Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

XNV - Neue Managementlösung für dynamische Virtualisierung

XNV - Neue Managementlösung für dynamische Virtualisierung

Geschrieben am 19.04.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Virtualisierung

Extreme Networks stellt heute unter dem Namen XNV eine Reihe leistungsstarker Softwaremodule für seine Switches mit dem modularen Betriebssystem ExtremeXOS sowie für die Netzwerkmanagement-Suite EPICenter vor. XNV ist die erste Managementlösung für Rechenzentren, die die dynamische Verwaltung von Virtualisierung in Netzwerken ermöglicht. Dazu bringt XNV das VM-Lifecycle-Management zum Netzwerk und erhöht so Effizienz im Betrieb sowie die Sicherheit.

Das Virtualisierungs-Dilemma

Bislang standen Netzwerkadministratoren – wenn überhaupt – nur sehr wenige Werkzeuge zur Administration von virtuellen Maschinen im Netzwerk sowie zur damit verbundenen Fehlersuche zur Verfügung. Denn VMs werden typischerweise von Serveradministratoren erstellt, aktiviert, verschoben und deaktiviert. Erschwerend kommt weiterhin hinzu, dass virtuelle Maschinen auch dynamisch durch ein Rechenzentrum wandern können. So wird es immer schwieriger, die Provisionierung des Netzwerks für VM-Sicherheit und performante Anwendungen bei einer eher statischen Durchsetzung von Netzwerkrichtlinien unter einen Hut zu bringen.

Als Antwort auf dieses Dilemma hat Extreme Networks die VM-Lifecycle-Managementlösung XNV geschaffen. Diese bietet Funktionen zur Administration virtueller Maschinen auf Netzwerkebene, zur Automatisierung, Anwendung von Parametern für QoS, ACLs und Bandbreitenbegrenzung sowie Zähler und Statistiken – und dies alles in einer dynamischen und hoch virtualisierten Umgebung.

Extreme Networks XNV umfasst dabei das komplette Lifecycle-Management von virtuellen Maschinen – von ihrer Entstehung bis zu ihrem Lebensende – bei dem das Netzwerk jederzeit die Kontrolle behält. Neue Funktionen für eine verbesserte Übersicht ermöglichen die Darstellung einer detaillierte Historie sowie Nachverfolgung und Reporting für VMs, während diese dynamisch durch das Rechenzentrum wandern.

Kontrolle und Sicherheit für virtualisierte Rechenzentren

Kernelement von Extreme Networks XNV sind so genannte virtuelle Port-Profile (Virtual Port Profiles – VPPs), die dynamisch Profile auf Netzwerkebene an virtuelle Maschinen binden. XNV dehnt zudem ausgereifte Sicherheitsfunktionen von Netzwerken bis auf die Ebene einer einzelnen virtuellen Maschine aus.

Außerdem stellt XNV ein leistungsstarkes und zentralisiertes Inventar auf Netzwerkebene aller VMs zur Verfügung. Dort lassen sich deren aktuelle Standorte im Netzwerk bis hin zum individuellen Switch und Port einsehen – zusammen mit ihrer Roaming-Historie für Sicherheit, Audits und Compliance. Mit Hilfe von XNV erhöhen weitere Funktionen wie beispielsweise Trigger nach Tageszeit oder Netzwerknutzung sowie ausführliche Berichte die Sicherheit und Leistung in virtualisierten Umgebungen.

Effizienz im Betrieb

Administratorenteams in Rechenzentren sorgen sich unter anderem um die Kosten und Zeit für den Betrieb und die Wartung ihres Netzwerks sowie von Virtualisierungsplattformen. Extreme Networks XNV verbesserte die Effizienz im Betrieb deutlich und hilft dabei, Kosten für Kunden zu senken, indem es Konfigurationsfehler reduziert, Automatisierung ermöglicht sowie die Fehlersuche durch die Integration mit Technologien zur Servervirtualisierung beschleunigt. Dies senkt gleichzeitig die Ausfallzeit von Anwendungen und verbessert Service-Antwortzeiten.

Extreme XNV ist eine wichtige Komponente der Vier-Säulen-Strategie von Extreme Networks für die Evolution im Rechenzentrum: Diese Strategie macht es Netzwerken möglich, von physikalischen über virtuelle hin zu cloud-basierten Umgebungen zu migrieren. Extreme Networks integriert Virtualisierung mit dem Netzwerk mit Hilfe seines modularen Betriebssystems ExtremeXOS®, zahlreichen Funktionen zur Automatisierung und benutzerspezifischen Anpassung sowie der Netzwerkmanagementplattform EPICenter™.

"Das XNV Lifecycle Management von Extreme Networks verbessert die Sichtbarkeit und Kontrolle von virtuellen Umgebungen im Netzwerk", sagt Don Douglas, President von CityNAP, einem Anbieter von Colocation, Hosting und Tier-1-Internet-Peering. "Wenn wir die VMWare-Umgebungen unserer Kunden weiter ausbauen, benötigen wir mehr dynamisches VM-Management und eine höhere Integration mit dem Netzwerk des Rechenzentrums. Funktionen wie VM-Verfolgung und -Lokalisierung sowie eine Echtzeit-Inventarisierung von VMs im Netzwerk hilft, Konfigurationsfehler zu reduzieren, die Sicherheit zu verbessern und die Zeit für Fehlersuche zu verringern."

"Für operative Effizienz und Sicherheit ist es kritisch, dass das Netzwerk Sichtbarkeit und dynamische Kontrolle auf virtuelle Maschinen ausweitet, während sie durch das Rechenzentrum wandern", erklärt Shehzad Merchant, Senior Director of Strategy bei Extreme Networks. "XNV von Extreme Networks kümmert sich genau um diese Herausforderungen bei Administration und Sicherheit, wobei wir weiterhin heterogene Virtualisierungsumgebungen unterstützen."

Preise und Verfügbarkeit

Die Extreme Networks XNV Softwaremodule werden voraussichtlich im dritten Quartal 2010 verfügbar sein. Die Listenpreise beginnen bei 3.000 US-Dollar für 20 Nodes.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Extreme Networks

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Extreme

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Network Engineer wm I Berlin I Komplettservice-Anbieter

selbstständige Erstellung einer Webseite

Erstellung einer Webseite

Den Blog bekannt

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015