Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerkkomponenten

 
Wie leistungsstark ist Cisco 803 als DSL Router?

geschrieben am 22.11.2006 um 23:43 von DronNick

Hallo zusammen,

ich setze derzeit m0n0wall auf einem Thin-Client(Igel-J AMD-K6-2 333, 256 MB RAM, 2 Ethernet) als DSL-Router ein.
Der macht mir aber in letzter Zeit hardwareseitig Probleme(Elkos kaputt, hängt sich sporadisch auf), deshalb dachte ich mir auf ein anderes Gerät umzusteigen.

Wäre ein Cisco 803 als Ersatz vorstellbar?

Mich interresiert Traffic Shaping und Leistungsfächigkeit im Bezug auf gleichzeitigen Einsatz von P2P und VoIP Anwendungen.

Ist der Funktionsumfang vergleichbar?
 

geschrieben am 23.11.2006 um 19:46 von Mirko

Re: Wie leistungsstark ist Cisco 803 als DSL Router?

"DronNick" wrote:
Ist der Funktionsumfang vergleichbar?


Der Funktionsumfang ist sicher vergleichbar. Allerdings ist die Einrichtung eines Cisco 800 für DSL, VoIP und Traffic Shaping schon recht anspruchsvoll (Kommandozeile). Hast Du schon Erfahrung mit Cisco-Routern?

Mirko
 

geschrieben am 27.11.2006 um 14:23 von DronNick

Danke für Deine Antwort!

Mit Kommandozeile komme ich klar, zudem habe ich schon Cisco WLAN Access Points konfiguriert.

Mich interresiert ob das Ding in die Knie geht, wenn mehrere Clients P2P Traffic generieren und ob VoIP Traffic sauber durchkommt. Ich meine mit 33 MHz wird es ziemlich knapp bemessen. RAM hat er auch nicht besonders viel, kann sein das NAT-Table alles belegt?
 

geschrieben am 27.11.2006 um 20:19 von Mirko

12 MB RAM sind schon ok. Ein NAT-Eintrag braucht ja kaum Platz.

Mit P2P habe ich keine Erfahrungen. Alldings lässt sich bei Cisco der Status des Router sehr einfach überwachen (sh proc, sh mem, sh ip nat).

Mirko
 

geschrieben am 28.11.2006 um 10:00 von bewa

"Mirko" wrote:
12 MB RAM sind schon ok. Ein NAT-Eintrag braucht ja kaum Platz.


http://www.cisco.com/warp/public/556/nat-faq.html#qa6

Ein Eintrag braucht 160 Bytes.

Da manche P2P-Programme durchaus ein paar Hundert oder noch viel mehr Connections aufmachen - wenn sie denn dürfen - summiert sich das schon. Aber klassiches P2P mit einer Global-IP dürfte da trotzdem nur auf ein paar Hundert bis ein paar Tausend kByte kommen und somit noch längst nicht reichen.

Quote:
Mit P2P habe ich keine Erfahrungen.


Problem für manche Router ist die hohe Anzahl von Verbindungen, die den Router mit NAT schon ein bischen beschäftigen kann, je nachdem wieviel Traffic da so läuft.

Quote:
Alldings lässt sich bei Cisco der Status des Router sehr einfach überwachen (sh proc, sh mem, sh ip nat).


Hilft nur nix, wenn die Kiste ausgelastet ist. ;-)

Im Ernst:

http://www.cisco.com/warp/public/765/tools/quickreference/routerperformance.pdf

DronNick - über welche DSL-Geschwindigkeit reden wir hier? Bei einem 803 sehe ich für alles schneller als 1 MBit durchaus ernsthafte Chancen die CPU an die Belastungsgrenze zu kriegen, wenn VoIP, ein paar Hundert P2P-Sessions (CPU muss also zwischendurch auch noch ein bischen NATten), ein paar Filter-Regeln, Traffic-Shaping, etc. hinzu kommen.
Die Funktion dürfte weniger zum Problem werden, die CPU-Power schon eher.

Die 80x sind für schnelle DSL-Verbindungen Recycling von Alt-Hardware - geht, aber performant ist was anderes. Die sind aber auch gar nicht dafür gedacht. 85X und vor allem die 87X haben die nötige Power, aber auch eine andere Preisklasse... :-)
 

geschrieben am 28.11.2006 um 11:00 von DronNick

Ich habe ein 3000 DSL von T-Com.

Quote:
http://www.cisco.com/warp/public/765/tools/quickreference/routerperformance.pdf


daraus folgt: 80x schaffen 1000 PPS bei 0.51 MBs, dabei sind sämtliche Features wie ACLs und QoS deaktiviert.

Ich werde dann wohl was anderes einsetzten müssen.

Vielen Dank für sehr ausführliche Infos!
 

geschrieben am 29.11.2006 um 08:50 von bewa

"DronNick" wrote:
Ich habe ein 3000 DSL von T-Com.


Hatte ich schon vermutet. Dann ist der 803 höchstwahrscheinlich zu langsam, wenn du VoIP, Traffic Shaping und/oder QoS, Access-Lists, ggf. in Verbindung mit Filesharing einsetzen willst. Wenn du "nur" WWW als Hauptanwendung hättest, würde das vielleicht klappen, der Killer für die CPU dürfte aber die Kombination der genannten Anwendungen sein.

Dazu kommt das die 803 ja eigentlich immer für ISDN/CAPI-Anwendungen gedacht sind (Fax-Server, etc.) und nur nachträglich PPPoE gelernt haben, wodurch sie zusammen mit einem Modem auch für DSL taugen. Ganz abgesehen davon sind die ja inzwischen sogar EoS. Der kleinste "offizielle" DSL-Router im Moment wäre ein 836, wenn er ein paar mehr Muckis braucht wäre ein 876 momentan wohl das Mittel der Wahl.

Quote:
Quote:
http://www.cisco.com/warp/public/765/tools/quickreference/routerperformance.pdf


daraus folgt: 80x schaffen 1000 PPS bei 0.51 MBs, dabei sind sämtliche Features wie ACLs und QoS deaktiviert.


Fast richtig. ;-) 1000 PPS bedeuten 0,5 MBit - das ist in der Tabelle nur umgerechnet, basierend auf den genannten Bedingungen/Paketen. Die Paketgröße kann massive Auswirkungen auf die Performance haben. Viele kleine sind dabei oft (aber nicht immer) die Killeraplikation. Von daher kommst du in der Praxis mit gemischtem Traffic wohl bei effektiv mehr als 0,5 MBit raus, aber das ist halt immer noch ohne Filterregel, QoS, etc. also für dich wohl zu wenig.
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 15.12.2017