VPN-Client eine separate Lizenzgebühr verlangen, sind die Lizenzkosten für den Kerio VPN-Client bereits im Preis der Kerio WinRoute Firewall enthalten.

Der neue plattformübergreifende VPN-Client trägt den Bedürfnissen seiner Nutzer Rechnung und lässt sich besonders einfach installieren und konfigurieren. Dabei ist die Software auf den Clients nach der Installation umgehend einsatzbereit. Der VPN-Client der Kerio WinRoute Firewall ermöglicht es dann sowohl den eigenen Mitarbeitern als auch Partnern und externen Dienstleistern, sicher über das Internet auf Ressourcen im Unternehmen wie beispielsweise webbasierte Intranet-Anwendungen, Dokumente, E-Mails oder Datenbanken zuzugreifen. Jeder Benutzer kann dabei mit individuellen Zugriffsrechten ausgestattet werden.

Persistente Verbindungen

Der neue VPN-Client ermöglicht es zudem seinen Benutzern, eine so genannte persistente Verbindung zum Unternehmensnetzwerk aufzubauen. Dabei konfiguriert der Administrator den Client so, dass dieser automatisch beim Hochfahren eines Rechners einen VPN-Tunnel zum Unternehmensnetzwerk aufbaut und sich der Benutzer dort nicht mehr explizit anmelden muss. Zudem können Unternehmen den VPN-Zugang zum Unternehmensnetz auf bestimmte Server beschränken und somit sicherstellen, dass sich mobile oder externe Mitarbeiter nur mit dem eignen Firmennetzwerk verbinden können. Der Kerio VPN-Client kann weiterhin auch als Dienst auf externen Servern laufen und von dort aus einen persistenten und verschlüsselten Tunnel zum Unternehmensnetz aufbauen. Entfernte Mac-, Linux- oder Windows-Server wie beispielsweise Datenbank- oder Webserver sind so aus dem Unternehmensnetz auch nach einem Neustart erreichbar, da der VPN-Client nach einem Reboot sofort wieder eine Verbindung zum Firmennetz herstellt.

Über die Kerio WinRoute Firewall

Neben den VPN-Funktionen prüft die Kerio WinRoute Firewall den Datenverkehr am Internet-Gateway auf Viren, filtert dort Webinhalte, kann für verschiedene Anwendungen und Benutzer die Brandbreite steuern und verfügt über ein regelbasiertes Zugriffsmanagement. Das integrierte datenbankbasierte Reporting-Modul Kerio StaR erstellt IT-Verantwortlichen eine Übersicht von historischen Netzwerk- und Benutzeraktivitäten und generiert Netzwerkverkehrs- und Nutzungsmuster. Die Kerio WinRoute Firewall ist in 16 Sprachen verfügbar, darunter Deutsch, Niederländisch und Polnisch. "Gerade in Krisenzeiten suchen Unternehmen nach einer kostengünstigen Lösung, die dennoch umfassende Sicherheit für das Unternehmensnetzwerk bietet. Mit der Kerio WinRoute Firewall erhalten sie eine leistungsstarke Unified- Threat-Management-Software mit integriertem VPN-Server, die sich einfach installieren und administrieren lässt", sagt Angelika Benkert, Geschäftsführerin von Querplex. "Der neue VPN-Client lässt kleinen und mittelständischen Unternehmen zudem die Wahl zwischen Windows, Mac OS X und Linux bei der Wahl des Betriebssystems ihrer mobilen Rechner."

Preise und Verfügbarkeit

Die Kerio WinRoute Firewall 6.6 sowie der Kerio VPN-Client sind ab sofort für Windows 2000, XP, Server 2003 sowie die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows Vista und Server 2008 bei über 4.400 Kerio Business-Partnern weltweit verfügbar. Der Kerio VPN-Client für Apple-Rechner unterstützt alle Intel-basierten Macbooks sowie Mac-Rechner ab Mac OS X 10.4. Die Basislizenz der Kerio WinRoute Firewall für zehn Benutzer gibt es für 263 Euro in der Standardversion oder für 316 Euro mit einem integrierten Virenscanner von McAfee zur Kontrolle von Web-, FTP- und SMTP-Verkehr. Der neue plattformübergreifende Kerio-VPN-Client für Windows, Mac OS X und Linux ist im Preis der Kerio WinRoute Firewall inbegriffen. In der Lizenz sind zudem 12 Monate technische Unterstützung per Telefon und E-Mail sowie alle Updates, Patches und neue Versionen innerhalb des ersten Jahres enthalten. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion der Kerio WinRoute Firewall gibt es unter www.kerio.de.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Kerio Technologies

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Kerio Firewall, Desktop Firewall, VPN Client

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015