Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Erste Pilotkunden nutzen DeutschlandLAN der Deutschen Telekom

Erste Pilotkunden nutzen DeutschlandLAN der Deutschen Telekom

Geschrieben am 06.05.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Telekommunikation :: Mobile Computing

Ein wichtiger Schritt für das Vernetzte Arbeiten: Die ersten Pilotkunden der Telekom nutzen ab sofort DeutschlandLAN, die netzbasierte Lösung für die gesamte Business-Kommunikation im Büro und unterwegs. Markenzeichen von DeutschlandLAN ist die einheitliche Benutzeroberfläche, die sämtliche Kommunikationskanäle wie Telefonie, E-Mail, SMS und Instant Messaging integriert. Technische Basis der Lösung sind eine leistungsstarke Datenanbindung und netzbasierte Kommunikations-Anwendungen.

Dazu gehören eine virtuelle Telekommunikationsanlage, Microsoft Hosted Exchange und eine Plattform für die standortübergreifende Zusammenarbeit. Auch das Firmen-Adressbuch steht übers Netz überall und jederzeit zur Verfügung. Praktisch alle Leistungen einschließlich der Hardware sind im monatlichen Festpreis bereits enthalten. Zum Vermarktungsstart wird die Telekom schon bald ein attraktives Komplettpaket für fünf Arbeitsplätze anbieten.

Einer der ersten Pilotkunden für DeutschlandLAN ist der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) mit seiner Vertretung in Hamburg. Insgesamt sind im BVMW einschließlich seiner Partnerverbände über 150 000 Mitgliedsunternehmen organisiert. "DeutschlandLAN ist unser neues Top-Komplettangebot für alle kleinen und mittleren Unternehmen und Organisationen, die einfach und effizient vernetzt arbeiten wollen", sagt Dirk Backofen, Leiter Segment Marketing Business, Telekom Deutschland GmbH. "Das Angebot integriert erstmals Mobilfunk, Festnetz und Anwendungen unter einer einheitlichen Benutzeroberfläche. Unternehmen bringen damit ihre gesamte Telekommunikation unter einen Hut - und das zu transparenten, günstigen Kosten und ohne Investitionen in Hard- und Software."

"Für unsere neue Landesgeschäftsstelle in Hamburg suchten wir eine innovative Kommunikationslösung, die Festnetz- und Mobiltelefonie sowie moderne Datenkommunikation vereint und die auf unsere Bedürfnisse passt", verdeutlicht Andreas Feike, BVMW Landesverband Hamburg. "Mit DeutschlandLAN haben wir hier genau die richtige Lösung gefunden. Das ist ein sehr attraktives Angebot, bei dem uns neben den vielen Leistungsmerkmalen auch die Transparenz der Kosten überzeugt."

Zentraler Bestandteil von DeutschlandLAN ist eine symmetrische Internetanbindung mit einer Übertragungsrate von zehn Megabit pro Sekunde, acht festen IP-Adressen und bis zu 20 Sprachkanälen. Die wichtigsten DeutschlandLAN Services, die im hochsicheren Rechenzentrum der Telekom gehostet werden, sind die virtuelle Telekommunikationsanlage, die Kommunikationszentrale für das Vernetzte Arbeiten, der Exchange Mailserver und das zentrale Adressbuch.

Für jeden einbezogenen Büro-Arbeitsplatz enthält DeutschlandLAN ein IP Desk Phone SNOM 320, den PC-Client für die Kommunikationszentrale mit E-Mail- Postfach sowie Anwendungen für Conferencing, Präsenzstatus und Instant- Messaging. Mobile Komponente des DeutschlandLAN ist das Business-Handy Nokia E72 zum subventionierten Preis.

Im Monatsentgelt für die Grundversion von DeutschlandLAN sind alle Datenverbindungen über den Festnetz-Anschluss, alle Festnetz-Telefonate in Deutschland sowie in alle inländischen Mobilfunknetze (jeweils außer zu Service- und Sonderrufnummern) inbegriffen. Für die Handys gilt der Mobilfunk-Tarif Combi Flat S Business. Er enthält eine Flatrate für Anrufe zu den eingebundenen Festnetz- und Mobilfunkanschlüssen aller Firmen, die DeutschlandLAN nutzen. Für die mobile Datenübertragung steht ein Inklusivvolumen von 200 MB je Monat zur Verfügung.

Das DeutschlandLAN Startpaket für fünf Arbeitsplätze wird im Einführungsangebot 495 Euro netto monatlich kosten. Kunden, die mehr Mitarbeiter in ihr DeutschlandLAN integrieren möchten, können weitere Arbeitsplätze zu gestaffelten Preisen hinzubuchen.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Deutsche Telekom AG

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Telekom, DeutschlandLAN

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015