Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerkprotokolle und Dienste

 
PPP CRC

geschrieben am 24.06.2007 um 19:19 von Graveworm

Hey leute!

Hi erstmal, bin neu im Forum!

zu meiner ersten frage:

wenn ich mittels PPP eine übertragung mache und ein CRC durchgeführt wird zur Fehlererkennung, dann wird ja nur erfolfreich übertragen wenn der restwert nach der Prüfung 0 ist! und wenn er nicht null ist, dann wird der Rahmen verworfen, dass ist mir auch klar!

unklar ist mir was dann passiert wenn es verworfen wurde, wird nochmal versucht zu senden? wenn ja, wie? gibs da ein ACK? oder wie sieht das aus!

ich hoffe ihr könnt mir helfen!
lg Gravy
 

geschrieben am 25.06.2007 um 08:13 von bewa

Re: PPP CRC

"Graveworm" wrote:

wenn ich mittels PPP eine übertragung mache und ein CRC durchgeführt wird zur Fehlererkennung, dann wird ja nur erfolfreich übertragen wenn der restwert nach der Prüfung 0 ist! und wenn er nicht null ist, dann wird der Rahmen verworfen, dass ist mir auch klar!

unklar ist mir was dann passiert wenn es verworfen wurde, wird nochmal versucht zu senden? wenn ja, wie? gibs da ein ACK? oder wie sieht das aus!


Moooment. Du verwechselst da etwas - man muss allerdings fairerweise zugeben, das man genau hinschauen muss: PPP hat gar keine Fehlerkorrektur - sondern verlässt sich auf das darunter liegende Protokokoll. Du hast dir vermutlich PPPoHDLC angeschaut, wie es z.B. auch für ISDN-Einwahl verwendet wird. Andere populäre Beispiele wären PPPoA(TM) und PPPoE(thernet). Da PPP alleine gar nicht "arbeiten" kann, sondern immer ein darunter liegendes Protokoll braucht wird das oft zusammen gezeichnet - dann übersieht man schnell, dass das zweite Protokoll gar nicht zu PPP gehört, sondern (theoretisch) beliebig austauschbar ist. In der Regel handelt es sich dabei um HDLC, ATM oder Ethernet, siehe oben.

Für HDLC gilt: Der Empfänger kann dem Sender mitteilen, wenn Daten bei ihm nicht (vollständig) angekommen sind. Eine detaillierte Erklärung findest du z.B. hier: http://www.tlosert.de/alt/hdlc.htm
 

geschrieben am 25.06.2007 um 12:48 von Graveworm

hi!

ja da hab ich mich vielleicht ein wenig undeutlich ausgedrückt!

Natürlich kommt es immer darauf an welches Protokoll mitübertragen wird!

Also fällt die CRC immer je nach dem Protokoll aus wie zbsp auf der vierten schicht: TCP... wenn ich TCP verwende hab ich ja ein ACK ob das Paket richtig ankam oder?

bewa hast du vielleicht ne Informative Seite für PPPoATM, denn ich bräuchte für die Diplomarbeit ne genau erklärung wie das mit den Zellen abläuft und wo genau da drin sich das PPP befindet (Payload, Nutzdatenfeld?)???

Und nochwas: kennst du ein paar Beispiele für das Auslösen eines Falschen Ergebnisses einer CRC Prüfung: ich denke mal rauschen etc oder? bitte zähl mir ein paar auf, wenn du weist!
 

geschrieben am 26.06.2007 um 11:21 von bewa

"Graveworm" wrote:

Natürlich kommt es immer darauf an welches Protokoll mitübertragen wird!


Anders rum - HDLC liegt "drunter" und übertragt PPP! Es kommt hier nicht darauf an, welches Protokoll (wie z.B. IP) nachher durch die PPP-Verbindung übertragen wird!

Quote:
Also fällt die CRC immer je nach dem Protokoll aus wie zbsp auf der vierten schicht: TCP...


Nein, die Schichten die "drüber" sind, haben ein Protokoll nicht zu interessieren. Es kann nur auf die "drunter" liegenden Protokolle zurück greifen. PPP nutzt die Fehlerkorrektur von HDLC (oder Ethernet, oder ATM). TCP liegt "drüber", interessiert in diesem Kontext also nicht.

Quote:

wenn ich TCP verwende hab ich ja ein ACK ob das Paket richtig ankam oder?


Das ist unabhängig voneinander, siehe oben. TCP kann und darf sich nicht auf diese Protokolle verlassen, weil (mehrere) Schichten dazwischen liegen und es in diesem Fall auch unsinnig wäre - da die Verbindungen wahrscheinlich auf unterschiedlichen Endpunkten terminieren, macht es keinen Sinn das Verfahren zu teilen.

Quote:
bewa hast du vielleicht ne Informative Seite für PPPoATM, denn ich bräuchte für die Diplomarbeit ne genau erklärung wie das mit den Zellen abläuft und wo genau da drin sich das PPP befindet (Payload, Nutzdatenfeld?)???


PPPoA nutzt AAL5/SEAL, dazu findet sich reichlich im Netz, z.B. http://www.protocols.com/pbook/atm.htm oder halt das Original, RFC2364, "PPP over AAL5". Logischerweise ist PPP inkl. Abstraction Layer in der Payload, sonst wäre ja das Schichtenmodell verletzt.

Quote:
Und nochwas: kennst du ein paar Beispiele für das Auslösen eines Falschen Ergebnisses einer CRC Prüfung:


Für das falsche Auslösen? AAL5 nutzt HEC - das erkennt Einzelfehler und viele unterschiedliche Mehrfachfehler. Wie du da einen false positive konstruieren willst, leuchtet mir gerade nicht ein - oder meinst du das Erkennen eines Fehlers?! (Ein falsches Ergebnis einer CRC Prüfung wäre ein false positive, also ein Fehler der keiner ist, aber als solcher gemeldet wird.)

Quote:
ich denke mal rauschen etc oder?


Das wäre ja kein false positive - falls du also mögliche Fehler gemeint hast, die die HEC in AAL5 erkennen kann: Rauschen, NEXT/FEXT, kurze Unterbrechungen durch Netzinterne Umschaltungen/Ausfälle, bestimmte Bitfehler (s.o.) z.B. im ATM-Switch, usw.
 

geschrieben am 28.06.2007 um 18:50 von Graveworm

danke hast mir sehrviel geholfen!!!
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 24.10.2017