Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Managebarer Fast Ethernet PoE Switch von Digitus

Managebarer Fast Ethernet PoE Switch von Digitus

Geschrieben am 11.01.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Netzwerkhardware

Immer mehr Unternehmen nutzen Voice over IP (VoIP), setzen zu Beobachtungs- und Überwachungszwecken IP Kameras ein und erweitern mehr und mehr Ihr Netzwerk durch drahtlose Zugangspunkte. Das wohl größte Problem dieser ständig wachsenden Vernetzung ist die Stromversorgung der angeschlossenen Geräte.

An der Decke des Hochregallagers befindet sich sehr wahrscheinlich keine Steckdose, um die dort überwachende Netzwerkkamera mit Strom zu versorgen. VoIP Endgeräte benötigen ebenfalls Strom. Aber nicht an jeder Stelle, an der sich ein Telefon befindet ist auch eine Steckdose vorhanden. Das gleiche Problem hat ein Wireless LAN Access Point der beispielsweise im Treppenhaus angebracht wird, um stockwerkübergreifend Datentransfer zu ermöglichen.

Hier schafft DIGITUS mit dem managebaren Fast Ethernet PoE Switch Abhilfe. Der DN-95301 als zentrale Drehscheibe des kabelgebundenen Netzwerks überträgt und vermittelt nicht nur die einzelnen Datenpakete an die angeschlossenen Computer sondern versorgt gleichzeitig angeschlossene Geräte mit bis zu 100 Watt. Die maximale Leistung pro Port beträgt 15,6W gemäß dem IEEE 802.3af Standard.

So bietet das kabelgebundene Netzwerk neben hoher Abhörsicherheit, hoher Zuverlässigkeit und geringer Störanfälligkeit noch den Vorteil, angeschlossene Geräte gleichzeitig mit Strom zu versorgen. Es ist nicht mehr nötig, zusätzlich zum Netzwerkkabel Stromversorgungsleitungen zu verlegen, noch müssen klobige Trafo-Netzteile zum Einsatz kommen.

Der DIGITUS Layer 2 POE Workgroup Switch ist über das Web-Interface, den Konsolenport oder Telnet konfigurierbar. Der Switch verfügt über acht 10Base-T/100Base-TX RJ45 Ports und zwei Gigabit Combo Ports, wahlweise für RJ45 oder Glasfaser SFP Module und er ist für die Rack Montage geeignet. Passende Montagewinkel liegen dem Gerät bei.

Für eine effiziente Netzwerküberwachung sorgt neben der Port Mirroring Funktion auch das SNMP Protokoll, mit der der Switch in die bestehende Netzwerk-Infrastruktur eingebunden werden kann. Zur Erhöhung der Bandbreite können durch die Port Trunk Funktion mehrere Ports zu einem Trunk zusammen gefasst werden. Die Datenübertragungsgeschwindigkeit zwischen den Switchen wird dadurch erhöht.

Für weitere Performance und Sicherheit ist der Switch mit VLAN Funktion ausgestattet. RMON Unterstützung, QoS, Flow Control, Store und Forward Technologie, Auto MDI / MDI-X Funktion sowie 8KB MAC Adressen Speicher machen diesen Switch im Unternehmensnetzwerk zur intelligenten Schaltzentrale. Der maximale Datendurchsatz von 5,6 Gbps lässt genug Freiraum für eine Erweiterung der Infrastruktur.

Der empfohlene Verkaufspreis für den managebaren PoE Fast Ethernet Switch DN-95301 liegt bei 331,99 €.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Digitus

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: PoE, Power over Ethernet, Switch

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Optimierung

Suchamschinenoptimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015