Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik

Netzwerktechnik

Schnittstellen an DSL-Routern

WAN-Ports

Der oder die WAN-Ports stellen die Verbindung zum Internet her. Aktuelle Geräte verfügen über einen WAN-Port mit 100 MBit/s (100Base-T). Das ist allerdings nur die maximale Übertragungsrate der Schnittstelle. Viele Geräte für den Heimgebrauch können keine 100 MBit/s routen.

DSL-Route mit mehreren WAN-Ports erlauben die Bündelung von DSL-Zugängen. Dadurch kann die Bandbreite und die Ausfallsicherheit erhöht werden.

LAN 100Base-TX

Fast Ethernet wird auch als 100Base-TX oder 100Base-T bezeichnet. Die Schnittstelle nutzt den RJ45-Stecker. Belegt sind die Adern 1,2,3 und 6. Die Übertragungsrate beträgt 100 MBit/s. Die maximale Leitungslänge sind 100 Meter.

LAN 1000Base-T

Zur Übertragung von 1 Gigabit pro Sekunde über Kupferkabel (Cat 5e) kommt 1000Base-T zum Einsatz. 1000Base-T nutzt alle 8 Adern des RJ45-Steckers. Die maximale Kabellänge beträgt 100 Meter.

USB Host

An USB-Host-Ports können Geräte wie USB-Drucker, USB-Festplatten und USB-Sticks angeschlossen werden. Die Geräte können dann im Netz freigegeben werden.

USB Client

Über einen USB-Client-Port kann der Router mit einem PC verbunden werden. Das ist zum Beispiel interessant für ältere Laptops, die keine LAN-Karte haben.

Zur Datenbank Netzwerktechnik

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 22.03.2012