Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Dongleserver myUTN-80 bringt USB-Dongles ins Netzwerk

Dongleserver myUTN-80 bringt USB-Dongles ins Netzwerk

Geschrieben am 02.10.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Serverhardware

SEH, der Bielefelder Spezialist für Netzwerklösungen, bringt mit dem Dongleserver myUTN-80 eine neuartige Netzwerklösung speziell zum Donglemanagement auf den Markt. Das kompakte Gerät wird einfach ins Netz eingebunden und stellt mittels acht USB-Schnittstellen USB-Dongles über das Netz zur Verfügung. Anwender nutzen damit wie gewohnt ihre mit einem Kopierschutz-Dongle gesicherte Software, ohne die Dongles direkt lokal an ihren PC anstecken zu müssen. Die Dongles stehen auf diese Weise zentral in vollem Funktionsumfang zur Verfügung, sind vor Verlust, Beschädigung, Abnutzung und Diebstahl geschützt und können einfach von mehreren Anwendern von überall im Netz angesteuert werden.

Außerdem ermöglicht myUTN-80 die Zuweisung jedes Dongles an verschiedene Nutzer, Kunden oder Abteilungen. Ein umfangreiches Sicherheitspaket schützt vor unberechtigtem Zugriff auf die Dongles. Der Dongleserver ermöglicht überdies den Einsatz von Kopierschutz-Dongles in Server-based Computing-Infrastrukturen und virtualisierten Umgebungen mit VMware, Citrix XEN und Microsoft Hyper-V, in denen dies bislang äußerst schwierig war. MyUTN-80 ist ab Mitte September im Fachhandel für circa 946 Euro inklusive Mehrwertsteuer verfügbar.

Dongles sind Kopierschutzstecker, welche meist mit verhältnismäßig teuren Softwarelizenzen ab mehreren tausend Euro geliefert werden, um die unberechtigte Verbreitung dieser Lizenzen zu verhindern. Anwender stecken den Dongle lokal in eine USB-Schnittstelle ihres Rechners und können anschließend die Software aufrufen und nutzen. Wenn ein anderer Anwender anschließend den Dongle benötigt, muss er ihn abziehen und bei sich wieder einstecken. Dies kann auf Dauer zu Abnutzungsschäden führen. Außerdem kommt es häufig vor, dass Anwender viel Zeit mit Nachfragen verlieren, um heraus zu finden, wer den benötigten Dongle gerade nutzt. Dongles gehen auch leicht verloren oder werden gestohlen. Der Dongleserver myUTN-80 schützt Dongles vor Beschädigung, Abnutzung und Diebstahl und ermöglicht mit vielen speziellen Funktionen ein einfaches und leistungsfähiges Donglemanagement.

Effizientes Donglemanagement

Der Dongleserver myUTN-80 von SEH ist eine neuartige Netzwerklösung zur Verwaltung von Dongles über das Netz. Bis zu acht Dongles finden an den USB-Schnittstellen Platz. Die Verwaltungssoftware SEH UTN Manager wird an allen PC-Arbeitsplätzen installiert, von denen aus Anwender auf die Dongles zugreifen. Wie bei einem lokal angeschlossenen Dongle kann nur jeweils ein Anwender über eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung den jeweiligen Dongle nutzen. Die Lizenzbestimmungen der betreffenden Software-Hersteller werden zu keiner Zeit umgangen. Mit dem SEH UTN Manager sehen Anwender sofort, ob der gewünschte Dongle verfügbar ist oder von einem anderen Kollegen verwendet wird. Die Zeit für umständliches Suchen und Nachfragen entfällt. Weil die Dongles an zentraler Stelle im Dongleserver bereit stehen, müssen sie nicht mehr an den lokalen Schnittstellen eingesteckt und abgezogen werden, was das Risiko für Abnutzungsschäden, sonstigen Beschädigungen und den Verlust der Dongles deutlich verringert.

Zuweisung von Dongles an Nutzer und Nutzergruppen

Der Dongleserver myUTN-80 bietet viele Funktionen, die speziell auf Dongle-Anwendungen zugeschnitten sind. Bislang einzigartig ist die Möglichkeit, über die Funktion "Port Key Control" USB-Schnittstellen von myUTN-80 für bestimmte Nutzer oder Nutzergruppen (Arbeitsgruppen, Abteilungen etc.) frei zu schalten. Das ist besonders interessant für Dienstleister, die lizenzierte Software für ihre Kunden verwalten, denn sie können über einen myUTN-80 Dongleserver Dongles für verschiedene Kunden unabhängig voneinander verwalten und brauchen nicht für jeden Kunden eine eigene Lösung.

Umfassende Sicherheitsfunktionen für Dongles

Speziell für die Nutzung und Verwaltung bietet der Dongleserver myUTN-80 vielfältige Sicherheitsfunktionen. Die Kommunikation zwischen Dongle und Netzwerk lässt sich mit einem Klick verschlüsseln. Administratoren können unerwünschte USB-Geräte , beispielsweise USB-Sticks, einfach sperren um zu verhindern, dass unerwünschte Daten ins Netzwerk eindringen. Umfassende Zugriffsschutzregelungen gehören selbstverständlich dazu. Das Gehäuse des Dongleservers lässt sich abschließen. Außerdem kann der Dongleserver auf ein optional erhältliches Rackmount-Kit montiert und im Serverschrank sicher betrieben werden.

Dongles in Umgebungen mit Virtualisierung

Wenn ein myUTN-80 Dongleserver im Einsatz ist, muss der PC-Arbeitsplatz des Anwenders nicht über eine USB-Schnittstelle verfügen. Diese Unabhängigkeit von USB-Schnittstellen ermöglicht auch den Betrieb des Geräts in Umgebungen mit Server-based Computing-Infrastruktur und virtuellen Umgebungen auf der Basis von Citrix XEN, VMware und Microsoft Hyper-V. Die Integration von USB-Dongles in Umgebungen mit Desktop-Virtualisierung ist technisch äußerst schwierig. Der Dongleserver myUTN-80 ermöglicht dies jedoch in vollem Umfang, weil er wie eine virtuelle Kabelverlängerung über das Netz funktioniert, worüber Anwender die Dongles ansteuern und genau so nutzen, als wären sie lokal angebunden.

Systembedingungen und Service

Der Dongleserver myUTN-80 für Ethernet-Netze (10BaseT/100BaseTX) ist kompatibel mit Windows 32/64-Bit-Versionen (Windows 7, Server 2008, Vista, Server 2003, XP). Regelmäßige und kostenlose Software-Updates, technischer Support und eine Garantie bis zu fünf Jahren gehören zum Leistungsumfang.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von SEH

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Dongle, Kopierschutz, Netzwerkdongle, Dongle Server

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015