Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerkprotokolle und Dienste

 
Wireshark & Ethernet

geschrieben am 10.03.2007 um 04:14 von Chrischan

Guten Morgen,

ich bin schon die ganze Nacht auf der Suche für die Erklärung meines Problems, vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen, wär super:

Fürs Studium hab ich von zuhause mit T-Online Zugang Downloads getestet. Sieht auch alles ganz gut aus, nur die Protokolle versteh ich nicht ganz.

Ein normaler FTP-Download steht unter 'Decode' augeschlüsselt in

Frame (1506 Byte)
Ethernet
IP
TCP
FTP

Nun, müsste der Frame nicht 1518 Byte groß sein, da Ethernet einen Header von 18 Byte hat?
IP und TCP zusammen 40 Byte Overhead, MSS 1452 groß, bleibt noch ein Rest von 14 Byte, die ich nicht zuordnen kann...
Hat PPPoE vielleicht was mit zu tun?

Uijee, ich kann mir echt keinen Reim machen...

schönen Gruß, Chris
 

geschrieben am 10.03.2007 um 08:57 von Mirko

Guten Morgen,
willkommen im Forum. Ich hoffe, Du konntest trotzdem noch etwas Schlaf finden...

Aber Du bist schon auf dem richtigen Weg. 8 Byte sind der PPPoE-Header. Die restlichen 4 Byte sind CRC/FCS vom Ethernet. Diese 4 Byte werden von normalen Treibern nicht an Wireshark weitergeleitet.

Mirko
 

geschrieben am 10.03.2007 um 14:42 von Chrischan

Tja, schlafen ist halt im Leben eines Studenten der absolute Luxus ;-)

Mit dem PPPoE hab ich noch so meine Probleme: Dachte immer, dass das PPPoE Protokoll nur zwischen Modem und DSLAM statt findet, um sich beim Provider anzumelden. Aber scheinbar ist das Protokoll auch zwischen Modem und Rechner, nur wird es von Wireshark nicht erkannt, seh ich das richtig?

Ah, ich glaub mir geht ein Licht auf... Fehlendes PPPoE plus FCS = 8 + 4 = meine fehlenden 12 Byte. Puh, mal ein fettes Dankeschön. Aber warum wird das PPPoE nicht angezeigt, hätte mir viel Verwirrung sparen können?

Chris
 

geschrieben am 10.03.2007 um 17:24 von Mirko

Vermutlich hast Du einen Router. Dieser verfügt über einen PPPoE-Client der die Verbindung zum DSL-AC herstellt. Am PC kommt dabei kein PPPoE an. Allerdings wird die MTU auf dem WAN-Interface dadurch auf 1492 Byte begrenzt. Und da man nicht fragmentieren möchte, wird auf dem LAN-Interface auch mit einer MTU von 1492 gearbeitet.

Wenn Du mit Wireshark den Traffic zwischen Modem und Router/PC aufzeichnest, siehst Du auch PPPoE.

Mirko
 

geschrieben am 10.03.2007 um 20:52 von Chrischan

Aja, glaub soweit blick ich nun durch. Danke für deine Hilfe.

Aber wegen dem PPPoE: Bei Wiki steht unter PPPoA, das für ADSL PPPoA benutzt würde. Nennt man das PPPoE dann einfach PPPoA, wenn es nach dem Router über ATM geht, oder ist PPPoA das gleiche wie AAL5, das wohl die Schicht zwischen ATM und Ethernet bildet?

Chris
 

geschrieben am 10.03.2007 um 22:05 von Mirko

In Deutschland nutzen eigentlich alle DSL-Provider PPPoE. In Österreich trifft man oft auf PPPoA.

Mirko
 

geschrieben am 13.03.2007 um 17:07 von Chrischan

Mir liegt da noch so ne Frage auf dem Herzen......:

Vielleicht kennst du dich ja etwas mit Routern aus. Werden an Routern bestimmte Pakete priorisiert? Ich mein, ma hört ja oft, der Ping würde nicht zum messen der RTT geeignet sein, weil andere Pakete höher priorisiert sind.

Ich hab nun ein paar Messungen gemacht, und komm zu dem Ergebnis, das zwischen Ping und SynAck (also durch http) kein unterschied im Ergebniss der RTT rauskommt.

Kann mir das nur so erklären, das der Router nur ein IP-Paket sieht, und nicht das was drin ist (ICMP oder http) und alles gleichberechtigt weiterleitet.
Oder das eine Priorisierung eben doch statt findet, aber halt nur bei großer Last.

Wie ist deine Meinung dazu?

Viele Grüße

Chris
 

geschrieben am 13.03.2007 um 19:39 von Mirko

"Chrischan" wrote:
Werden an Routern bestimmte Pakete priorisiert?


Das kommt auf den Router und dessen Konfig an. Ein kleiner SOHO-Router in der Standardkonfig wird in der Regel alle Frames gleich behandeln.

Jeder etwas bessere Router unterstützt aber QoS und eine Reihe von Optionen für die Beeinflussung des Traffics. Auf einem Cisco-Router kannst Du praktisch nach jeden Merkmal filtern und entsprechende Aktionen einleiten.

Mirko
 

geschrieben am 21.03.2007 um 17:48 von Chrischan

Hallo, Mirko

...da ich ja schon lang nicht mehr gefragt hab:

Hab gestern meinen MTU-Wert mutwillig schlechter gemacht, um mal zu sehen was passiert...

Durch mehr Overhead pro Nutzdaten war klar, das auf Anwendungsebene die Datenrate zurück geht. Soweit, so gut, kam dann im Test auch so.
Womit ich aber nicht gerechnet habe, ist das auch die komplette Datenrate zurückgeht. Die komplette Datenrate hab ich immer auf IP-Ebene gemessen.

Ich mein, durch kleinere MTU werden die Pakete kleiner, aber dafür kommen sie dann auch in kürzeren Abständen an. An der echten Datenrate des Anschlusses darf sich doch eigentlich nix ändern,oder?

Das ist komisch, und ich versteh's nicht, hast du 'ne Idee?
 

geschrieben am 22.03.2007 um 17:56 von bewa

"Chrischan" wrote:

Womit ich aber nicht gerechnet habe, ist das auch die komplette Datenrate zurückgeht. Die komplette Datenrate hab ich immer auf IP-Ebene gemessen.

Ich mein, durch kleinere MTU werden die Pakete kleiner, aber dafür kommen sie dann auch in kürzeren Abständen an. An der echten Datenrate des Anschlusses darf sich doch eigentlich nix ändern,oder?


Wieviel kleiner hast du die Pakete gemacht? Je kleiner Pakete sind, desto "schlimmer" sind sie (vereinfacht gesagt) für einen Router. Mit kleinen Paketen kann man Router richtig stressen. Wenn dann noch Paketfilter-Regeln, QoS, IPSec dazu kommen, steigt die CPU-Belastung messbar bis brutal an.

Wieviel kleiner hast du die Pakete denn gemacht und was für ein Router routet bei dir? Wenn du eine schnelle DSL-Verbindung und einen schwachbrüstigen Router hast, kannst du den damit durchaus in die Knie kriegen. Das könnte also daran liegen, muss aber nicht.
 

geschrieben am 22.03.2007 um 21:27 von Mirko

Und es kommen bei kleineren Frames auch mehr Ethernet- und PPPoE-Header dazu.

Mirko
 

geschrieben am 22.03.2007 um 23:43 von Chrischan

Mmh, klingt logisch. Mein Router ist ein Teledat 631 von T-Com. Ob der gut oder schlecht ist kann ich nicht sagen.... Die MTU hab ich bis auf 1000 Byte runtergeschraubt.

Danke für eure Antworten...
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 22.10.2017