Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerkkomponenten

 
W-LAN Bündelung

geschrieben am 23.04.2008 um 12:32 von divxguru

Hallo erstmal,

Ich denke mal das der Post hier richtig ist da es sich ja eher um ein Netzwerk spezifisches Problem handelt als um ein W-LAN Problem (ansonsten einfach verschieben).

Wir wollen folgenden Netzwerkaufbau realisieren (alles bis auf die Fragezeichen ist bereits fertig aufgebaut und im Moment läuft das ganze einfach über nur eine Funkstrecke):


Entschuldigung für die schlechte Paint Grafik (gibts dafür ein einfaches Tool?).


Die Eckdaten:
- 150 Clients die eher stark schwankende Bandbreite benötigen und von denen je nach Uhrzeit so ca. 10 bis 130 gleichzeitig online sind
- jede Funkstrecke bringt ca. 16 bis 22MBit (je nach Wetter und sonstigen Einflüssen)
- Veränderungen an den Routern ist nicht gewollt
- NAT wird nicht gemacht (jeder Client hat seine eigene IP)

http://www.nwlab.net/art/teaming/nic-teaming.html
Habe ich bereits durchgelesen und wegen des Routers muss auf Layer 3 verteilt werden.
Nur mit was?

Embedded System mit Linux? Mit welchem System? 802.3ad???
Cisco Switch? Etherchannel?
HP Switch?
spezielle Hardware?
ganz was anderes?

Was ist den die einfachste / beste / günstigste Lösung?

Das ganze sollte finanziell im Rahmen bleiben aber trotzdem eine "gute" Verbindung ermöglichen.
 

geschrieben am 23.04.2008 um 17:59 von Mirko

Etherchannel u.ä. wird in dieser Konstellation nicht funktionieren. Ich würde das eher auf dem Layer 3 lösen. Eventuell zwei kleine Ciscos mit OSPF? Das ist recht robust und die Lastverteilung funktioniert auch.

Für die Erstellung solcher Netzpläne gibt es zum Beispiel http://www.nwlab.net/rev/networknotepad/networknotepad.html

Mirko
 

geschrieben am 23.04.2008 um 23:41 von divxguru

Danke für die schnelle Antwort.

In der oben genannten Anleitung steht doch das Etherchannel auch nach IP also auf Layer 3 verteilen kann oder habe ich das falsch verstanden?

Wie klein dürfte denn der Cisco sein?
Der 851 oder sogar 101? Ist es den so "einfach" möglich die Router für meinen Zweck zu missbrauchen?
Leider finde ich mich auf deren Seite überhaupt nicht zurecht....
 

geschrieben am 24.04.2008 um 06:39 von Mirko

Etherchannel kann auf Grundlage von IP-Adressen die Lastverteilung durchführen. Aber um einen Channel aufzubauen, dürfen keine anderen Geräte (wie die Funkbrücken) zwischend den Switches sein.

Du brauchst Router mit drei LAN-Ports auf jeder Seite. Das könnten z.B. Router aus der 2600 Serie (gebraucht) oder 2800 Serie (neu) sein. Eine Reihe Switches kann mit dem richtigen IOS (EMI) auch routen.

Mirko
 

geschrieben am 24.04.2008 um 10:10 von divxguru

OK. War ja klar das die einfachste Lösung mal wieder nicht funktioniert.

Für die 2800er Serie habe ich nur Preise jenseits 1000€ gefunden. Die Dinger sind wohl ein bisschen überdimensioniert für meinen Fall oder?

Gibt es da nichts anderes zwischen Etherchannel und "richtigem" Routing per teurem Router mit OSDF?


Plan B ist ein embedded x86 System mit BSD oder Linux.
Da gibt es ja ganz nette Systeme die Preislich viel interessanter sind.

z.B.(nur schnell gesucht):
net4801 3 x LAN 266Mhz 128MB RAM
net5501 4 x LAN 500Mhz 512MB RAM

+ Netzgerät + CF-Karte x2 = unter 500€
 

geschrieben am 24.04.2008 um 10:51 von Otaku19

kannst dir ja mal Preise von "richtigen" Loadbalancern wie ner Radwarekiste angucken.

Ich würde evtl auch EIGRP ins Auge fassen wenn du Cisco Geräte verwendest. Man könnte natürlich auch was billigeres und RIP verwenden, in der Cisco Welt kann das bis zu 6 Pfade mit gleicher metrik per round robin "verteilen"
 

geschrieben am 24.04.2008 um 20:01 von Mirko

Als Hardware sind Soekris, WRAP oder auch ein Alix sicher sehr gut geeignet. Dann müsste man nur noch das Loadsharing unter Linux oder BSD einrichten... Damit habe ich nun garkeine Erfahrungen.

Gebrauchte Ciscos gibt es mitunter schon recht preiswert. Aber auch ein IOS mit dazu kaufen.

Mirko
 

geschrieben am 15.07.2008 um 22:42 von Boy2006

was ist wenn du einfach 2 Roter nimmst ?
Selbst mein kleinster billiger Netzgear "124g irgendwas" hat 2 WAN Ports oder von Zyxel eine UTM X00 wo du bis zu 6 Wan Ports definieren kannst.
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 21.10.2017