Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

SonicWALL Aventail 9.0

SonicWALL Aventail 9.0

Geschrieben am 24.02.2008 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Sicherheit :: Software

SonicWALL, Hersteller von Netzwerkkomponenten für sichere IT-Infrastrukturen, hat jetzt Version 9.0 seiner preisgekrönten SSL-VPN Remote-Access-Lösung Aventail vorgestellt. Unternehmen sind damit ab sofort in der Lage, ihren Mitarbeitern von überallher den sicheren Zugriff auf dringend benötigte Daten und Applikationen zu ermöglichen.

Version 9.0 baut auf der bewährten Aventail-Lösung auf und verbessert diese in drei wichtigen Kernbereichen:

  • bei der Sicherheitsüberprüfung für Endgeräte
  • beim Applikationsschutz durch einheitliche Sicherheitsregeln und Authentifizierungsverfahren und
  • beim geschützten Zugriff auf einzelne Anwendungen.

Die Verbesserungen umfassen u. a. die Integration mit SonicWALLs GMS-Management-Software, erweiterte Features in der IPSec-Replacement-Funktion, die einen kostengünstigen Umstieg auf SSL-VPNs erlaubt, und die Unterstützung von MacOS 10.5 (Leopard).

„Bisher war es für uns sehr schwierig, unser IPSec-basiertes VPN über Site-to-Site-Verbindungen hinaus auszudehnen, die wir selbst kontrollieren“, sagt Pat Beemer, IT-Leiter des Beleuchtungshauses Seattle Lighting. „Nachdem wir zuvor auch Remote-Access-Lösungen von Cisco und Microsoft ausführlich geprüft hatten, war SonicWALL Aventail 9.0 für uns die erste Wahl. Unsere 500 Mitarbeiter können mit Aventail von insgesamt 14 Standorten in den USA und in China aus sicher auf unser Netzwerk zugreifen und dafür jetzt auch Hardware nutzen, die wir nicht selbst verwalten.“

SonicWALL Aventail 9.0 ermöglicht den weltweiten Zugang über ein zentrales Gateway, nahezu verzögerungsfreie Verbindungen und eine einheitliche Zugriffskontrolle für alle Rechner und Mobilgeräte, die unter Windows, Windows Mobile, Linux und MacOS laufen, einschließlich PDAs und Smartphones und unabhängig davon, ob sie zum eigenen Firmennetz zählen oder nicht. Damit ist das System derzeit die führende Remote-Access-Software-Lösung am Markt. Ihre herausragenden Funktionen wurden unter dem Motto „Detect, protect and connect“ (zu Deutsch etwa: „Erkennen, schützen und verbinden“) entwickelt:

  • „Detect“: Endpunkterfassung mit erweitertem Plattform-Support : In Version 9.0 unterstützt Aventails Cache Cleaner nun auch MacOS 10.5; die Secure-Desktop-Funktion arbeitet unter Internet Explorer 7 und Windows Vista.
  • „Protect“: Schutz durch integriertes und zentralisiertes Management: Aventail 9.0 bietet verbesserte Mechanismen zur Lizenzkontrolle sowie zur Prüfung der Verbindungsmöglichkeiten zu Backend-Systemen und fügt sich nahtlos in SonicWALLs GMS-Management-Plattform ein. Damit können Administratoren alle SSL-VPN-Appliances ebenso wie alle weiteren SonicWALL-Geräte von einem zentralen Punkt aus steuern und überwachen.
  • „Connect“: Anschluss mit Aventail Smart Access und Smart Tunneling: Mit Aventail 9.0 erhalten IT-Leiter die passende Lösung für einen Wechsel von IPSec- zu SSL-basierten VPNs, die über die fortschrittlichsten Mechanismen zur Remote-Access-Kontrolle verfügt und – wie erwähnt – MacOS 10.5 unterstützt. Dank Static IP Assignment spielt sie nun auch mit Anwendungen zusammen, die eine eindeutige Zuordnung von IP-Adresse und User benötigen.

Tunnel Fallback bietet eine Hochverfügbarkeitslösung für alle getunnelten Verbindungen, die auf Augenhöhe mit vielen IPSec-Lösungen operiert. Network Precedence erlaubt es, sich bei Ressourcenkonflikten zwischen dem lokalen und dem Unternehmensnetzwerk für eines der beiden zu entscheiden. Die Funktion Terminating Existing Connections beendet ungenutzte Verbindungen nach Ablauf einer festgelegten Zeitspanne und sorgt so dafür, dass kein anderer Nutzer oder gar ein Angreifer diese übernimmt. Mit der Konfigurationsoption Redirect All Non-Local schließlich können Administratoren spezielle Ressourcen im lokalen Netz wie etwa Drucker auch dann freigeben, wenn die weiteren Einstellungen für die Netzwerkverbindung auf „redirect all“ gesetzt sind.

Marktführend bei der einfachen Regelerstellung und Handhabung, bei den Überwachungsfunktionen, der Vielzahl unterstützter Applikationen sowie der Endpoint-Security, erlaubt Aventail 9.0 den vollständigen Zugriff auf alle Netzwerkressourcen über einen SSL-basierten Layer-3-Tunnel, wobei ausgefeilte Sicherheitsregeln gelten und eine Kontrolle in beide Richtungen erfolgt. Die neue Software-Version unterstützt kabelgebundene ebenso wie kabellose Netzwerkverbindungen; Administratoren können somit alle Mitarbeiter unabhängig von ihrem Arbeits- bzw. Aufenthaltsort in die Infrastruktur eines Unternehmens einbinden. Aventail 9.0 verfügt über die leistungsfähigsten und schnellsten Funktionen zur Endgeräteüberwachung sowie weitere fortgeschrittene Features wie Advanced Reporting, Advanced Microsoft Active Directory Support, Virtual Keyboard, Device Watermarking, Einrichtung von „Quarantänebereichen“, Single Sign-on, erweiterten Citrix-Support, einen NAT-Betriebsmodus zur vereinfachten Verwaltung von IP-Adressen u. v. m.

„Mit dieser neuesten Version machen wir den ersten Schritt zur vollständigen Integration von Aventail in die SonicWALL-Produktfamilie“, erklärt Chris Witeck, der Produktmarketing-Leiter des Netzwerkausrüsters. „Aventail 9.0 wurde mit Blick auf Administratoren entwickelt, die nach einer praktikablen Strategie für den Austausch ihrer IPSec-VPNs suchen und ihre Netzwerke bei dieser Gelegenheit zusätzlich mit einfach zu handhabenden und kostengünstigen Infrastrukturkomponenten absichern wollen. Damit können Unternehmen nun ihre komplette Sicherheitsarchitektur auf SonicWALLs E-Class- Appliances aufbauen.“

Verfügbarkeit und Preise

Aventail 9.0 ist ab sofort über das weltweite Netz der SonicWALL-Fachhandelspartner sowie IT-Dienstleister verfügbar. Eine Grundlage zur Entscheidung, ob Aventail 9.0 die geeignete Remote-Access-Lösung für ein Unternehmen ist, bietet das Stratecast-Whitepaper unter http://www.sonicwall.com/us/products/resources/188.html#heading_759 . Es beschreibt ausführlich die Vielzahl der Risiken, gegen die sich Unternehmen mit dem Aufbau sicherer Infrastrukturen absichern sollten, und führt eine Reihe von Benchmarking-Kriterien auf, mit deren Hilfe Unternehmen die für sie geeignete VPN-Technik finden können. Weitere Produktinformationen finden Sie auch unter http://www.sonicwall.com/de/113.html

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von SonicWALL

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015