Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
Netzwerktechnik Forum

Forum Netzwerktechnik (Archiv)

Kategorie Netzwerktechnik - Forum Netzwerke einrichten

 
2 Splitter im System??

geschrieben am 01.06.2008 um 13:05 von IchGlaubIchStehImWald

Hallo erstmal..

Hoff mal das ich hier richtig bin ;)


Habe Folgendes Problem!

Haus mit 2 Stockwerken.
Im oberen Stockwerk befindet sich das DSL Modem, Router Splitter und der ganze Kram.


Im Untergeschoss möchte ich auch Internet nutzen. Bislang hatte ich das dLan System von Devolo welches über das Stromnetz funktionierte.

Mein Problem damit: ca 1 Jahr funktionieren die Dinger einwandfrei und danach geht garnix mehr. Immer nur noch mit Unterbrechungen im Minuten Takt. Steckdosen und Stromkreiswechseln bringen nix. Beim ersten Set dachte ich der Blitz wäre Schuld aber beim 2 Satz Geräte tritt jetzt dasselbe Problem auf. Also kommt diese Technik für mich nicht mehr infrage.

W-Lan als alternative scheidet aus da sich zwischen den beiden wohnbereicehn ne recht dicke stahl-beton decke befindet.




SO. JETZT DIE EIGENTLICHE FRAGE:

im untergeschoss befinden sich mehrere telefonanschlüsse..
Nun habe ich überlegt einfach einen ZWEITEN Splitter und ein ZWEITES Modem zu kaufen un das dann quasi mit dem pc zu verbinden.
Nun die Frage: Vertragen sich zwei Splitter? Da ja im Obergeschoss bereits einer verbaut ist.


ich hoff ihr wisst was ich meine da ich mit dem thema eigentlich nich viel zu tun hab xD
 

geschrieben am 02.06.2008 um 08:46 von Otaku19

was spricht gegen eine stinknormale Netzwerkverkabelung ?
 

geschrieben am 02.06.2008 um 17:00 von IchGlaubIchStehImWald

was dagegen spricht?

laminat abreißen.. loch durch die decke bohren bzw dann noch durhc die wand.. oder wenn mans dandersrum verlegt holzlatten von der decke abreißen... laminat aus esszimmer rausreißen, schacht in den boden schlagen.. außenrum fällt auch flach da das kabel dann durch den karten gelegt werden müsste wo auch nager etc aktiv sind..


deshalb dachte ich an diese alternative mit dem 2ten splitter...
 

geschrieben am 03.06.2008 um 07:26 von layer8

Du wirst dich nicht mit zwei Modems gleichzeitig an der DSL Vermittlungsstelle anmelden können.

Wenn es sich bei der Telefonverkabelung um verdrillte Leitungen handelt, dann kannst du damit direkt 10mbit/s übertragen.
 

geschrieben am 03.06.2008 um 16:43 von IchGlaubIchStehImWald

und was brauch ich dazu um das signal von oben über die telefonkabel nach unten zu bekommen.. sender und empfänger quasi..

hab gesehen da gibts solche dosen die dann schon son netzwerkanschluss drin haben...

sowas bräuchte ich dann oder?
 

geschrieben am 04.06.2008 um 14:20 von Boy2006

Hi
Wenn du eine 2Drath (oder 4 mit Adapter) Leitung hast die direkt von Unten nach Oben geht:
http://www.allnet.de/produktuebersicht.php?cPath=1033

WICHTIG du musst MASTER und SLAVE kaufen !
 

geschrieben am 04.06.2008 um 15:33 von bewa

"Boy2006" wrote:
Hi
Wenn du eine 2Drath (oder 4 mit Adapter) Leitung hast die direkt von Unten nach Oben geht:
http://www.allnet.de/produktuebersicht.php?cPath=1033

WICHTIG du musst MASTER und SLAVE kaufen !


Ja, das ist eine Möglichkeit, insbesondere wenn nur 2-Draht liegen sollte.

Falls es ein Vierdraht-Kabel ist, würde ich aber zunächst versuchen, das Kabel auf beiden Seiten in eine Cat-5-Dose aufzulegen. 10 MBit sollte funktionieren. Falls nicht, kann man immer noch VDSL nehmen.
 

geschrieben am 04.06.2008 um 15:38 von Boy2006

Ich finde das ist keine Lösung weil entweder man macht es gescheit via DSl oder man verlegt ein Netzwerkkabel.
 

geschrieben am 04.06.2008 um 17:04 von layer8

Ungeschirmtes, verdrilltes Kabel = Cat 3 (mit eininge Anforderung an Abstand zu den Verdrillungen etc.). Mit 4 Adern lassen sich bis zu 16mbit übertragen, mit 8 Adern sogar 100mbit (100BaseT4). Für die Kommunikation mit einem DSL Anschluss dürfte das reichen.
 

geschrieben am 05.06.2008 um 08:31 von bewa

"Boy2006" wrote:
Ich finde das ist keine Lösung weil entweder man macht es gescheit via DSl oder man verlegt ein Netzwerkkabel.


Was soll daran nicht gescheit sein? Verdrilltes vieradriges Telefonkabel erfüllt Cat3. Das man ordentlich verlegt setze ich mal voraus.

Wenn einem 10 MBit nicht reichen, sollte man statt DSL natürlich am besten das Telefonkabel nur noch als Zugdraht benutzen und Cat5e oder 6/6a einziehen. :-)
 

geschrieben am 05.06.2008 um 11:52 von Otaku19

sowas tut man einfach nicht, damit schafft man sich nur schwer zu lokalisierende Probleme und "Leichen im Keller".

Lieber gleich was gscheites legen, dann kann man die Leitung später auch mal für mehr Bandbreite benutzen. 1. ändern sich die WAN Verbindungen quasi von heut auf morgen und 2. kann man auch seine eigenen Services drüber fahren.
 

geschrieben am 05.06.2008 um 19:38 von bewa

"Otaku19" wrote:
sowas tut man einfach nicht, damit schafft man sich nur schwer zu lokalisierende Probleme und "Leichen im Keller".

Lieber gleich was gscheites legen, dann kann man die Leitung später auch mal für mehr Bandbreite benutzen. 1. ändern sich die WAN Verbindungen quasi von heut auf morgen und 2. kann man auch seine eigenen Services drüber fahren.


Natürlich ein sauber verlegtes Cat.5e/6/a die bessere Wahl auch aus meiner Sicht. Wenn der Ersatz des Kabels nicht gewünscht oder aus baulichen Gründen nicht vertretbar oder bezahlbar ist, wäre aber - ein geeignetes(!) Kabel vorausgesetzt - das sauber aufgelegte Cat.3 eine vertretbare Kompromisslösung.

VDSL-Modems sind für solch kurze Strecken eigentlich Overkill. Das wird ordentlich funktionieren, aber zu einem höheren Preis nicht deutlich mehr Performance herausholen. Ausgenommen, er möchte da ADSL2+ oder VDSL dran hängen - dann würde ich aber gleich ein neues Kabel ziehen, statt ein VDSL-Modem dafür zu kaufen, das stabil läuft und die Datenraten auch schafft...

VDSL kommt aus meiner Sicht nur in Frage, wenn es locker ins Budget passt und ein paar Euro mehr nicht so wild sind. VDSL ist eine Allzweckwaffe, wenn die Entfernungen größer 100m sind und kein Glasfaser zu vertretbaren Kosten gezogen werde kann. Funktioniert gut, bleibt aber aus meiner Sicht ein Kompromiss.

Für alles < 100m würde ich auch ein neues Kabel ziehen (lassen), wenn es eben Auftraggeber und Budget zulassen.

Um jetzt den armen Fragesteller nicht völlig im Regen stehen zu lassen: Wenn das baulich möglich ist und in Frage kommt, mit dem alten Kabel oder einem Zugdraht ein gescheites Kabel einziehen, Dosen auflegen, fertig. Wenn das nicht geht, VDSL oder zur Not Powerline oder WLAN.
 

[ Dieses Thema im Live-Forum aufrufen ]

Sie befinden sich im Archiv des Forums.
Zum Forum

Archiv erstellt mit phpBB2HTML 0.1 - Foren in statisches HTML umwandeln © 2006 Mirko Kulpa

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 23.10.2017