Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Citrix XenApp 6

Citrix XenApp 6

Geschrieben am 18.03.2010 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Virtualisierung :: Software

Citrix Systems, Anbieter von Virtualisierungs-, Netzwerk- und Software-as-a-Service (SaaS) Technologien, stellt Citrix XenApp 6 vor. Das Unternehmen setzt damit einen De-facto-Standard für die Zentralisierung von Anwendungen und ihre Bereitstellung als On-Demand-Service für physische und virtuelle Desktops. Die Neuerungen bei XenApp 6 erleichtern die zentrale Verwaltung, verbessern die unternehmensweite Skalierbarkeit und ermöglichen die nahtlose Integration von Microsoft-Technologien wie App-V und Windows Server 2008 R2. Das neue Release beinhaltet außerdem Verbesserungen der HDX-Technologie und ermöglicht es Benutzern, auf Anwendungen einfach über neue Self-Service Clients von jedem Endgerät aus zuzugreifen, inklusive PCs, Macs, Laptops und Smartphones.

Die neuen Erweiterungen von XenApp 6 werden auch als fester Bestandteile in XenDesktop 4 integriert sein. Denn: eine umfassende Lösung zur Zentralisierung von Desktops benötigt eine bewährte, skalierbare Infrastruktur, um für jeden Anwender den idealen Desktop bereitzustellen. Und das mit den für ihn benötigten Anwendungen – über jedes Endgerät und von jedem Ort. Mehr als die Hälfte des Return on Investment (ROI) virtueller Desktops lässt sich mit einer zentralisierten Verwaltung von Anwendungen realisieren. Deshalb bietet die Integration beider Produkte in einer Lösung deutliche Vorteile gegenüber anderen Desktop-Virtualisierungs-Lösungen am Markt.

Jens Lübben, Geschäftsführer Deutschland und Area Vice-President Central Europe bei Citrix Systems, erklärt: „Citrix XenApp 6 stellt eine völlig neue Art der Anwendungsbereitstellung in Sachen einfache IT und Nutzerkomfort gegenüber den Vorgängerversionen dar. Die einfachere Verwaltung und die verbesserte Skalierbarkeit senken die Kosten beim Anwendungsmanagement um bis zu 50 Prozent. Das gilt sowohl für physische als auch für virtuelle Desktop-Umgebungen. Zusammen mit Citrix Dazzle, der Selbstbedienungs-Oberfläche für Anwender, und der Unterstützung von Macs, Laptops und Smartphones durch Citrix Receiver können Kunden nun Anwendungen nach Bedarf für jeden Mitarbeiter überall bereitstellen – und das zu einem Bruchteil der Kosten des herkömmlichen Anwendungsmanagements.“

Garth Fort, General Manager System Center Marketing, Server und Tools Business bei der Microsoft Corporation, fügt hinzu: „XenApp 6 unterstützt jetzt auch Windows Server 2008 R2 und integriert Microsoft App-V. Dadurch bieten wir unseren Kunden einen höheren Mehrwert und geben ihnen eine einfachere, aber dennoch leistungsfähige Infrastruktur zur Bereitstellung von Anwendungen an die Hand. Kunden können dabei ihre bestehenden Microsoft-Lösungen weiter nutzen.“

Wichtige Fakten und Highlights

  • Einfachere Verwaltung - Mit der neuen Managementkonsole AppCenter vereinfacht XenApp 6 das Desktop-Computing deutlich. IT-Abteilungen können so alle Anwendungen im Unternehmen über eine zentrale Konsole aus verwalten.
  • Hohe Skalierbarkeit - XenApp 6 ist nach Testergebnissen auf mehr als 100.000 Nutzer gleichzeitig in einer einzelnen Serverfarm erweiterbar. Daraus ergeben sich für die Kunden ein deutliches Sparpotenzial und hohe Effizienz im Rechenzentrum.
  • Erweiterte Integration von Microsoft-Produkten - Mit der nahtlosen Integration von XenApp 6 und Microsoft App-V können Kunden auf eine beliebige Kombination von lokalen und gehosteten Lösungen bei der Bereitstellung von Anwendungen zurückgreifen. XenApp 6 umfasst auch den vollständigen Support für Microsoft Windows Server 2008 R2 mit einer Reihe von Erweiterungen für die Plattform. Dazu gehören ein vereinfachtes Provisioning und eine einfachere Automatisierung sowie effizientere Energienutzung.
  • Anwendungen über Selbstbedienungs-Oberfläche hinzufügen - Die Integration von Citrix Dazzle macht Anwender flexibler und mobiler: Sie können Anwendungen je nach Bedarf selbst auswählen und hinzufügen. Ein teurer IT-Support fällt dabei nicht an. In Dazzle kann ein Pool von Anwendungen aus XenApp oder Microsoft App-V, sowie SaaS- oder Web-Anwendungen angeboten werden. Benutzer wählen angebotene Anwendungen nach Bedarf aus und können diese dann in ihrer Umgebung nutzen.
  • Unterstützung für Mac und Smartphones - Zusätzlich zu PCs, Thin Clients und Laptops erlaubt XenApp 6 jetzt auch den Zugriff auf Windows-Anwendungen mit Macs und beliebten Smartphones wie dem Apple iPhone oder Geräten auf Basis Google Android und Windows Mobile.
  • Verbesserte High-Definition HDX Technologie - Durch zahlreiche Verbesserungen der HDX-Technologie in XenApp 6 können Kunden in Echtzeit beispielsweise Sprache oder Audio in CD-Qualität übertragen. Außerdem unterstützt XenApp 6 jetzt verschiedene USB-Endgeräte wie Webcams, Mikrofone, Digitalkameras und Scanner.

Preise und Verfügbarkeit

XenApp 6 wird ab 24. März 2010 zum Download bereitstehen. Für XenApp Kunden mit bestehendem Subscription Advantage Vertrag ist das Upgrade kostenfrei. Die US-Listenpreise für neue XenApp 6 Lizenzen beginnen bei 350 US-Dollar pro Concurrent User. XenApp 6 wird außerdem als integrierter Bestandteil der größeren XenDesktop 4 Produktlinie angeboten. Die Listenpreise dafür beginnen bei 225 US-Dollar pro Nutzer oder Endgerät.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Citrix Systems

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: Citrix, XenApp

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015