Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerkkomponenten

 
Frame Relay über CISCO Router - Labortest

geschrieben am 23.08.2007 um 11:26 von southy

Hallo,

interessantes Forum hier, da beteilige ich mich doch gleich mal mit einer Frage :-)

Ich muss für eine Arbeit ein paar Tests zum Thema Frame Relay machen und brauche dafür natürlich eine FR-Strecke.

Ich vermute, die einfachste und günstigste Variante, für ein paar Tage leihweise an eine FR-Strecke zu kommen, ist z.b. mal mit einem CISCO-Partner über eine Teststellung zu sprechen?

Ein bisschen googlen ergab, daß zwei 1841, jeweils mit WIC-1T - Modul, die kleinste mögliche Variante dafür wären.

Soweit ich das sehe, muss ich die dann über ein serielles Kabel verbinden und kann dann IP <-> FR <-> IP machen und darüber bissi rumspielen?

Wie kompliziert wäre denn die Konfiguration eines solchen Setups, vorausgesetzt ich würde die nötigen Geräte irgendwo bekommen?

Irgendwelche Tips, wo man solche (oder natürlich auch alternativ andere FR-tauglichen) Geräte mal für ~2 Wochen ausleihen könnte? Am besten in Ostfriesland?

Vielen Dank und viele Grüße,
Jan
 

geschrieben am 23.08.2007 um 13:47 von bewa

Re: Frame Relay über CISCO Router - Labortest

"southy" wrote:

Ich muss für eine Arbeit ein paar Tests zum Thema Frame Relay machen und brauche dafür natürlich eine FR-Strecke.


Muss die etwas bestimmtes können? Konkrete Fragen dazu siehe unten.
Aus Neugierde: Was für eine Arbeit? Schule? Studium? Oder was "kommerzielles"?

Quote:
Ich vermute, die einfachste und günstigste Variante, für ein paar Tage leihweise an eine FR-Strecke zu kommen, ist z.b. mal mit einem CISCO-Partner über eine Teststellung zu sprechen?


Theoretisch ja, weil die meisten das Lager voller Hardware haben - praktisch eher nicht, weil die meisten dafür auch unflexibel oder zu teuer sind. Teststellungen machen fast nur dann Sinn, wenn man exotische oder teure Hardware über einen kürzeren Zeitraum braucht.

Quote:
Ein bisschen googlen ergab, daß zwei 1841, jeweils mit WIC-1T - Modul, die kleinste mögliche Variante dafür wären.


Um Himmels willen - wenn du einfach "nur" Frame Relay brauchst, dann ist das analog zu "du brauchst zwei fabrikneue Golf V um PKW abschleppen zu üben". :-) Prinzipiell ist dein Ergebnis gar nicht verkehrt: Die 1800er Router sind die kleinsten neu lieferbaren Router von Cisco, die mit entsprechenden Modulen bestückt werden können. Frame Relay ist aber so alt, das es locker auch mit gebrauchter Hardware machbar ist. Und die ist um mehrere Zehnerpotenzen günstiger. ;-) Zu geeigneter Hardware siehe unten. Um beim Beispiel zu bleiben: Abschleppen üben kannst du auch mit Golf 1, wenn du keine besonderen Anforderungen hast. Die werden halt nur nicht mehr neu gebaut.

Zunächst noch die allerbilligste Alternative: Du verwendest virtuelle (Cisco-)Router. Dafür gibt es ein Tool namens Dynamips. Das kannst du dir ziemlich genau so vorstellen wie VMWare oder Virtual PC falls du die kennst, nur das Dynamips Cisco Hardware emuliert, auf der man das gängigste von Ciscos Router- Betriebssystemen (IOS) verwenden kann. Natürlich ist die Performance um Welten schlechter - genau genommen sogar so schlecht, das sich ein Einsatz als Router-Ersatz nicht lohnt. Aber zum Testen und für Ausbildungszwecke reicht es allemal. Man kann diese Setups auch an "richtige" Netze koppeln - du kannst also z.B. ein paar virtuelle Router zwischen zwei PCs hängen, auf die Router von außen zugreifen, etc - genau wie bei virtuellen Servern auch.
Wenn du keinen Zugriff auf das Betriebssystem (IOS) in einer benötigten Version hast, gilt das gleiche wie bei VMWare auch: Theoretisch musst du es kaufen, praktisch findet sich auch das mehr oder weniger legal im Netz...

Quote:
Soweit ich das sehe, muss ich die dann über ein serielles Kabel verbinden und kann dann IP <-> FR <-> IP machen und darüber bissi rumspielen?


Ja. Ich verwende derzeit dafür zuhause ein Setup aus (für EDV-Verhältnisse) uralter Technik. Cisco-Router der 1600er und 2500er Serie, mit einem 2523 als Frame-Relay-Switch - vermutlich 15+X Jahre alt. Ich könnte bis zu zehn Router an den "Provider" anklemmen, derzeit sind vier dran. Das wird demnächst wohl alles auf Dynamips umgestellt, dann brauche ich die Router endlich nur noch für Dialup-Szenarien.

Quote:
Wie kompliziert wäre denn die Konfiguration eines solchen Setups, vorausgesetzt ich würde die nötigen Geräte irgendwo bekommen?


Wenn du zunächst mal spezifieren könntest, was du genau brauchst, dann könnte man den Aufwand abschätzen - vermutlich ist das in wenigen Stunden machbar. Mit (viel) Übung sogar in ein paar Minuten, wenn die Hardware funktioniert. Ich vermute mal, du hast bisher noch nie mit Cisco-Routern gearbeitet?! Hast du sonst Vorkenntnisse dazu?

Also:

- Brauchst du "nur" zwei Router, bei denen an beiden Seiten Ethernet raus kommt und dazwischen Frame Relay? (Dann frage ich mich nach dem Sinn dieses Setups. ;-))
- Falls du mehr als zwei FR-Ports oder Router brauchst: Wieviele?
- Was für eine Bandbreite muss über die Links gehen können? (Mehr als 2 MBit wird anspruchsvoller...)

Mit einiger Wahrscheinlichkeit könnten wir hier auch für dich eine zumindest grundlegend funktionierende Frame-Relay-Config zusammenbasteln, die du dann verwenden kannst.

Quote:
Irgendwelche Tips, wo man solche (oder natürlich auch alternativ andere FR-tauglichen) Geräte mal für ~2 Wochen ausleihen könnte? Am besten in Ostfriesland?


Meine kann ich derzeit nicht hergeben und Ostfriesland ist auch ein gutes Stück entfernt, aber wenn du nur zwei Router braust, um eine serielle FR-Strecke zu bauen, kannst du zwei Router mit entsprechenden Modulen und ein Back-to-Back-Kabel bei ebay inzwischen für insgesamt unter 100 Euro kaufen. :-) Anschliessend entweder verscherbeln oder entsorgen.

Es gibt mindestens zwei weitere Möglichkeiten, falls du keine Router leihen oder kaufen kannst:

- Dynamips, siehe oben.
- Online-Labs. Du erhälst über einen Server Zugriff auf entsprechende Komponenten. Es gibt Anbieter, die diese Labs in allen erdenklichen Variationen für Online-Zugriff vermieten. Der Preis richtet sich nach Ausstattung und Stundenzahl die man mietet. (Das wird insbesondere für diejenigen angeboten, die Hersteller-Zertifizierungen z.B. bei Cisco ablegen wollen, sich aber kein eigenes Equipment leisten können oder wollen.)
 

geschrieben am 31.08.2007 um 15:37 von Otaku19

ich bin im Framerelay leider überhaupt net firm, wird im CCNA ja nur mehr gestreift und die Router die ich konfiguriere stehen immer auf der DTE Seite ;)

was genau benötigt denn ein "Provider",also DCE Seite an Hardware ?
 

geschrieben am 01.09.2007 um 16:10 von bewa

"Otaku19" wrote:
ich bin im Framerelay leider überhaupt net firm, wird im CCNA ja nur mehr gestreift und die Router die ich konfiguriere stehen immer auf der DTE Seite ;)


Ist bei mir nicht viel anders. Mein Arbeitgeber ist Provider, allerdings haben wir nur eine Hand voll (von einigen Tausend) FR-Leitungen. In Europa war es ja nie großartig verbreitet, inzwischen wird alles was nicht bei drei auf dem Baum über MPLS oder einen IPSec-Tunnel geführt - drunter liegt das, was für die nötigen Anforderungen am billigsten ist. ;-)

Quote:
was genau benötigt denn ein "Provider",also DCE Seite an Hardware ?


Mindestanforderung, wenn man keine "Specials" braucht ist einfach nur, das die DCE-Seite den Takt(Clock) vorgibt. Das kann z.B. vermutlich jeder Cisco-Router der in den letzten 15(?) Jahren gebaut wurde.
Zum Beispiel clock rate 64000 auf der DCE-Seite, fertig ist die 64k-Strecke.

Um nicht nur eine einzelne FR-Strecke zu simulieren, sondern ein "richtiges" Netz, also eine "FR-Wolke" muss man dann noch auf dem "Provider-Swich" FR-Switching konfigurieren. Für Testzwecke reicht ja statisches Switchen. Falls dich das interessiert findest du eine Musterconfig unter http://www.thebryantadvantage.com/Frame%20Relay%20Switch.htm
Die sollte insbesondere mit Kenntnissen ab CCNA aufwärts gut zu lesen sein. Die speziellen FR-Anteile sind fett hervorgehoben.

Alle weiteren FR-Specials muss man insbes. in Deutschland nicht mehr wirklich kennen, außer man hat zufällig einen Arbeitgeber der noch drauf setzt. Heutzutage ist es da deutlich wichtiger sich mit MPLS, MetroEthernet, usw. zu beschäftigen.

Für Cisco-Certs ist es inzwischen auch wurscht - im neuen CCNP dürfte nichts oder kaum noch was drin sein. Das bischen aus dem CCNA kann man bei Bedarf wunderbar mit Dynamips machen.
 

geschrieben am 03.09.2007 um 11:51 von Otaku19

hierzulande gibts noch massig Standletiungen die über FRoATM realisiert werden, aber auch noch paar alte, "nackte" Frame Relays.

Die Config ist mal ne interessante Sache, ich habe eh noch 2 2523er rumstheen, dei haben genug serielle interfaces, allerdings fehlen mir noch n paar serielle Kabel.

So wie ich die Config verstehe, muss jeglicher verkehr zwischen R2 und R3 dann über R1 laufen ?
 

geschrieben am 03.09.2007 um 15:58 von bewa

"Otaku19" wrote:
hierzulande gibts noch massig Standletiungen die über FRoATM realisiert werden, aber auch noch paar alte, "nackte" Frame Relays.


Wo ist denn hierzulande? Auch Deutschland? :-)
Auf jeden Fall stirbt FR so langsam aus - in einigen Juniper-Unterlagen gibt es ein Kapitel "wenn sie ein FR-Netz durch MPLS-VPN ersetzen wollen, machen Sie ungefähr folgendes..." :-). Es ist ja nicht generell schlecht, aber der Trend heisst eindeutig MPLS bzw. VPN und irgendeine oder auch mehrere Techniken drunter.

Quote:

Die Config ist mal ne interessante Sache, ich habe eh noch 2 2523er rumstheen,


Hehe, ich auch, aber nur einen. Der streikt allerdings momentan beim Booten weil sich das Testing-IOS an irgendeinem Config-Teil aufhängt - muss ich mal zerpflücken, wenn wieder Zeit ist.

Quote:
So wie ich die Config verstehe, muss jeglicher verkehr zwischen R2 und R3 dann über R1 laufen ?


Ja, hier schon, das ist aber keine zwingende Notwendigkeit. Dort ist eine so genannte Hub-and-Spoke-Topologie gebaut worden. R2 und R3 kommunizieren bei Bedarf über R1 miteinander und natürlich wenn nötig jeweils direkt mit R1. Diese "Verteilerknoten" sind in größeren FR-Netzen ja relativ üblich, da eine Vollvermaschung oft zu teuer oder unsinnig ist.

Prinzipiell kannst du den FR-Switch aber beliebig mappen lassen, du musst kein Hub and Spoke machen. Eine Erklärung wie das geht gibt es z.B. hier:
http://www.tech-recipes.com/cisco_router_tips718.html
oder hier noch eine andere:
http://www.ciscopress.com/articles/article.asp?p=170741&seqNum=7&rl=1
 

geschrieben am 04.09.2007 um 11:30 von Otaku19

hierzulande ist österreich :)

Wobei die FRoATM leitungen "normale" internetzugänge sind, keine dezidierten verbindungen zwischen Standorten einer Firma..ausser natürlich der Kunde lässt es auf MPLS laufen.

Die 2523 hab ich meinem brötchengeber gratis abgenommen weil sie sosnt verschrottet worden wären. Mal sehen,v ielleicht gibts demnächst paar 2900er Switches :)

THX für die Links
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 24.10.2017