Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

ECS4810-12M / L2 Gigabit Ethernet Carrier Grade Switch von Edge-Core

ECS4810-12M / L2 Gigabit Ethernet Carrier Grade Switch von Edge-Core

Geschrieben am 04.04.2012 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Netzwerkhardware

Edge-Core Networks, Anbieter professioneller Netzwerklösungen und Dienstleistungen für Unternehmen, Carrier und Service-Provider gibt heute die Markteinführung des ECS4810-12M bekannt, eines Layer 2 Gigabit Ethernet Switches für Carrier. Das Gerät kombiniert 12 Gigabit Combo Ports (RJ-45/SFP) mit dualer AC/DC-Stromversorgung, lüfterlosem Design und Synchronous-Ethernet-Unterstützung (SyncE). Alle Ports sind an der Vorderseite angeordnet und somit leicht zu erreichen. Zudem unterstützt der ECS4810-12M einen erweiterten Temperaturbereich von 0 Grad bis 60 Grad Celsius für den Einsatz unter extremen Klimabedingungen.

Der Switch eignet sich ideal für den Einsatz am Rand eines Carrier-Netzwerks zur Ethernet-Service-Demarkierung, -Erweiterung oder -Aggregation. Das neue Gerät gehört zur Produktserie ECS4500 von Edge-Core Networks, die innovative und kostengünstige L2 Gigabit Ethernet Switches umfasst. Der ECS4810-12M liefert flexible Dienstgüte (Quality of Service) und bietet OAM zur Überwachung der Datenübertragung. Zudem nutzt der Switch EdgeCOS, Edge-Core Networks’ robuste Software-Plattform, die kontinuierlich um neue IPv4- und IPv6-Leistungs- und Funktionsmerkmale erweitert wird.

„Der ECS4810-12M ist der erste Carrier Ethernet Switch von Edge-Core Networks, der Synchronous Ethernet unterstützt. Dies ist eine bedeutende Funktion für Mobilfunkanbieter, die Backhaul-Daten- und Sprachverkehr von Basisstationen über Ethernet in das Kernnetz übertragen möchten. Darüber hinaus kann jeder Gigabit Combo Port flexibel als 100/1000BASE-X-Glasfaser- oder 10/100/1000BASE-T-Kupferverbindung eingesetzt werden“, erklärt Jo Chang, Produktmanagerin für Edge-Core Networks in Europa. „Der Switch eignet sich ideal für den Einsatz am Rand eines Carrier-Access-Netzwerks, um den Datenverkehr mehrerer Dienste zu zusammen zu fassen. Edge-Core Networks unterstützt Carrier und Service Provider somit optimal dabei, zuverlässige und robuste Netzwerke aufzubauen und zu verwalten sowie ihre Service Level Agreements einzuhalten.”

Optimal für Carrier-Ethernet-Netzwerke

Der ECS4810-12M eignet sich ideal zum Einsatz als Access- oder Aggregation-Switch in Carrier-Netzwerken. Alle Ports sind an der Vorderseite angeordnet und somit leicht zu erreichen. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise über einen AC- oder DC-Stromanschluss. Das lüfterlose Design trägt erheblich dazu bei, die Lautstärke auf ein Minimum zu reduzieren und Energie einzusparen. Das Dying-Gasp-Signal benachrichtigt Systemadministratoren über einen Stromausfall. Darüber hinaus bietet der Switch intelligente Funktionen wie SyncE (G.8232) zur Zeitgebung sowie OAM zur Überwachung der Verbindungen. Damit eignet sich das Gerät ideal dazu, den Backhaul-Daten- und Sprachverkehr von Basisstationen über Ethernet in das Kernnetz zu übertragen.

IPv6-Unterstützung

Der Switch unterstützt IPv6 und damit eine Reihe von Protokollen und Standards, die die Internet Engineering Task Force (IETF) entwickelt hat. Damit reagiert Edge-Core darauf, dass der IPv4-Adressraum bald erschöpft sein wird. Der IPv4/IPv6 Dual-Stack ermöglicht den IPv4- und IPv6-Netzwerkverkehr parallel über ein Gerät. Die implementierten Tunnelmechanismen erlauben es, IPv6-Pakete über Legacy-IPv4-Netze zu senden und somit IPv4-Geräte auch weiterhin einzusetzen.

Betriebsüberwachung und Management

Der Switch unterstützt IEEE 802.1ag Connectivity Fault Management (CFM) sowie OAM-Funktionen für Ethernet-basierende Netzwerke (ITU-T Y.1731). Damit können Carrier und Service-Provider per Fernwartung End-to-End-Dienste überwachen sowie Verbindungs- und Betriebsprobleme identifizieren. Die Notwendigkeit, einen Techniker vor Ort zu schicken, entfällt somit. Darüber hinaus melden die Switches auch Leistungsabfälle sowie verspätete und verloren gegangene Datenpakete. Dies erleichert es, die Verfügbarkeit von Diensten zu kontrollieren, die Einhaltung der Service-Level-Agreements zu belegen und die Dienste korrekt abzurechnen.

Maximale Verfügbarkeit

Das Ethernet Ring Protection Switching (G.8032, ERPS) ist ein Protokoll zur Verbesserung der Ausfallsicherheit und zur schnellen Wiederherstellung der Ring-Topologie nach einer Betriebsstörung: Es verhindert die Bildung einer Loop, die beispielsweise einen Netzwerkausfall zur Folge haben kann. Sollte es dennoch zu einem Fehlerfall kommen, ist die Ring-Topologie in kürzester Zeit (ca. 50 Millisekunden), wiederhergestellt. Somit sind die Switches in der Lage, höchste Anforderungen an Qualität und Verfügbarkeit zu erfüllen.

Unterstützung von Virtual Private Networks (VPNs)

Der ECS4810-12M unterstützt L2TP für das Spanning-Tree-Protokoll (STP), das Cisco-Discovery-Protokoll (CDP), das Link-Layer-Discovery-Protokoll (LLDP), das VLAN-Trunking-Protokoll (VTP) sowie Per-VLAN Spanning Tree+ (PVST+) mit dem Cisco eigenen Multicast Address Replacement. Daüber hinaus können Carrier mit Hilfe von L2-Protocol-Data-Unit-Filtern festlegen, welche L2 Protocol Data Units an der Eingangsschnittstelle (Ingress-Interface) des Edge-Switches abgewiesen werden.

Preis und Verfügbarkeit

Der ECS4810-12M ist ab sofort bei allen Edge-Core Networks Fachhändlern und Systemintegratoren zum empfohlenen Endkundenpreis von 952 EUR erhältlich.

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Carrier Grade Switch

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Cacti Grapen zeigt nicht mehr die richtige Temperatur an

Requests im heimischen Netzwerk

Wireshark auf dem MACLinux entfernte Schnittstelle loggen?

Keine aktive FTP Verbindung

Wie es um die Qualität industrieller Netzwerke bestellt ist

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015