Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Neue Generation FTTO Installations-Switches für Glasfaser-Gebäudevernetzung

Neue Generation FTTO Installations-Switches für Glasfaser-Gebäudevernetzung

Geschrieben am 05.04.2012 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Netzwerkhardware

Der deutsche Spezialist für faseroptische Übertragungssysteme, Microsens, stellt die neueste Generation seiner bewährten Gigabit Ethernet Installations-Switches vor und präsentiert damit einen weiteren Meilenstein im Bereich der FTTO-Inhouse-Vernetzung.

Das von Microsens entwickelte Konzept „Fiber To The Office“ (FTTO) verbindet die Vorteile leistungsfähiger Glasfasertechnik mit der Flexibilität von kupferbasierender Twisted-Pair-Verkabelung und trägt so dazu bei, Energie- und Betriebskosten von Büroumgebungen langfristig zu senken. Die Installations-Switches sind innovative Schlüsselelemente dieser hocheffizienten FTTO-Vernetzungen.

Die neue Generation 6 der Microsens Installations-Switches ist das Ergebnis jahrelanger Entwicklungstätigkeit und steht für hohe Zuverlässigkeit und leistungsfähiges Netzwerkmanagement. Es kommen optimierte Chipsets zum Einsatz, die im Vergleich zur Vorgänger-Generation bis zu 30 Prozent Energiekosten einsparen – ermöglicht wird dies über die völlig neuentwickelte Hardware-Basis. Die Installations-Switches sind mit einem integrierten Netzwerkmanagement ausgestattet und unterstützen alle aktuellen sicherheitsrelevanten Managementprotokolle wie SNMPv3/SSH/https. Das innovative Firmware-Konzept auf sicherer Linuxbasis ermöglicht zudem mehr Flexibilität bei der Implementierung zukünftiger Protokoll- und Sicherheitsanforderungen und bietet Unternehmen langfristige Sicherheit und zusätzlichen Investitionsschutz. Im Hinblick auf die ständig zunehmende Anzahl von Endgeräten trägt die neue Produktgeneration bereits mit IP-Dual-Stack einer Umstellung auf IPv6-Adressierung zukunftsorientiert Rechnung.

Erweitertetes Konfigurationsmanagement

Auch das Konfigurationsmanagement wurde gezielt weiterentwickelt. Die neuen Installations-Switches unterstützen nun das Ablegen von Konfigurationsdaten auf einer gegen unerlaubten Zugriff gesicherten SD-Speicherkarte. So lassen sich häufig genutzte Konfigurationsparameter schnell auf andere Geräte übertragen. Erfolgt ein Gerätewechsel, genügt ein Austausch der Speicherkarte und alle Einstellungen inklusive der IP- und MAC-Adressen werden automatisiert übernommen. Dies beschleunigt Wartungsmaßnahmen und verhindert unnötige Ausfallzeiten.

Optimiertes Gehäuse im monolithischen Design

Das Gehäusedesign der Switches wurde ebenfalls komplett überarbeitet. Neben ansprechender Optik, hochwertigen Materialien und einer neuen, leicht zugänglichen Port-Anordnung wurde besonderer Wert auf einfache Montierbarkeit der Switches gelegt, sowohl vertikal als auch horizontal. Durch ein optimiertes Gehäuseunterteil und speziell abgeschrägte Kanten lassen sich die robusten Geräte jetzt noch komfortabler einbauen und sorgen so für kurze Installationszeiten. Auf bewegliche Teile und leicht zugängliche Verschraubungen wurde bei der Konzipierung der Gehäuse bewusst verzichtet, um in öffentlich zugänglichen Bereichen Diebstahl und Vandalismus zu erschweren. Das neue Designkonzept trägt den Anforderungen moderner Büroumgebungen Rechnung und ist den Gehäusefarben weiß, aluminium und anthrazit verfügbar.

Neben Varianten mit integriertem 230 VAC Netzteil sind die Installations-Switches optional mit Power-over-Ethernet (PoE) erhältlich, um angeschlossene Endgeräte wie VoIP-Telefone, IP-Kameras oder Access Points direkt mit Strom zu versorgen. Dabei wird auf allen Kupferports der neue PoE+ Standard IEEE 802.3at unterstützt mit einer maximalen pro Portleistung von 30 Watt. Die neuen Switches sind als 6-Port Variante mit einem Glasfaser-Uplink, einem Kupfer-Downlink sowie 4 lokalen Gigabit-Ethernet-Anschlüssen (10/100/1000 MBit/s) verfügbar und sind ab Ende Q2/2012 erhältlich.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von MICROSENS

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: FTTO, LWL, Lichtwellenleiter, Switch

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Network Engineer wm I Berlin I Komplettservice-Anbieter

selbstständige Erstellung einer Webseite

Erstellung einer Webseite

Den Blog bekannt

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015