Netzwerkanalyse, Fehlersuche, Testberichte
Home / News
Netzwerkanalyse
Grundlagen
Verkabelung
Erste Schritte
Baselining
Let's sniff
Tools
Auswerten/Filtern
Typische Probleme 1
Typische Probleme 2
Sicherheit
Bücher
Tutorials
Cacti
DSL einrichten
DynDNS einrichten
m0n0wall | pfSense
Nmap
VirtualBox
Wireshark
Forum
Shop
FAQ
Know How
Testberichte
Hardware-DB
Events
Netzwerklexikon
Links / Service
Suche
Kontakt
Impressum
Feedback
Sitemap
Partner
Unser Partner für
SSL Zertifikate
ist Checkdomain GmbH.
News

Netzwerkkarten für virtuelle Maschinen

Netzwerkkarten für virtuelle Maschinen

Geschrieben am 14.12.2009 von Mirko Kulpa

Abgelegt unter: Virtualisierung :: Serverhardware

Allied Telesis stellt mit AT-2973SX und AT-2973T spezielle Netzwerkkarten (NICs) für die Server von virtuellen Maschinen vor. Die AT-2973SX ist eine Gigabit Glasfaser Netzwerkkarte mit zwei 1000SX Ports im PCIe Format für vier Lanes, wogegen die AT-2973T zwei 1000T Gigabit Ports für ebenfalls vier Lanes bietet. Die AT-2973 Produkte wurden speziell im Hinblick auf den zunehmenden Einsatz von virtuellen Maschinen entwickelt.

Die Realisierung einer virtuellen Maschine erfordert ein komplexes Betriebssystem, und obwohl die Chipsets in den letzten Jahren leistungsfähiger wurden, ist das Einrichten einer echten virtuellen Maschine immer noch eine gewisse Herausforderung. Queuing ist nach wie vor ein gängiges Verfahren bei virtuellen Maschinen.

Es ist allerdings mit Leistungseinbußen verbunden, da die Host-CPU die Assemblierung/Deassemblierung der in einer Warteschlange eingehenden Meldungen und die Übertragung an die jeweils richtige virtuelle Maschine übernehmen muss. Die AT-2973 Produkte erlauben die Etablierung einer eigenen Netzwerk-Warteschlange für jede virtuelle Maschine, so dass ein höherer Durchsatz erreicht werden kann.

Die AT-2973 Produkte unterstützen MSI-x (Message Signal Interrupt), was die Steuerung mehrerer Netzwerk-Warteschlangen ermöglicht, eine für jede virtuelle Maschine. Dies ist Teil des neusten PCIe-Standards und erlaubt den AT-2973 NICs eine Zusammenstellung der Daten für die Übertragung (oder die Speicherung der empfangenen Daten) in separaten Speicherbereichen im Host-Computer. Jede virtuelle Maschine verfügt über einen eigenen Speicherbereich. Die AT-2973 NICs sind zudem PCI-Express v2.0 konform, so dass Daten über den PCIe-Bus zwischen der Karte und dem Computer Motherboard gegenüber dem früherem v1.0 Bus mit bis zur doppelten Datenrate übertragen werden können. Der v2.0 Bus erlaubt bis zu 500Mbps pro Lane und da die AT-2973 NICs vier Lanes unterstützen, sind bis zu 2Gbps möglich.

Um die Geschwindigkeit des Kommunikationsprozesses weiter zu erhöhen, können die AT-2973 NICs die Daten direkt aus dem Anwendungspuffer des Hauptrechners verarbeiten und damit die Host-CPU von der zeitaufwändigen Aufgabe der Datenübertragung von den Zwischenspeichern zur Kommunikations-Engine entlasten. Durch die Virtualisierung lassen sich die Computer auch als Teil einer Speicherlösung nutzen. Die AT-2973 Produkte unterstützen iSCSI v1.0 und können dadurch als iSER Host Bus Adapter (HBA) für einen Initiator oder ein Target eingesetzt werden, so dass sie als Controller (Initiator) oder als Speichergerät (Target) dienen.

"Aufgrund der hohen Kosten von 10G ist Gigabit als Server-Schnittstelle noch weit verbreitet", sagt Melvyn Wray, Senior VP of Product Marketing EMEA bei Allied Telesis. "Für viele Kunden ist es besser, anstelle von wenigen großen Maschinen mit 10G Schnittstellen eine größere Anzahl von kleineren, kostengünstigen Maschinen im Einsatz zu haben. Dadurch, dass sich die CPU-Leistung alle 18 Monate verdoppelt, ist es jedoch sinnvoll, mehrere Ethernet-Schnittstellen und eine Virtualisierung in einzelnen Maschinen zu haben. Genau für dieses Szenarium sind die AT-2973SX und AT-2973T Produkte gedacht."

Die AT-2973SX und AT-2973T NICs sind ab sofort von Allied Telesis verfügbar und zwar zum Preis von $299 für die AT-2973T und von $699 für die AT-2973SX.

 

Im Firmenprofil finden Sie alle Meldungen von Allied Telesis

 

Kommentieren Sie diese Meldung

Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag. Zur Vermeidung von automatisertem Kommentar-Spam tragen Sie bitte im Feld Captcha das Wort Spamschutz ein. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet. Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name *
Email-Adresse
Homepage
Captcha *
Kommentar *

 

Suchbegriffe: VMware, ESX, Virtualisierung, 10G

Aktuelle Meldungen

Netgear präsentiert ProSAFE 28-Port 10-Gigabit Smart Managed Switches XS728T

Netgear bringt Speicherlösung für Großunternehmen

SFP-Transceiver für explosionsgefährdete Umgebungen

Neue Generation nicht-managebarer Switche von SMC Networks

Universeller IPsec VPN Client für Android

Diskussionen im Forum

Zwei logisch getrennte Netz an einem Router erstellen

Sitecom Router als Accesspoint konfigurieren

Buchempfehlung

Wireshark - keine ausgehenden Pakete

Optimierung

Aktuelle Artikel
JPerf - grafische Oberfläche für iperf
Mit iperf kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerken gemessen werden. JPerf ist eine grafische Oberfläche für iperf. Der Artikel beschreibt die Messung mit TCP und UDP und gibt Anregungen zur Fehlersuche bei Performanceproblemen.

Fehlersuche im VPN
Der Artikel liefert dem Admin einige Anregungen zur Fehlersuche in IPsev-VPN-Installationen. Was ist beim Aufbau von VPN-Tunneln zu beachten, was sind typische Fehler.

Alle Artikel...
Neue Tutorials
VPN mit der FritzBox
Die Fritz!Box von AVM unterstützt den Aufbau von VPN-Verbindungen mit dem Protokoll IPsec. AVM stellt dafür die Windows-Software FRITZ!Fernzugang zur Verfügung. Das Tutorial beschreibt die Konfiguration eines VPNs mit der AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270.

Virtuelle Netze mit VMware Server
VMware Server bietet drei Arten der virtuellen Vernetzung für ein Gastsystem an: Bridged Networking, Network Address Translation (NAT) und Host-only Networking. Das Tutorial beschreibt die Möglichkeiten der einzelnen Betriebsarten und deren Konfiguration.

Outlook einrichten
Sie möchten Ihre E-Mails von Web.de, GMX oder T-Online mit Outlook abrufen? Das Tutorial beschreibt die Einrichtung eines IMAP-Kontos mit Outlook 2007 an einem Beispiel.

Alle Tutorials...
Neue Testberichte
Net Optics iBypass Switch
Der iBypass von Net Optics ist Bypass Switch zum unterbrechungsfreien Einschleifen eines Intrusion Prevention Systems.

ePowerSwitch-4
Der ePowerSwitch-4 ist eine Schuko-Steckdosenleiste mit Ethernet-Interface und integriertem Webserver. Über einen Browser lassen sich die vier Schuko-Steckdosen über das Netzwerk schalten.

Alle Testberichte...

 

 
© 2004-2015, network lab - we make your net work - Netzwerkforum
aktualisiert am 19.09.2015