Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Kommunikationssoftware Aastra 5000 für bis zu 150.000 Teilnehmer

Kommunikationssoftware Aastra 5000 für bis zu 150.000 Teilnehmer

Geschrieben am 25.02.2008 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Telekommunikation

Aastra-DeTeWe rundet sein Portfolio im Bereich der Unternehmenskommunikation mit Lösungen für das oberste Marktsegment ab / Aastra 5000 kombiniert Leistungsstärke mit Offenheit und höchster Betriebssicherheit / Migration hin zu IP Telephony 2.0.

Mit Aastra 5000 stellt Aastra-DeTeWe eine innovative Kommunikationssoftware (SIP-Callmanager) für bis zu 150.000 Teilnehmer vor und baut damit seine Position im Markt für Unternehmenskommunikation auch im obersten Marktsegment aus. Die neue Kommunikationssoftware kombiniert Leistungsstärke mit Offenheit und höchster Betriebssicherheit. Entsprechend deckt sie auch anspruchsvollste Anforderungen sehr großer Unternehmen an die Zuverlässigkeit und Flexibilität von ITK-Systeminfrastukturen ab. Außerdem basiert die neue Lösung auf offenen Standards und ebnet Unternehmen in der Sprach- und Datenkommunikation den Weg für die Migration hin zu IP Telephony 2.0.

Der Telephony over IP-Markt (ToIP) verzeichnet derzeit zweistellige Wachstumsraten und ersetzt in zunehmenden Maße traditionelle Lösungen. Im Rahmen der ersten Phase der Migration hin zu Voice over IP (IP Telephony 1.0) wurden in erster Linie proprietäre Lösungen installiert, ohne die vorhandenen Telefonie-Infrastrukturen entscheidend zu verändern.

Mit der zunehmenden Zuverlässigkeit der IP-Netzwerke und der beschleunigten Entwicklung neuer, vom Internet abgeleiteter Kommunikationswerkzeuge, hat jetzt eine zweite Phase der IP-Migration (IP Telephony 2.0) begonnen. Sie baut verstärkt auf offenen Standards auf und erhöht damit die Interoperabilität zwischen Systemen, Telefonen und Applikationen.

In diesem Marktumfeld präsentiert Aastra-DeTeWe unter dem Namen Aastra 5000 eine innovative, enorm leistungsstarke und sichere Kommunikationssoftware mit einer Kapazität für 100 bis 150.000 Teilnehmer. Sie wurde sowohl für große Unternehmen aller Branchen mit Multi-Site-Netzwerken als auch für Dienstleister und Systemintegratoren entwickelt, die Managed Services anbieten wollen.

Umfassende IP-Software auf Basis offener Standards
Die Aastra 5000 ist Bestandteil der Open Standards-Strategie der Aastra-Gruppe. Die neue Kommunikationslösung stützt sich auf Marktstandards und ist damit eine Applikation, die voll in das Informationssystem integriert ist.

Hightlights der Aastra 5000 sind unter anderem

  • SIP, das für Kompatibilität mit allen Telefonarten sorgt: IP Aastra, SIP, SIP Video, H323, DECToverIP®, SIP-WiFi oder GSM-WiFi, SIP- oder Aastra-Softphones.
  • SIP-Trunking-Interfaces, die Unternehmen mit VoIP-Netzbetreibern verbinden können und somit die Kommunikationskosten reduziert.
  • eine Linux-basierte Architektur, die bei der Entwicklung und Integration neuer Software-Applikationen eine bessere Reaktionsfähigkeit ermöglicht.
  • Interoperabilität mit Microsoft Office Communication Server und Exchange 2007

Die neue Lösung kombiniert Sicherheit mit Leistungsstärke
Dank seiner außergewöhnlichen Leistungsstärke verwaltet die Kommunikationssoftware Aastra 5000 bis zu 150.000 Teilnehmer (15.000 pro Server) und bis zu 2.000 Knoten.

Das System bietet mehrere Sicherheits-Levels. Bei Bedarf kann der Server redundant angelegt werden (wahlweise vor Ort auf einem zweiten Server oder geografisch getrennt auf einem Remote-Server) mit automatischem Switchover bei eventuellen Problemen. Mit dieser Redundanz deckt der SIP-Callmanager die Anforderungen sehr großer Unternehmen an die Betriebssicherheit ab. Zudem verfügt die Software über eine Anti-Virus-Funktionalität und ist mit allen im Markt verfügbaren Firewalls kompatibel. Außerdem ist das Linux-Betriebssystem vollständig maskiert, was das Risiko von Angriffen ausschließt.

Vereinfachte zentrale Administration
Die Kommunikationssoftware lässt sich leicht und komfortabel über einen herkömmlichen Web-Browser administrieren, was seine Verwaltung von jedem PC mit Internetanschluss ermöglicht. Alle Daten (Teilnehmer, Netzwerke, Soft- und Hardware-Daten) werden in einer zentralen Datenbank gespeichert. Das erleichtert die Installation, die Konfiguration, den Betrieb und die Überwachung des Netzwerks.

Zusätzlich bietet Aastra-DeTeWe die Software Aastra Management 7450 für die Verwaltung sehr großer ITK-Systeme an, die eine zentrale Administration von bis zu 2.000 Knoten erlaubt: Telefone, Sicherheit, Verzeichnisse, Alarme usw.

Eine umfassende Palette an Systemtelefonen und Applikationen
Das Systemtelefonangebot von Aastra-DeTeWe zählt zu den umfassendsten im Markt. Mit den neuen IP-Telefonen der Aastra 53xxip-Familie – zu ihr zählen die IP-Telefone Aastra 5360ip, Aastra 5370ip und Aastra 5380ip – wird es jetzt parallel zur Vorstellung der Kommunikationssoftware Aastra 5000 noch einmal erweitert.

Darüber hinaus wird rund um die Aastra 5000 eine breite Palette leistungsstarker Applikationen angeboten. Hierzu zählen unter anderem

  • Aastra Communication Portal (ACP) mit vollwertigem Multimedia Contact Center, IP Conference bridge, webbasierter Abfrageplatz, Verbindung und Einbindung verschiedenster Verzeichnisdienste, IVR
  • Telephony Web Portal (TWP): webbasiertes CTI, webbasiertes Softphone, Presence Management, Reporting, Gesprächsmitschnitt
  • Unified Communication Platform (UCP) umfassende Unified Communications Lösung

„Aastra rangiert in Europa im Markt für Unternehmenskommunikation heute schon an dritter Stelle und profitiert hier von seiner führenden Position bei Lösungen für unter 100 Teilnehmer. Mit der neuen Kommunikationssoftware Aastra 5000 vervollständigen wir jetzt unser Angebot an IP-Lösungen im obersten Marktsegment und werden damit auch hier zu einem wichtigen Anbieter“, so Marcus Rademacher, Director of Global Wireless OEM-Business bei Aastra-DeTeWe in Berlin.

Über die Aastra DeTeWe GmbH

Die Aastra DeTeWe GmbH ist ein führender Hersteller von Telekommunikationssystemen für die gesamte Bandbreite von VoIP-Lösungen wie Kommunikations-Servern, Gateways, Systemendgeräten und prozessorientierten Software-Lösungen für Business-Kunden. Bei der Entwicklung von Produkten und Lösungen steht das Ziel im Vordergrund, die Kommunikationsprozesse von Unternehmen und Organisationen aller Größenordnungen zu optimieren und Kosten zu senken. Mehr unter www.aastra-detewe.de

Aastra Technology Limited (TSX: „AAH“), mit Hauptsitz in Concord, Ontario, Kanada ist ein international agierendes Unternehmen, das zu den führenden Anbietern auf dem Telekommunikationsmarkt zählt. Aastra entwickelt und liefert innovative Lösungen, die den Kommunikationsbedürfnissen von kleinen und großen Unternehmen weltweit entsprechen. Aastras Angebot an offenen, auf Standards basierenden Lösungen umfasst IP- und traditionelle Telekommunikationsprodukte, angefangen bei Endgeräten über ITK-Systeme bis hin zu den dazugehörigen Applikationen. Aastra-Lösungen ermöglichen es Unternehmen, ihre Prozesse durch effizientere Kommunikation zu optimieren. Für zusätzliche Informationen besuchen Sie unsere Website unter http://www.aastra.com

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Network Engineer wm I Berlin I Komplettservice-Anbieter

selbstständige Erstellung einer Webseite

Erstellung einer Webseite

Den Blog bekannt

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015