Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Wireless N Repeater DAP-1360 von D-Link

Wireless N Repeater DAP-1360 von D-Link

Geschrieben am 03.12.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Wireless

D-Link, Hersteller von Netzwerk- und Kommunikationslösungen, stellt den Wireless N Repeater DAP-1360 zur Erweiterung eines drahtlosen Netzwerkes vor. Der leistungsstarke Funker erreicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s (brutto) und verbindet PCs und mobile Endgeräte kabellos mit dem Netzwerk. Insgesamt stehen dabei sieben Arbeitsmodi zur Wahl. Genauso vielseitig präsentiert sich sein Inneres: Der DAP-1360 basiert auf dem Betriebssystem Linux und ermöglicht dem ambitionierten Entwickler damit individuelle Erweiterungen sowie vollständig neue Applikationen.

Der Open Source Repeater ist für den Einsatz in Small & Home Offices konzipiert. Er eignet sich vor allem für Anwender, die bereits einen Wireless N Router nutzen und eine umfassende Ausleuchtung der WLAN-Umgebung sicherstellen möchten.

Die Key-Features im Überblick

  • Kompatibel zu IEEE 802.11b/g/n
  • 2x abnehmbare 2 dBi Omni direktionale Antenne
  • 1x 10/100BASE-TX Ethernet LAN Port
  • Betriebssystem: Linux
  • Software Developer Kit*
  • 7 Arbeitsmodi: AP (Access Point), Wireless WDS/Bridge (Wireless Distribution System), WDS mit AP, Wireless Client, Wireless Repeater, WISP Client Router (Wireless Internet Service Provider), WISP Repeater
  • Quality of Service (QOS): Wi-Fi Multimedia (WMM)
  • Multiple SSID (Service Set Identifier)
  • WPS (WiFi Protected Setup)
  • Unterstützt aktuelle Verschlüsselungsverfahren: WEP (64-/128Bit), WPA/WPA2 (PSK, EAP), TKIP, AES


*Wird zum Download auf der D-Link Webseite bereitgestellt.

Zugänglich: Flexible Linux-Umgebung
Auf Basis eines Software Development Kits (SDK) ermöglicht es D-Link der Open-Source Community, die Funktionen des DAP-1360 zu erweitern und unter Linux eigene Applikationen zu entwickeln. Dabei können sowohl der 2 MB umfassende Flash-Speicher als auch der 16 MB große SDRAM-Arbeitsspeicher (Synchronous Dynamic Random Access Memory) frei programmiert werden. Die individuellen Anpassungen lassen sich anschließend mittels Software-Upgrade einfach in den Repeater implementieren.

Kontaktfreudig: Mehrere Betriebsarten
Auch mit Blick auf die Arbeitsmodi zeigt sich der DAP-1360 flexibel und ist so in insgesamt sieben Betriebsarten höchst verbindlich: Je nach Anforderung im Netzwerk kann er als Wireless Repeater, klassischer Access Point, Wireless Client, Wireless Bridge oder Wireless Bridge mit AP genutzt werden. Als Repeater sorgt das Gerät für eine optimale Ausleuchtung der WLAN-Umgebung inklusive aller ‚toten‘ Winkel. Zusätzlich unterstützt der DAP-1360 zwei WISP-Modi – WISP Client Router sowie WISP Repeater. Er ist hierbei über Funk mit dem Access Point des Internetanbieters verbunden und ermöglicht für kabelgebundene PCs bzw. für Wireless Clients die gemeinsame Nutzung eines drahtlosen Internetzugangs.
Die benutzerfreundliche Click’n Connect Software sorgt in jedem Fall für die komfortable und zügige Konfiguration des DAP-1360.

Wireless-Sicherheit up-to-date
Verschlüsselungsstandards wie WEP (64/128-bit), WPA und WPA2 gewährleisten eine sichere Netzwerkverbindung des DAP-1360 und schützen Daten vor unberechtigten Zugriffen. Weiterhin identifiziert der Open Source Funker Computer über deren MAC-Adresse und sperrt fremde PCs bzw. Notebooks für den WLAN-Zugang. Eigene neue Geräte werden dagegen dank WiFi Protected Setup (WPS) bequem per Knopfdruck oder PIN-Eingabe in das Netzwerk eingebunden. Genauso nützlich für die Sicherheit erweist sich das Aussenden unterschiedlicher Netzwerknamen via Multi-SSID, wobei jeder Nutzer ein unterschiedlich verschlüsseltes Passwort erhält. Insgesamt können auf diesem Weg bis zu acht Benutzergruppen angelegt und virtuelle LANs für verschiedene Sicherheitsstufen sowie Zwecke zugewiesen werden.

Verfügbarkeit & Preis
Der Wireless N Open Source Access Point DAP-1360 ist ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 89,90 Euro bzw. 131 CH Franken.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von D-Link

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: WLAN, Linux, alternative Firmware, Open Source, Repeater

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015