Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Know How

TCPView

Mit dem kleinen Freeware-Tool TCPView lassen sich die aktuellen Netzwerkverbindungen und offene Ports einfach darstellen. TCPView läuft unter Windows und stammt von Mark Russinovich (Sysinternals).
Mirko Kulpa, 04.04.2006

TCPView nutzen

TCPView kann von der Website Sysinternals geladen werden. Nach dem Entpacken des ZIP-Archives kann das Programm sofort gestartet werden. Eine Installation ist nicht erforderlich. TCPView zeigt die aktuelle benutzten TCP- und UDP-Ports an. Zu jedem Port wird die zugehörige Anwendung angezeigt.

TCPView Beispiel

Screenshot TCPView

Neue Session werden kurzzeitig grün hinterlegt, abgebaute Verbindungen sind kurzzeitig rot dargestellt. In der letzten Spalte zeigt TCPView den Status der Verbindung (Listening, Established) an. Über die Menüs können einige Einstellungen von TCPView verändert werden.

tcpvcon - Die Kommandozeilenversion

Für den Aufruf von der Kommandozeile gibt es die Version tcpvcon.

D:\Programme\tcpview>tcpvcon.exe -h

TCPView v2.34 - TCP/UDP endpoint lister
Copyright (C) 1998-2003 Mark Russinovich
Sysinternals - www.sysinternals.com

Tcpvcon displays TCP and UDP endpoints.

Usage: tcpvcon [-a] [-c] [-n] [process name or PID]
  -a       Show all endpoints (default is to show established TCP
           connections).
  -c       Print output as CSV.
  -n       Don't resolve addressed.
  process  Only show endpoints owned by the process specified.

tcpvcon eingnet sich für den Einsatz in Batchfiles. Über die Option -a werden auch Ports im Status LISTENING angezeigt. Hier ein Beispiel für die Ausgabe von tcpvcon:

D:\Programme\tcpview>tcpvcon.exe

TCPView v2.34 - TCP/UDP endpoint lister
Copyright (C) 1998-2003 Mark Russinovich
Sysinternals - www.sysinternals.com

[TCP] C:\Programme\Mozilla Firefox\firefox.exe
      PID:     2532
      State:   ESTABLISHED
      Local:   thinkxp:2774
      Remote:  thinkxp:2775
[TCP] C:\Programme\Mozilla Firefox\firefox.exe
      PID:     2532
      State:   ESTABLISHED
      Local:   thinkxp:2775
      Remote:  thinkxp:2774
[TCP] C:\Programme\AntiVir PersonalEdition Classic\avgnt.exe
      PID:     2912
      State:   ESTABLISHED
      Local:   thinkxp:4737
      Remote:  thinkxp:18350
[TCP] C:\Programme\AntiVir PersonalEdition Classic\avguard.exe
      PID:     4036
      State:   ESTABLISHED
      Local:   thinkxp:18350
      Remote:  thinkxp:4737
[TCP] C:\Programme\Mozilla Firefox\firefox.exe
      PID:     2532
      State:   ESTABLISHED
      Local:   thinkxp:3817
      Remote:  www.sysinternals.com:http

Fazit

Die beiden Tools TCPView und tcpvcon eignen sich gut für die Fehlersuche. Auch der Einsteiger erhält einen schnellen und einfachen Überblick über die Netzwerkverbindungen des Systems.

Hilfe bei Problemen finden Sie im Netzwerkforum.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen finden Sie unter folgenden Links:

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 22.03.2012