Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Funkwerk präsentiert neue IP-Access-Router für den Einstiegsbereich

Funkwerk präsentiert neue IP-Access-Router für den Einstiegsbereich

Geschrieben am 28.02.2006 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: VoIP :: Netzwerkhardware

Funkwerk Enterprise Communications hat 4 neue IP-Access-Router für den Einstiegsbereich vorgestellt. Die Modelle bintec R232bw (ADSL, ISDN und WLAN), bintec R232b (ADSL, ISDN), bintec R230aw (ADSL, WLAN) und bintec R230a (ADSL) verfügen alle über einen 4-Port-Switch, einen SIP-Proxy und IPSec-Support.

Weitere Einzelheiten zu den neuen Routern finden Sie in der Pressemeldung von FEC:

CeBIT 2006: Funkwerk Enterprise Communications präsentiert neue IP-Access-Router für den Einstiegsbereich

Für jede Anwendung das richtige Modell: bintec R232bw (ADSL, ISDN und WLAN), bintec R232b (ADSL, ISDN), bintec R230aw (ADSL, WLAN) und bintec R230a (ADSL) – alle mit 4-Port-Switch, SIP-Proxy und IPSec

NÜRNBERG. Die Funkwerk Enterprise Communications GmbH (FEC), ein Unternehmen der Funkwerk AG, präsentiert auf der CeBIT 2006 eine neue Produktserie mit kostengünstigen IP-Access-Routern für den deutschen und internationalen Markt. Sie sind für kleinere und mittlere Unternehmen und Home Offices geeignet, die auf eine flexible WAN-Anbindung Wert legen: Die neuen Geräte sind je nach Anwendungsbereich mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet: Das Topmodell der Serie, der bintec R232bw, kommt mit ADSL-Modem (Annex-B-Standard), ISDN-Anschluss und Wireless-LAN-Anbindung für einen sicheren drahtlosen Zugang in das Internet. Dank ADSL2+-Unterstützung erreicht der Router Download-Raten von bis maximal 24 Mbit/s für bandbreitenintensive Anwendungen wie beispielsweise Video on Demand. Der ISDN-Anschluss ist sowohl als Backup für die DSL-Verbindung als auch für Remote-Access-Zugriffe geeignet. In den Ausstattungsvarianten bintec R232b (ADSL Annex-B, ISDN), bintec R230aw (ADSL Annex-A, WLAN) und bintec R230a (ADSL Annex-A) deckt die Reihe verschiedenste Einsatzbereiche ab.

Höchste Sicherheit bei Fernzugriffen und Voice over IP

Als Spezialist für den sicheren Netzzugang rüstet FEC die neuen Geräte mit umfangreichen Features und Schutzfunktionen aus, die auf den Einsatz bei Telearbeitsplätzen und kleinen Unternehmen zugeschnitten sind: Alle Modelle verfügen über einen 4-Port-Switch für die Anbindung mehrerer lokaler Geräte. Die Geräte mit ISDN-Schnittstelle, der bintec R232b und der bintec R232bw, verfügen außerdem über einen zusätzlichen fünften, abgesetzten Ethernet Port für die Einrichtung einer DMZ. Mit integrierter Stateful Inspection Firewall schützen die Router wirksam vor Angriffen aus dem Internet. Ein SIP-Proxy überwacht den Signalisierungsprozess zwischen IP-Telefonen und SIP-Provider und nimmt entsprechende NAT- und Firewall-Freigaben vor, ohne die Sicherheit des lokalen Netzwerks zu gefährden. Da für jeden Destination Port ein eigener SIP-Proxy auf dem Gerät angelegt wird, können mehrere unterschiedliche Provider für VoIP genutzt werden. Für die sichere Kommunikation zwischen verschiedenen Standorten lassen sich mittels IPSec sichere VPN-Tunnels aufbauen. Sie unterstützen die Verschlüsselungsverfahren 3DES und AES und eine Authentifizierung über Zertifikate oder Pre Shared Keys. Mit der optionalen Content-Filterung lassen sich zudem ausgehende Internetanfragen klassifizieren und nicht erwünschte Inhalte ausfiltern. Diese Funktion lässt sich 30 Tage lang kostenlos testen.

Umfangreiche Rechte- und Nutzerverwaltung mit komfortablem Interface

Die neuen bintec-Router stellen komfortable Funktionen zur Verwaltung von Benutzern und ihren Rechten zur Verfügung: So agieren Geräte nicht nur als PPPoE-Client, sondern auch als PPPoE-Server und teilen dadurch den einzelnen Benutzern unterschiedliche Berechtigungen zu. In Verbindung mit der Scheduling-Funktion lassen sich auch zeitlich begrenzte Rechte erteilen – beispielsweise, um die private Internetnutzung von der beruflichen zu trennen. Nutzer von Internetzugängen mit dynamischer IP-Zuweisung profitieren von der DynDNS-Implementierung. Sie ist kompatibel zu führenden europäischen DynDNS-Anbietern; sieben Provider sind bereits vorkonfiguriert. Alle Geräteinstellungen lassen sich komfortabel über eine komplett neu entwickelte browserbasierte Benutzeroberfläche vornehmen. Einsteigern hilft dabei ein Configuration Wizard, während erfahrene Benutzer auch remote über eine SSH-verschlüsselte Verbindung zugreifen können.

bintec R232bw und bintec R230aw für High-Speed-Wireless-Anbindung

Die Wireless-Schnittstelle der Modelle bintec R232bw und bintec R230aw überträgt die Daten mit maximal 54 Mbit/s (802.11g) und ist zur 11-Mbit/s-Variante (802.11b) kompatibel. Beide Geräte unterstützen dabei die Sicherheitsstandards WPA und WPA2 sowohl im Enterprise als auch im Personal Mode. Mittels Multi-SSID lassen sich virtuelle WLAN-Interfaces definieren – zum Beispiel um Besuchern einen Internetzugang ohne Zugriff auf das Firmennetz zu ermöglichen.

Verfügbarkeit

Die vier neuen Entry-Level-Router sind ab dem zweiten Quartal 2006 im Handel verfügbar.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Teldat GmbH

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015