Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerke einrichten

 
Routing und Switching über einen physischen Port ?

geschrieben am 21.05.2006 um 14:24 von paule

Hallo,

ich habe da mal eine Frage. Bin mir nicht genau sicher ob das funktionieren würde, daher stell ich das mal hier rein.
Überlegungen kommen daher, weil 2 Standorte vorhanden sind, zwischen dennen im Moment noch geswitcht wird. Zukünftig soll aber zwischen beiden geroutet werden. Da aber leider so Adressumstellungen usw. nicht von heute auf morgen zu machen sind, würde ich gern über die eine Leitung die vorhanden ist routen und swichen.
Ich hab da mal auf die schnelle versucht ein Schaubild zu malen. Hoffe es ist mir gelungen. :)



Die beiden großen Kästen sollen einen Layer3 Switch darstellen. Die kleinen Kästchen dadrinnen symbolisieren die physikalischen Ports.
Zwischen den Rechnern im Vlan10(grün) soll halt nur geswitcht werden. Aber zwischen den Rechnern in Vlan2(hellblau) und Vlan4(dunkelblau) soll über Vlan3(rot), welches nur innerhalb es Switches existiert geroutet werden.
Ein Vlan welches keinem Port zugeordnet ist, ist ja innerhalb einen Trunks erreichbar.
Also meine Frage. Ist das da so technisch und praktisch umsetzbar? Und wenn ja gibt es evtl. irgendwelche Probleme oder andere Sachen die man berücksichtigen sollte.
Leider fehlt mir die nötige Hardware, um so eine Konstelation nachzubauen. Hoffe es kann mir hier ein wenig weitergeholfen werden.

Vielen Danke und einen schönen Sonntag.

Gruß paule
 

geschrieben am 21.05.2006 um 21:50 von Mirko

Mit der entsprechenden Konfig sollte eine langsame Umstellung von Switching auf Routing kein Problem sein.

Du kannst ja im Prinzip Port für Port in ein geroutetes VLAN übernehmen.

Mirko
 

geschrieben am 22.05.2006 um 09:22 von paule

Danke für die Antwort. Geht zwar noch ein bisschen Planung einher, aber werd das dann wohl so umsetzen. Die Flexibilität von vlan, trunking und intervlan-routing überrascht mich immer wieder. Man muss halt weniger in physischen als in logischen Dimensionen denken.

Dann am besten gleich meine zweite Frage hinterher. Macht es überhaupt Sinn auf so einem Swicht einen Switchport mit *no switchport* zum Routingport umzustellen?
Oder sollte man nur Vlan´s einrichten, diese den physischen Ports zuordnen, und dann nur zwischen den Vlan´s routen?

-paule
 

geschrieben am 22.05.2006 um 19:22 von Mirko

Das Kommando "no switchport" brauchst Du, wenn Du dem Port direkt eine IP-Adresse zuordnen möchtest.

Mirko
 

geschrieben am 22.05.2006 um 19:41 von paule

Sicher, das ist mir schon klar. Ich meinte nur zur generellen Vorgehensweise, da sich ja ein Vlan genau wie ein Routingport verhält und meines Wissens keine Vorteile bieten sollte, eher wenn man genau überlegt Nachteile. Einem Vlan kann man ja dynamisch physikalische Port´s zuweisen und wieder wegnehmen. Bei einem statischen Routingport hat man ja solche Vorzüge nicht.
 

geschrieben am 22.05.2006 um 20:01 von Mirko

Ich würde bei einem Port, der wirklich zum Router genutzt wird, immer "no switchport" nehmen. Das finde ich übersichtlicher und es erleichtert eventuell das Verstehen der Konfig und die Fehlersuche.

Mirko
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 24.10.2017