Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

LevelOne FNS-1000 NAS

LevelOne FNS-1000 NAS

Geschrieben am 29.08.2005 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Storage

LevelOne hat unter der Bezeichnung FNS-1000 eine kleinen NAS-Server auf den Markt gebracht. Der FNS-100 bietet Platz für eine 3,5"-Festplatte mit einer Kapazität von bis zu 400 GB. Über eine USB-Port kann eine weitere Festplatte oder ein USB-Stick an den NAS-Server angeschlossen werden.

Die Netzwerkverbindung wird über einen 10/100-Port hergestellt. Die NAS-Box unterstützt die Protokolle CIFS/SMB und FTP.

Zusätzlich bietet das Gerät einen Print-Server. Die Konfiguration erfolgt über ein Webinterface. Die Zugriffsrechte können pro Benutzer, Gruppe oder Datei festgelegt werden. Laut Hersteller verträgt sich der FNS-1000 nicht mit Festplatten von Western Digital (WD). Die Netzwerkfestplatte FNS-1000 kostet etwa 150 Euro ohne Speichermedium. Die Software zum FNS-1000 steht unter der GPL.

Weiter Daten und auch die GPL-Firmware finden Sie bei Level One.

NEU: Diskutieren Sie mit anderen User über das Thema NAS im Netzwerk Forum.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Level One

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Kommentare zu diesem Artikel

>> Kommentar von Usermeister geschrieben am 8-.-0.10

"kann mir jemand eine auf deutsch übersetzte Software für das SOHO NAS FNS-1000 mailen? "

Gibts nicht und wird es nicht geben, dazu sind die Herren zu inkompetent!

"das Drucken über den USB-Port endlos lange"
EWIG! dauerts EWIG!

Machs wie ich, hau das Drecksding wieder in die Bucht.

Taugt eh keinen Schuss Pulver dieses kastrierte Stück Elektroschrott. Schade ums Geld!

>> Kommentar von Bernd Heger geschrieben am 3-.-0.09

Hallo,
kann mir jemand eine auf deutsch übersetzte Software für das SOHO NAS FNS-1000 mailen?

Mit der englischen Version komme ich leider nicht gut zurecht.

danke in voraus

Bernd

>> Kommentar von Schneemann geschrieben am 3-.-0.08

Moin Loide,

habe mir das Gerät auch zugelegt und bin wesentlich zufriedener, als mit dem Netgear SC101, das ich vorher hatte und das ständig seine Partitionen verloren hat.

Nun mal zu meinen Problemen: Zum einen dauert das Drucken über den USB-Port endlos lange. Kann man darüber noch irgendwas tricksen?

Außerdem habe ich jetzt einen USB-Hub zwischengeschaltet und daran neben dem Drucker noch eine externe USB-HDD angeschlossen. Auf diese möchte ich nun gerne jede Nacht den Inhalt der NAS-Platte incremental sichern. Jedoch kann ich den Backup-Job nicht anlegen, da mit immer wieder gesagt wird, dass der "Path invalid" ist. Geht es überhaupt, dass ich vom NAS auf eine daran per USB angeschlossene Platte sichere?

>> Kommentar von Sebastian geschrieben am 8-.-0.07

Hallo
Was ich noch wissen möchte:
Ist das Datenformat von der NAS Vorgegeben
FAT / NTFS ...

>> Kommentar von Holger Moser geschrieben am 1-.-0.07

Eine nette Variante ist auch, anstatt eines USB-Gerätes einen USB-Hub anzuschließen. Dann kann man neben einem Netzwerkdrucker auch noch ein paar USB-Externfestplatten im Netz betreiben.

>> Kommentar von Rolf Dörr geschrieben am 7-.-0.06

Hi!
Will auch einen neuen Lüfter eingebaut haben!!
Welchen empfehlt ihr mir und wie baue ich ihn ein!
Danke für die Infos!
gruß

>> Kommentar von shivasdream geschrieben am 4-.-0.06

Den FNS-1000 gibt es mittlerweile in 2 Hardwarerevisionen, V2 arbeitet auch mit WD-Platten zusammen, gleiche Firmware (2R17). Ich habe meinen mittlerweile umgebaut, neues, größeres Gehäuse mit Kühlkörper auf der CPU, Festplatte gegen eine IDE-Flash-Disk mit 2GB getauscht und die Firmware modifiziert. Ich brauche das Teil eigentlich nur als Webserver, die Originalfunktionen sind aber auch noch drin. Wer Bilder vom Umbau sehen möchte gucke auf www.linnewebers.de , die Site läuft auf dem FNS.

Gruß

shivas

>> Kommentar von Johannes geschrieben am 4-.-0.06

Ich hatte im November meine Asus Wl-hdd durch ein Level One FNS 1000 NAS ersetzt, das Asus Ding läuft noch als WLAN-Accesspoint. Das Level One hatte nicht einen Ausfall, läuft ohne Lüfter exzellent, die 300GB Maxtor Platte ist gesund (habe eine extra für den 24h Betrieb ausgelegt gekauft), ich bin sehr sehr zufrieden!
Kann das Gerät, wenn man den Lüfter ausbaut neben der MSS also sehr empfehlen, zumal man das Gerät ohne Platte kaufen kann und sich dann selbst eine aussuchen und einbauen kann. Inzwischen wurde das Gerät auch von der c't getestet, es hat sehr gut abgeschnitten!
Bei mir läuft der NAS Server seit November nur durch zwei Firmware-Updates unterbrochen ohne einen Absturz.

>> Kommentar von Frank geschrieben am 3-.-0.06

Ich find das Teil echt gut.

PRO: Funktioniert wirklich gut und war einfach zu konfigurieren.

CONTRA: Viel, viel zu laut.

Ich such gerade nach nem passenden Papst-Lüfter:
25mm x 12V müsste passen?!?
Ich hab das Gehäuse noch nocht offenn gehabt, aber da die Stromversorgung 12V hat, glaub ich nicht, das die intern noch mal auf 5V runter gehen.... Aber man weiss ja nie.
Hat das schon Jemand gemacht? Falls ja, Spannung und Maße wären eine gute Info. Ansonsten find ichs raus und poste wieder.

>> Kommentar von gerhard geschrieben am 3-.-0.06

Würde mich auch interessieren, wie mit dem Lüfter umzugehen ist. Wird das Ding ohne Lüfter wirklcih soooo heiß???

Kann übrigens nicht bestätigen, dass das Teil mit Wester DIgital Platten nicht funktioniert. Hab eine 250GB Caviar SE drin, funktioniert problemlos.

>> Kommentar von Rene geschrieben am 3-.-0.06

Hi, kann denn mal jemand beschreiben, wie man den Lüfter austauscht?

Thx

>> Kommentar von Marco geschrieben am 2-.-0.06

Habe das Teil jetzt seit gut 4 Wochen. Nutze darin eine 120 GB von Samsung. Soweit ist alles gut, aber meine *.PST Dateien werden in aller Regelmäßigkeit zerschossen und das Reparatur-Tool funtioniert auf der ausgelagerten Datei nicht.

>> Kommentar von Ralf geschrieben am 2-.-0.06

Die Administration des FNS-1000 ist einfach. Habe nur ein Problem; der Zugriff via VPN auf das NAS funktioniert nicht! Directories werden angezeigt, jedoch beim Filezugriff hängt sich das Teil auf. Könnte vielleicht ein Port Routing Problem sein. Hat jemand Erfahrung mit so einem Konstrukt? Bin für jeden Tipp dankbar.

>> Kommentar von Mirko Kulpa geschrieben am 1-.-0.06

Bei Apego gibts den FNS-1000 jetzt mit einem anderen Lüfter. Laut Apego soll der Lüfter leiser sein als der von LevelOne verbaute. Es gibt den FNS-1000 auch mit fertig montierter Festplatte.

www.apego.de

>> Kommentar von cosmos geschrieben am 1-.-0.06

Mail von Cosmos

Cosmos@jstephan.de

>> Kommentar von Cosmos geschrieben am 1-.-0.06

Hallo allerseits,
hab mir auch so eine Keksdose zugelegt und prompt noch eine Western Digital dazu, leider zu spät gelesen das WD-Platten Probleme machen.
Hab nun mal eine andere Platte von Seagate reingetan, er ekennt diese Platte auch nicht, in der Beschreibung kann ich leider nichts darüber finden ob die Platte im Vorfeld formatiert werden soll, oder ob die Platte als Master, Slave, Cable select gejumpert werden sollte.
Kann mir da einer bitte INFOS dazu geben.
Vorab Merci.
Gruß Cosmos

>> Kommentar von Axel999 geschrieben am 1-.-0.06

Hallo,

Ich habe für den Bereich der SOHO NAS ein kleines Forum angelegt. Unter anderem soll dort auch ein zum Thema der verwendeten Embedded Linux Systeme diskutiert werden. Wer Interesse hat, ich suche noch Moderatoren die mir bei der Administration helfen und eine Menge Tipps und Tricks um das Forum auch breitbandig interessant zu machen.
Es soll einfach ein Board von User für User sein.
Die Emailadresse zum Antworten findet ihr im Forum.

http://www.nas-forum.de

Axel

>> Kommentar von Mike geschrieben am 1-.-0.06

Also ich habe gleich zwei von den Teilen und muss sagen bisw auf den Lüfter !!! den ich einfach ausgebaut habe und diese Teile Passiv laufen lasse TOP sind!!!! das mit dem Restart ist ja wohl ganz KLAR " RESTART " und nicht " START " ,

habe in meinen Geräten Samsung SpinPoints mit 5400RPM da diese nicht so heiss werden wie mit 7200 und wer es wissen will ich habe auch 7200er porbiert da wird das ding gut heiss ohne Lüfter aber das liegt evt. auch am Platten Hesteller!!!

>> Kommentar von supermoto_ktm geschrieben am 2-.-1.05

Habe auch seit heute so ein Teil. Bekomme aber den Printserver nicht zum Laufen. Im WindowsXP hat er den Netzwerkdrucker gefunden, Druckaufträge bleiben aber irgendwo hängen. Im NAS stehen beim Drucker immer null Aufträge. Kann mir bitte jemand sagen, wie man den Printserver zum Laufen bekommt?

Danke

>> Kommentar von Axel999 geschrieben am 2-.-1.05

Hier einmal die Antwort vom Support auf Fragen zu:
Funktion Restart im System Status Screen
Rechtevergabe auf USB Medien
Offener Telnet Port und Vermutung eines Telnet Daemons.

der Restart meint nicht die NAS nach Ablauf einer bestimmten Zeit aus dem ausgeschalteten Zustand zu starten, sondern meint, dass man die FNS-1000 zu einem bestimmten Zeitpunkt, im laufenden Betrieb, neu booten kann. Hier liegt wohl eine Fehlinterpretation des Begriffs "Restart" vor.

Es handelt sich nicht um ein LINUX sondern lediglich um ein Embedded LINUX (welches nicht den kompletten Funktionsumfang eines kompletten BS besitzt). Von daher ist auch keine Rechte- Vergabe auf einer via USB angeschlossenen HDD möglich.

Wie Sie feststellen werden, ist auf der NAS kein Telnet Daemon gestartet und somit können Sie auch keine Anmeldung vollziehen. Der Port ist für unsere Entwicklung und kann nicht geschlossen werden.

Bis auf gelegentliche Aufhänger des Systems läuft das NAS jedoch zur Zeit ganz angenehm. Wenn jemand herausbekommt wie die Images in ein normales Linux BS gemounted werden können bitte ich um kurze Info .

>> Kommentar von frankieman geschrieben am 2-.-1.05

Ich erwäge das FNS-1000 zuzulegen. Habe aber noch ein paar Fragen:

- Wie schnell ist die Kiste bei SMB und FTP im LAN?
- Welche Version des SAMBA-Servers läuft?
- Welche Stromspareinstellungen funktionieren nun?

Und was haltet Ihr von einer LinkStation, abgesehen mal vom Preis? Die LinkStation fährt zumindest zeitgesteuert runter und wieder hoch und bietet sonst (glaube ich) ähnliche Features?

>> Kommentar von RebelX geschrieben am 2-.-1.05

Habe mir auch ein FNS-1000 zugelegt.
Da auf diesem Teil ein Embedded Linux läuft müsste man da doch auch irgendwie dran kommen. Leider werden Telnet-Connects sofort gecancelt.
Hats schon jemand geschafft sich einzuloggen?
Mittlerweile gibt es für fast jedes NAS-Gerät irgendwelche Anleitungen.
Leider hab ich aber zum FNS-1000 noch nix gefunden.

Wäre schön wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Danke schonmal im Voraus

>> Kommentar von Axel999 geschrieben am 2-.-1.05

Jaja habe nun auch einen 1000er NAS von Level One. Ebenfalls Probleme mit dem autom. Hoch und Runterfahren, sowie dass ein USB Gerät wenn ich es angeschlossen habe nach einiger Zeit nicht mehr geht. Das größte Problem ist jedoch, dass ich keine Firmwareupdates durchführen kann, da diese kontinuierlich mit Fehlermeldungen oder mit dem Hinweis dass der Speicher zu wenig ist abgebrochen wird. Bei einem Gerät das neu ist und im Urzustand ohne angeschlossene oder eingebaute Festplatten oder ähnlichem einfach nur mangelhaft. Trotzdem werde ich mal abwarten, da das System auf Basis von einem Embedded Linux mit ARM Prozessor läuft. Das Potential ist also da. Und wenn ich mehr Zeit habe, dann werde ich auch mal schauen dass ich mir mein eigenes Image zurechtbaue. Dazu muss das Gerät aber erst einmal Upgradefähig sein. Ausserdem mag ich es nicht wenn ein Netzwerkgerät auf dem Daten gespeichert werden einen offenen Telnet Port aufweist. Absolut sicherheitskritisch. Vor allem wenn anscheinend nur der Hersteller den korrekten Zugang via Telnet kennt. Das ist ein offenes Scheunentor und Sicherheitstechnisch nicht zu vertreten. Wer sensible Daten speichern will, dem kann ich zur Zeit bei dem Gerät nur raten "Finger weg" es sei denn Euch hat auch der Spieltrieb gepackt. Wie bereits gesagt. Das Potential ist vorhanden........

>> Kommentar von dba geschrieben am 2-.-1.05

Hallo, es gibt seit kurzen ein Firmwareupdate auf 2.7R15. Näheres auf "http://www.level-one.de/support.php".

>> Kommentar von JoeKeller geschrieben am 2-.-1.05

Habe die FNS-1000 seit einem Monat...
Das mit dem Lüft stimmt, der ist wirklich laut.. habe den gegen einen Papst Lüfter getauscht.... seit dem surrt das dingen recht leise... grins...
Die Sache mit dem Restart habt ihr wohl falsch verstanden...
Das Ding startet nur neu... mehr nicht...
da gibts kein Zeitgesteuerts wieder-einschalten...

>> Kommentar von Papa geschrieben am 1-.-1.05

Habe seit drei Tagen "Mein" FNS-1000 in Betrieb und bin von der Vielfalt der Optionen begeistert. Einzige erkannte Schwachstelle: Der automatische Restart! Da ich aber gar nicht wußte das so etwas implementiert ist, ärgere ich mich zwar das dies nicht funktioniert, kann mich aber auch nicht wirklich beklagen. Ich habe auch nichts ähnliches mit gleichem Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden. Optimal wäre es, wenn trotz Standby die Konfiuration erreichbar, bzw. ein Restart übers Netz möglich wäre (Wake on LAN, etc.). So wäre das Teil sicher noch interessanter! Mein Stromverbrauch liegt im Standby bei 13 Watt und im Betrieb bei ca 22 Watt. Da bleibt das Restart-Thema bei den heutigen Energiepreisen für einen privaten Haushalt interessant. Leider gibt es auch in der Beschreibung darauf keinen Hinweis und eine Firmware habe ich bisher gleich nirgends gefunden. Das finde ich besonders eigenartig da die aktuelle Version auf meinem Gerät V2.7R11 lautet und nicht 1.0 also muß es doch schon Updates gegeben haben, die irgendwo liegen müßten?
Ein weiterer Schwachpunkt scheint zu sein (nicht getestet), daß bei längerem Drücken des Resetknopfes nur (?) das Adminkennwort gelöscht werden soll (Und jeder kann dann an meine Daten?)!
Ich habe auch mittels DynDNS den FTP Server in Betrieb genommen. Funktioniert tadellos! So kann ich jetzt überall wo ich ins Internet komme auf meine Daten zugreifen! Wer keine Kennung hat, oder einen eingeschränkten Zugriff, sieht auch nur das wofür er berechtigt ist(Gäste also gar nichts)! Der Printserver funktioniert auch erstklassig und das Anschauen von Filmen haben wir sogar über W-Lan(811.g) getestet. Die VCD auf der Platte lief ruckelfrei.
Fazit: Superteil zum Superpreis! Hier wurde der Nerv der SOHO's voll getroffen. Mit der nicht funktionierenden Restart-Funktion hat man allerdings schlafende Hunde geweckt und süchtig gemacht auf etwas was sonst vielleicht niemand bemängeln könnte!

>> Kommentar von Fred geschrieben am 1-.-1.05

Installation ging wider Erwarten zügig vonstatten. Die Kiste läuft seit einer Woche mit einer Samsung HD problemlos.
Gut: wenn die Platte schlafen geht, sinkt der Verbrauch auf ca. 4,6 Watt.
Schlecht: Lüfter nervt, Zeigesteuertes Shutdown geht zwar, aber ein zeitgesteuertes Hochfahren fehlt. Die Restart-Funktion führt lediglich einen Neustart im laufenden Betrieb durch.
Vielleicht gibt's das ja noch bei einem Firmware-Update.

>> Kommentar von caruso geschrieben am 1-.-1.05

Das FNS-1000 ist seit ca. 2 Monaten bei mir in Betrieb. Leider bin ich nicht sonderlich glücklich mit diesem Gerät. Der Lüfter ist zu laut und nervt durch sein Betriebsgeräusch. Außerdem werden Umlaute in den Dateinamen nicht richtig dargestellt. Der Level1 Support reagierte auf die ersten beiden Anfragen schnell aber inkompetent. Meine letzten Anfragen blieben leider unbeantwortet. Alles in Allem keine gute Werbung für die Firma Level1.

>> Kommentar von usrflo geschrieben am 1-.-1.05

Ich habe keine allzu guten Erfahrungen mit dem FNS-1000 gemacht - zwar ist die Funktionsvielfalt groß, aber das nützt nichts, wenn nur die Hälfte funktioniert:

- im Browserinterface des FNS-1000 ist es möglich, eine Shutdown und Restart Time zu konfigurieren. Der Shutdown funktioniert, restarten klappt aber nicht (Gerät bleibt aus).

- im Directory/File view des FNS-1000 Browser Interface wird die Ausgabe (bei Page-Reload) nur dann aktualisiert, falls eine Datei hinzugefügt oder gelöscht wurde, aber nicht bei einer Änderung (bsp. der Filegröße --> ist etwas irritierend, weil man nicht ohne weiteres feststellen kann, ob wirklich die volle Datei übertragen wurde oder nicht).

- der FTP-Server des FNS-1000 unterstützt es nicht, die Filegröße bei einem 'ls' zurück zu geben.

- Es ist möglich, die Festplatte nach Zeit x in den Standby-Modus zu versetzen. In diesem Fall reagiert das System allerdings nach Zeit x nicht mehr (ist nicht mehr per ping erreichbar). Beim LevelOne-Support heisst es, dieses Problem sei durch die verwendete Festplatte bedingt. Leider wird seitens LevelOne keine Liste voll funktionsfähiger Festplatten veröffentlicht (? ausserdem zweifle ich, dass das Problem an der Festplatte liegt).

- die Fehlermeldungen sind nicht gerade aussagekräftig: 'Disk: Prepare failed' wurde beispielsweise zurück gegeben, als die eingelegte Festplatte noch eine alte Partition Table enthielt, die erst noch gelöscht werden musste. Bei der Problemsuche hätte eine genauere Information viel Zeit gespart.

- der LevelOne Support gibt angeblich diese Probleme NICHT den Entwicklern weiter, um diese Probleme zu lösen. Ein direkter Kontakt zu den Entwicklern wird ebenfalls nicht vermittelt. Es werden keine Angaben dazu gemacht, wie ich das NAS selbst debuggen kann (läuft ja Linux drauf). Seit einiger Zeit werden meine Anfragen vom LevelOne Support nicht mehr beantwortet.

Alles in allem wenig überzeugend. Ich hoffe auf ein Firmwareupdate.

>> Kommentar von Axel37 geschrieben am 0-.-1.05

das ding läuft nun seit einer woche zuverlässig, die firmware bietet jede menge features. im vgl zu anderen "nas-dingern" im billig-segment ist es das erste was mich überzeugt hat.
meine "keksdose" geb ich nicht mehr her.
naja deutsche firmware wäre nett aber nicht zwingend erforderlich.
sehr empfehlenswert

>> Kommentar von BTV geschrieben am 0-.-1.05

Haben uns so ein Ding zugelegt,
Installation verlief relativ einfach - leider ist absolut alles MENÜ usw in englisch , ordentliche Auskünfte über eventuelle deutsche Firmware update gab es bei levelone LEIDER nicht.

Suchbegriffe: Network Attached Storage

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Network Engineer wm I Berlin I Komplettservice-Anbieter

selbstständige Erstellung einer Webseite

Erstellung einer Webseite

Den Blog bekannt

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015