Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Motorola AP-7131 - 802.11n-Tri-Radio-Access-Point

Motorola AP-7131 - 802.11n-Tri-Radio-Access-Point

Geschrieben am 20.03.2008 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Wireless

Der Enterprise Mobility Business-Bereich von Motorola hat mit dem AP-7131 den ersten 802.11n Tri-Radio-Access-Point (AP) auf Basis seiner neuen adaptiven AP-Architektur vorgestellt. Die einzigartige Tri-Radio-Bauart integriert drei 802.11n-Funksysteme, die gleichzeitig sehr schnellen Client-Zugriff, Mesh-Backhaul und dedizierte Intrusion Protection unterstützen. Dadurch ist die komplette Vernetzung eines Unternehmens drahtlos möglich. Durch den Einsatz eines Erweiterungsslots kann das dritte Funksystem im Feld aufgerüstet werden, um 3G/4G-Technologien der nächsten Generation - wie zum Beispiel WiMAX – zur primären oder redundanten WAN-Verbindung einsetzen zu können.

Wie Motorola und Moonblink Communications, ein Partner, der Wi-Fi, WiMAX und andere drahtlose Breitbandlösungen anbietet, bekanntgaben, wird der San Marino Unified School District der erste Kunde weltweit sein, der eine 802.11n-WLAN-Installation auf Basis des AP-7131 in Kombination mit Motorolas preisgekrönter Point-to-Point (PTP)-Lösung einsetzen, um vier Hochschulgelände zu verbinden – Die revolutionäre, drahtlose Lösung ersetzt die seit Jahren übliche, teure Verkabelung.

In Rahmen einer neuen, von Motorola in Auftrag gegebenen Studie zu Unternehmens-Wireless LANs (WLANs) wurden mehr als 550 Entscheidungsträger zum WLAN-Einsatz im Unternehmen befragt. Eine Aussage ist, dass fast vier von zehn Befragten den Einsatz der 802.11n-Technologie in den nächsten 12 Monaten planen. Noch interessanter ist, dass sich die Zahl der Unternehmen, die ein WLAN als hauptsächliches Netzwerk planen, sich in den nächsten 12 Monaten mehr als verdoppeln wird (von 8 auf 17 Prozent). Gartner prophezeit, dass „bis Ende 2011 70 Prozent aller neuen weltweiten Sprach- und Daten-Client-to-LAN-Verbindungen drahtlos sein werden.“

„Wir sind von Motorolas neuem 802.11n-Access Point begeistert“, sagt Stephen Choi, technologischer Leiter des San Marino Unified School District. „Beim Vergleich der WLAN-Anbieter hat nur Motorola eine drahtlose End-to-End-Lösung mit den Vorzügen intelligenter Anpassung und Mesh-Fähigkeit angeboten, die unseren Ansprüchen genügt. Wir freuen uns darauf, unsere Studenten und Lehrkörper mit einem schnellen, verlässlichen Funknetzwerk auszustatten, mit dem wir unsere erzieherischen Ziele verwirklichen können.“

Motorolas neuer AP-7131 Access Point wurde mit Blick auf Flexibilität und leichte Bedienbarkeit für drahtlose Unternehmensinstallationen entwickelt. In kleinen und mittelständischen Unternehmen kann er als stand-alone Access Point eingesetzt werden. Im adaptiven Modus verbindet der AP-7131 die Vorteile von zentralem Management und Weiterarbeiten trotz Verbindungsverlust des WANs. Damit reduziert sich die Komplexität von Installationen in entfernten Niederlassungen. In weiträumigen WLAN-Switch-Umgebungen kann der AP-7131 durch den Thin-AP-Modus im Großeinsatz zentral gesteuert werden. Der einzigartige Multi-Mode-Betrieb gelingt durch eine einzige Firmware die gleichzeitig Client-Betrieb, Mesh-Backhaul und Intrusion Detection und Prevention erlaubt. Damit erleichtert es ganz erheblich die Aufgabe, ein großes funkvernetztes Unternehmen mit einer Vielzahl von Arbeitsplätzen aufzubauen.

„Der Mesh-fähige AP-7131 bietet die für Unternehmen notwendige Sicherheit und Leistung zu einem Bruchteil der Kosten von verkabelten Netzen und verwirklicht die lange versprochene Vision eines funkvernetzten Unternehmens,“ sagt Sujai Hajela, Vice President und General Manager des Bereichs Enterprise WLAN von Motorola Enterprise Mobility business. „Durch den wirksamen Einsatz des ersten 802.11n-Tri-Radio-APs sind Benutzer in der Lage, das volle Potenzial von 802.11n für ausgezeichnete Leistung von Daten-, Video- und Sprachapplikationen freizusetzen – gepaart mit Mesh-Backhaul und standardisierter Netzwerksicherheit.“

Der AP-7131 bietet Rund-um-die-Uhr-Schutz vor unerlaubten Eindringlingen, wodurch die Kosten für die Errichtung eines sicheren Unternehmensfunknetzes signifikant gesenkt werden können. Traditionelle Lösungen teilen das Funksystem in Zeitschlitze für Zugriff und unerlaubten Zugriff auf und schränken damit Leistung und Sicherheitspotenzial von 802.11n ein. Der neue AP-7131 mit dem dritten Funksystem macht den Einsatz von Zeitintervallen oder eines weiteren, dedizierten Sensor-APs unnötig und reduziert damit die Kosten von sicheren und leicht zu handhabenden Installationen. Durch die Ausstattung mit einem kompletten, Dynamic Frequency Selection (DFS2)-kompatiblen Chip-Satzes, einem schnellen MIPS-Netzwerkprozessor mit durch Hardware beschleunigter Verschlüsselung und dualen Gigabit-Ethernet-Schnittstellen bietet der AP-7131 echte 600Mbps Übertragungsgeschwindigkeit – und gleichzeitig eine für Unternehmen zwingend notwendige Netzsicherheit.

Um die Kunden beim Rollout des AP-7131-802.11n-Netzwerkes zu unterstützen, wird Motorola im zweiten Quartal des Jahres seinen, in der Branche führenden, LANPlanner mit 802.11n-Unterstützung auf den Markt bringen. Mit dem LANPlanner können Kunden erstmals ihre 802.11n-AP-Einrichtungen in Verbindung mit AP-7131-MIMO-Leistungsverzeichnissen überprüfen. Darüber hinaus wird ein automatischer Migrations-Wizard die Migration auf 802.11n deutlich vereinfachen. Er versetzt Unternehmen in die Lage, ihre Migrationspfade zu spezifizieren, die Abdeckung eines Mischnetzwerks zu überwachen und die genaue Zahl von AP-7131-APs zu bestimmen, die für den endgültigen Netzwerkaufbau erforderlich sind.

Zusätzlich bietet der AP-7131 durch das ästhetische und attraktive Äußere mit integrierten Antennenelementen ein innovatives Industriedesign, das den Einsatz des gleichen APs sowohl im Büro als auch in traditionellen Gewerbeumgebungen ermöglicht. Der von dem italienischen Designerteam Giugiaro Design gestaltete AP-7131 ist ein geschmackvoller, modischer MIMO-AP, der sich für die Installation in Service- und Büroumgebungen eignet.

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: WLAN, Access Point, Mesh

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015