Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerke einrichten

 
Router als Access Point in bestehendes DHCP-Network bringen?

geschrieben am 09.01.2010 um 17:41 von T.J.

Hallo Leute,

ich bin leider sehr unbedarft in Sachen Netzwerksachen und wollte hier Euren Rat bzw. Hilfestellungen ersuchen.

Vorhanden ist ein Netzwerk das "aus der Netzwerkdose" kommt und dabei eine registrierte MAC Adresse per DHCP eine IP bekommt. Jetzt würde ich gerne noch zusätzlich ein Gerät per WLAN dort betreiben. Ich habe günstig einen Router (Targa WR 500 Voip - baugleich mit dem Speedport W500 V) erworben und würde den gerne als Accesspoint nutzen.

Nun meine banale Frage geht das so einfach? In der Router Software (habe die aktuellste Firmware eingespielt) werde ich aus den Bezeichnungen nicht ganz schlau...
Theoretisch kriegt das eingebaute Modem beim konventionellen Einsatz ja auch extern vom ISP eine IP zugewiesen und nun wird das ja vom DHCP-Server übernommen.
Welche Einstellungen sind da von mir vorzunehmen, dass das klappt? Oder reicht es einfach die MAC des Routers zu registrieren?

Danke für alle Infos,
Tanja
 

geschrieben am 11.01.2010 um 10:31 von Otaku19

Möglichkeit 1:
Der AP wird als reiner AP verwendet, sprich er setzte quasi nur das medium um, von elektrisch/kabel auf Luftschnittstelle. Dannmüsstest du bei deinem ISP (vermute ich mal) die MAC Adresse des WLAn Clients freischalten lassen, der bekommt dann natürlich eine andere IP als dein per Kabel angeschlossener Rechner.

Möglichkeit 2:
betrieb as Router, am einfachsten tut man sich da wenn man am Router die MAC Adresse deines Rechner klont, sprich nach aussen hin siehts weiterhin so aus als ob dein Rechner dranhängen würde.

Der Router bekomtm dann auf seinem "WAn interface" dei IP die du sonst am Rechner hast und natted deine beiden Rechner nach draussen auf diese IP. Für Zugriffen von aussen zu dir rein kann man dann forwards einrichten
 

geschrieben am 11.01.2010 um 13:52 von T.J.

Hi Otaku,

danke für Deine Antwort. Schön, dass es offenbar garnicht so schwierig ist :-)

Ich bin in einem Studentenwohnheim, daher ists kein richtiger ISP, aber die Leute haben noch weniger Lust sich mit einem zu befassen ;o)
Mein Router hat leider per Standardsoftware keine Einstellungsmöglichkeit für die MAC (soweit ich das sehe zumindest). Das wird aber wohl die unkomlizierteste Möglichkeit sein.
Sollte man von diesen modifizierten Firmwares lieber die Finger lassen und einfach das Gerät freischalten, oder geht da generell nicht so viel schief?

Muß ich bei den Einstellungen ein paar feste Sachen beachten? Darf der DHCP Server des Routers überhaupt an sein? Und darf die Router-IP beim Standardwert bleiben?

TIA,
Tanja
 

geschrieben am 11.01.2010 um 14:46 von Otaku19

im routerbetrieb horcht dein Gerät nur an den LAN Ports auf DHCP, am WAN port tut er das nicht.

Bekommst du im Studentenheim direkt eien ofizielle IP Adresse ? Falls nicht (was ich mal sehr stark annehme) ist das Doppel NAT nicht ganz so schön, da wäre eine 2. IP für den WLAn Client schöner.

Alternative Firmware birgt halt immer die Gefahr das was schief geht, das kann selbst bei Upgrades vom Hersteller passieren. Wenn man dann nicht viel Ahnung hat, dann hat man den Schlauch, flashen einer anderen Firmware hat nämlich meistens Garantieverlust zur Folge.

Ich selbt bin kein Freund von Linuxderivaten oder so auf den miniroutern, ich lauf mir gleich ein Gerät das die Features hat die ich brauche, bzw komme ich nicht auf Idee meinen Router NAS, UPnP Server oder sonst was spielen zu lassen...das heisst auf die Idee bin ich schon gekommen, aber keine der Lösungen ist wahnsinnig perfomant oder komfortabel.
 

geschrieben am 11.01.2010 um 16:38 von T.J.

Hui nochmal danke, dass Du Dich meiner angenommen hast.

Ich werde jetzt wohl einfach mal den Router "anmelden" und an den kann ich ja dann eigentlich einfach alles andere per LAN-Kabel oder eben WLAN selbst dranhängen (es geht vor allem um einen praktischen kleinen WLAN-fähigen Obst-MP3-Player mit dem man schnell Busfahrpläne checken kann usw. ...).

Aaaalso, dann stöpsel ich einfach den WAN Port mit der Wanddose zusammen und alles ist gut? Muß mein Router da was bestimmtes können, oder irgendwie eingestellt werden, oder kann der das quasi automatisch? Der genannte Router ist ja ein ottonormal-Router und hat daher wenig Einstellungsmöglichkeiten. Die Einstellungen für einen Provider entfallen dann ja eigentlich komplett, oder?

Zur IP:
Mittlerweile kriegt man hier per DHCP eine IP zugewiesen, wie lange die gilt (bzw. ob sie überhaupt abläuft) weiß ich nicht.

Das mit der Firmware lasse ich besser bleiben...
 

geschrieben am 12.01.2010 um 09:17 von Otaku19

ich meinte ob du eine private IP (192.168er,10. oder 172.16 adresse) oder ebendirekt eien IP Adresse bekommst die im internet erreichbar ist, was sagt denn ein "ipconfig" auf deinem Rchner (wenn er natürlich grade mit der Wanddose verbunden ist.

Solche heimrouter haben normalerweise perdefault DHCP an und NAT auch, kann seind as du den WAn Port noch auf DHCP einstellen musst.
Dann kommen eben die WLAN und Adminsettings dran, ich würde die administrierung nur über LAN/WLAN zulassenu dn bei WLAN WPA2 verwenden (sofern das dein Client kann)
 

geschrieben am 12.01.2010 um 18:18 von T.J.

Als IP kriege ich irgendwas aus dem 13x.xx Bereich zugewiesen - das scheint ja "richtiges" Web zu sein, oder?

Das einzige, das ich bei meinem Router einstellen kann ist der Provider... Den WAN selbst kann ich also nicht direkt konfigurieren.

Ich meld das Ding mal an und werd mal sehen, was sich da tut und ob sich überhaupt was tut ;o) NAT Einstellungen können auch einfach bleiben, oder?
Ich weiß auch garnicht, ob die Router dulden - kann man das von außen erkennen? Aber ich frag den "Betreuer" mal ganz hypothetisch...
 

geschrieben am 13.01.2010 um 07:04 von Otaku19

hört sich jetz mal nach einer offiziellen IP Adresse an...was aber nicht heisst das die nach aussen hin wirklich so präsentiert wird. In grossen Netzen ist es druchaus üblich das sich da Admins einen Netzbereich krallen der da eigentlich nicht hingehört, Vergleiche einfach dei IP Adresse die du via ipconfig angezeigt bekommst mit der die du auf www.wieistmeineip.de siehst, dann siehst du ob da nochmal übersetzt wird oder nicht.

Den Router kann man nicht so wirklich erkennen, anhand der Mac Adresse kannman den hersteller ermittel, aber viele Routerhersteller verkaufen ebenso Netzwerkkarten für PCs.
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 17.10.2017