Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Sun StorEdge 6920

Geschrieben am 13.04.2005 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Storage

Sun setzte mit StorEdge 6920 auf die vereinfachte Einbindung von Fremd-Storage. Das neue System ermöglicht eine Virtualisierung von Speicherressourcen und den Zugriff auf Speichermedien über Fibre Channel und TCP/IP.

[Pressemeldung von Sun]

Sun StorEdge 6920 mit neuen Virtualisierungsfunktionen

Neue Features vereinfachen die Konsolidierung, die Einbindung von Fremd-Storage und bieten erhöhte Datenverfügbarkeit

Kirchheim-Heimstetten, 12. April 2005 – Sun Microsystems erweitert sein Midrange-Speichersystem Sun StorEdge 6920 um Funktionalitäten zur heterogenen Virtualisierung von Speicherressourcen im Rechenzentrum. Die aktualisierte Storage-Plattform stellt Kunden eine vereinfachte Konsolidierungslösung für bestehende, heterogene Speichereinheiten bereit, erhöht die Datenverfügbarkeit und bietet maximalen Investitionsschutz. Die neuen Features und Systemerweiterungen sind ab 31. Juni 2005 verfügbar.

Auf Basis des System-Upgrades haben Kunden nun die Möglichkeit, Speicherbausteine von Drittanbietern in eine einzige, modulare Plattform zu integrieren, um so die Datenverwaltung nachhaltig zu vereinfachen und die Auslastung der Data Center-Ressourcen zu optimieren. In Kombination mit der Sun StorEdge SAM-FS Software können Daten transparent und automatisiert zwischen unterschiedlichen Storage-Klassen migriert werden. Durch vorab definierte Storage-Service-Levels lassen sich die jeweiligen Speicheranforderungen nach Kosten und Nutzen optimieren. Darüber hinaus stehen Kunden eine Reihe neuer Hochverfügbarkeits-Features – angefangen bei Disk-basierter Datenwiederherstellung bis hin zur Datenreplizierung über FC oder IP Netzwerke - zur Verfügung, um einen unterbrechungsfreien Zugriff auf geschäftskritische Datenbestände sicherzustellen.

Zu den neuen und erweiterten Systemkomponenten zählen:

* Sun StorEdge Pool Manager - zur Virtualisierung vom Fremd-Storage
* Sun StorEdge Data Replicator - zur Replizierung von Data Volumes
* Sun StorEdge Data Mirror – erstellt Kopien von Application Volumes, splittet diese für die Verwendung durch andere Anwendungen wie Backup- und Test- Applikationen auf und fügt sie je nach Bedarf wieder zusammen
* Sun StorEdge Data Snapshot – zur Ausführung terminierter Snapshots von Anwendungsdaten

Solaris 10 und Sun StorEdge 6920
Ähnlich der Container Technologie in Solaris 10 erlaubt die Sun StorEdge 6920 eine flexible Zuteilung und Reservierung von Speicherressourcen für spezifische Applikationen. Der Betrieb der Sun StorEdge 6920 in Solaris Umgebungen bietet Kunden damit sämtliche Vorteile einer durchgängigen Konsolidierungsplattform für ihre gesamte IT-Infrastruktur: maximale Systemauslastung und signifikante Senkung der Management- und Infrastruktur-Kosten.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Sun

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Verständnisfrage: Kommunikation Router-PC

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015