Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Allnet Server FW8888

Allnet Server FW8888

Geschrieben am 11.10.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Serverhardware

Der Germeringer ITK-Hersteller und Distributor ALLNET stellt mit der FW8888 Serverplattform eine neue Green-IT Appliance Basis für verschiedenste Anwendungen vor. Der neuentwickelte Server lässt sich durch seine extrem flexible Hardware Architektur als multifunktionale Basis für unterschiedliche Kommunikations- oder Sicherheitsanwendungen einsetzen. Um einen möglichst geringen Energieverbrauch zu erreichen, wurde bei der Auswahl der verbauten Komponenten strengstens auf deren Energieeffizienz geachtet. Je nach Einsatzgebiet lässt sich mit dem FW8888 Green-IT Server eine maximale Stromersparnis von circa 90% gegenüber einer vergleichbaren, klassischen Serverarchitektur erreichen.

Die offene und modulare Bauweise ermöglicht einen bedarfsgerechten Einsatz z.B. als IP-Telefonanlage, Router, UTM-Device, Proxy Server, NAS oder für viele andere denkbare Anwendungen. Die Kombination aus einfacher Erweiterbarkeit durch den integrierten PCI-Slot und extrem geringem Stromverbrauch macht den FW8888 zu einer performanten und höchst effizienten Alternative zu Standard-Servern.

Der ALLNET FW8888 wird über ein eingebautes Netzteil mit Energie versorgt. Im Normalbetrieb benötigt der Multifunktions-Server nur 34 Watt, unter Volllast begnügt sich das Gerät mit sparsamen 55 Watt. Im Stand-by Betrieb wird weniger als 1 Watt verbraucht.

Der Intel N270 Atom Prozessor mit 1,6 GHz Taktfrequenz und Hyperthreading bildet eine leistungsfähige Basis und ermöglicht trotz des sehr geringen Strombedarfs eine hohe Zuverlässigkeit und Leistung. Die Hardware lässt sich mit zwei je 1 GB großen DDR2 533MHz RAM Speicherbausteinen auf insgesamt bis zu 2GB Hauptspeicher ausbauen. Je ein interner IDE und Compact Flash Slot sowie zwei SATA Schnittstellen erlauben eine flexible Einbindung unterschiedlicher Speichermedien für das Bootimage und die Datenspeicherung im Gerät. Über die einzeln ansprechbaren fünf Gigabit Ports und einen SFP-Anschluss für mini GBIC Module (Gigabit Fiber) lässt sich ein schneller und effizienter Datentransfer realisieren, damit können viele verschiedene Anwendungsbereiche abgedeckt werden.

Der ALLNET FW8888 ist in einem robusten 19" Rack-Gehäuse mit den Maßen B/T/H: 426,5/306/44,5mm untergebracht. Im Gehäuse finden auch zwei 2,5" SATA Festplatten Platz, so kann ein maximales Datenvolumen von 2TB verwaltet werden. An der Gehäusefront sind neben einem Netzschalter auch 2 USB sowie ein serieller Anschluss vorhanden. Ein eingebautes, hintergrundbeleuchtetes LCD mit 2x16 Zeichen kann benutzerdefinierte Menüs oder Statusmeldungen anzeigen. Das Display besitzt auch Navigationstasten zur Bedienung. An der Rückseite stehen zwei weitere USB Ports und eine VGA-Schnittstelle bereit.

Der ALLNET FW8888 ist ab sofort zu einem empfohlenen brutto Verkaufspreis von 779 Euro bei allen ALLNET und ALLDIS Fachhändlern erhältlich.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Allnet

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Allnet, Server, Linux, Rack

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015